Die ganz große Freiheit. Mit dem Lada gen Osten brettern, K.I.Z. auf's Ohr, einfach mal alles scheißegal. Der Roman "Tschick" von Wolfgang Herrndorf begeisterte Millionen Leser. Es geht um zwei Jungs, die Berlin hinter sich lassen und im geklauten Auto abhauen. Eigentlich ein Jugendbuch, eigentlich Coming of Age – und trotzdem ein Roman, der auch mit über 18 noch Spaß macht.

Fatih Akin hat Herrndorfs Buch genommen und hier und da liebevoll erneuert. Der Film nimmt den Zuschauer mit in den Gedankenpalast von Herrndorf. Der Autor selbst wird das Ergebnis nicht mehr erleben: Er nahm sich 2013 nach einer Tumorerkrankung das Leben.

Was passiert in "Tschick"? Und wie lebt es sich im Lada?

bento war mit den beiden Hauptdarstellern Tristan Göbel (Maik) und Anand Batbileg (Andrej "Tschick" Tschichatschow) in Berlin unterwegs. Natürlich im Lada.


Haha

Comic: Eine Beziehung wie Vanille-Eiscreme