Bild: Showtime
Die 5 stärksten Zitate der Folge

Die Liste der Dinge, die Sacha Baron Cohen bereits vor laufender Kamera getan hat, ist lang. Seit einigen Wochen ist seine neue Show "Who is America?" in den USA zu sehen und sorgt dort routiniert für Schlagzeilen (bento). Jetzt hat der britische Comedian einen rechten Waffen-Aktivisten dazu gebracht, zur "Terrorabwehr" in einen Umschnalldildo zu beißen. 

Worum geht es?

In "Who is America?" schlüpft Cohen, wie bereits zu seinen Zeiten als "Ali G" oder "Borat", in verschiedene Rollen, um seine Gesprächspartner zu täuschen. In der jüngsten Sendung trifft Cohen als israelischer Terrorexperte Erran Morad den US-amerikanischen Waffen-Aktivisten Dan Roberts, um über Selbstverteidigungstechniken zu sprechen. 

Hier ist ein Ausschnitt aus der Sendung zu sehen:

Roberts wurde in den USA vor allem bekannt, weil er die Überlebenden des Schulmassakers von Parkland öffentlich angriff. Weil er auch Vorsitzender einer Organisation mit dem missverständlichen Namen "Youth Shooters of Amerika" ist, fragt Cohen ihn in gebrochenem Englisch:

Wie haben Sie Ihren Instinkt überwunden, auf Jugendliche zu schießen?

Als Roberts erklärt, er wolle Jugendlichen zeigen, wie man Waffen verwende und nicht auf Jugendliche schieße, fragt Cohen gewollt begriffsstutzig erneut: 

Sie erschießen Jugendliche als Sport?

Schließlich erklärt Cohen, er wolle zeigen, wie man einer Enthauptung durch Terroristen entkommen könne. Als er erklärt, er selbst habe bereits zwei Enthauptungen überlebt, nickt Roberts verständnisvoll: "Oh, das klingt interessant. Ich möchte wissen, wie das geht."

Schließlich erklärt Cohen:

Der einzige verletzliche Punkt eines Terroristen ist der Schritt.

Als der NRA-Anhänger und Waffennarr wieder zustimmend nickt, legt Cohen nach und erzählt:

Einmal hatte ich die Geschlechtsteile meines Angreifers für vier Stunden und 40 Minuten in meinem Mund. Am Ende ließ ich ihn überleben. Heute hatte er dem Terrorismus abgeschworen, seine Frauen verlassen und betreibt eine PR-Firma in der Türkei.

Für Roberts scheint die Performance von Cohen, trotz überraschend schlecht sitzender Maske, immer noch nicht verdächtig zu sein. In der nächsten Szene sieht man ihn auf einer Übungsmatte knien, Cohen steht mit einem umgeschnallten Dildo und einem schwarzen Plastiksäbel vor ihm

Als der vermeintliche Sicherheitsexperte das Zeichen zum Angriff gibt, verbeißt Roberts sich im Umschnalldildo und schreit den Angreifer an: 

Wirf deine Waffe weg, mein Mund ist groß genug für zwei davon.
(Bild: Showtime/Screenshot bento)

Für Cohen dürfte das Video nur eine weitere Episode seiner langen Serie von "Prank"-Aktionen sein. Allein den bisherigen Folgen von "Who is America?" hatte er bereits Sarah Palin in einem Rollstuhl interviewt, mit rechten Aktivisten eine Werbespot für die Bewaffnung von Kleinkindern gedreht, einen Republikaner mit einem vermeintlichen Pädophilie-Scanner getäuscht und den Rücktritt eines Politikers ausgelöst.

Der vorgeführte Waffen-Aktivist Dan Roberts kündigte dagegen in der "New York Times" an, rechtlich gegen den Sender, Cohen und die Produktionsfirma vorgehen zu wollen. Man habe ihn getäuscht. Ihm sei angeboten worden, an einem Fortbildungsvideo mit israelischen Sicherheitsexperten mitzuwirken. "Offensichtlich wurde ich reingelegt."


Today

Dieser 14-Jährige will Gouverneur in einem US-Bundesstaat werden
Warum das möglich ist – und wie seine Chancen stehen

Ethan Sonneborn ist 14 Jahre alt, Schüler und möchte Gouverneur des US-Bundesstaats Vermont werden. Wählen darf er zwar noch nicht, doch Gouverneur werden, das geht – eine Altersbegrenzung sieht die Verfassung des Bundesstaats im Nordosten der USA nicht vor.