Bild: TVNOW / Gregorowius

Manchmal steht man einfach auf dem Schlauch. Das kann extrem ungünstig sein: in mündlichen Prüfungen. In Vorstellungsgesprächen. Oder bei "Wer wird Millionär?".

Am Montagabend hatte ein Kandidat bei "Wer wird Millionär" schon bei der dritten Frage einen solchen Blackout.

Die Frage lautete:

Wer kann vielleicht schwimmen, aber nicht fliegen?

  • A: Stockenten
  • B: Pfeifenten
  • C: Krickenten
  • D: Studenten

Der Kandidat wurde ganz nervös, weil es ihm offenbar peinlich war, schon bei der dritten Frage ins Straucheln zu geraten. Und als Zuschauer wurde man ganz unruhig, weil die Antwort doch so klar war – aber gleichzeitig auch jeder verstehen kann, wie man manchmal das Offensichtliche eben überhaupt nicht sieht. 

Gerade, wenn man nervös ist, passieren solche Blackouts – das ist menschlich.

Und wer bei "Wer wird Millionär?" vor Günther Jauch auf dem Stuhl sitzt, mit dem Wissen um ein Millionenpublikum vor dem Fernseher, hat allen Grund, nervös zu sein. 

Dementsprechend häufig kommt es in der Sendung auch vor, dass Kandidaten dasitzen – und plötzlich gar nichts mehr wissen

Teste dich: Bei diesen Fragen hatten "Wer wird Millionär"-Kandidaten Blackouts. Hättest du es gewusst?

Quelle: RTL


Queer

Diese Menschen wollen "Homoheiler" stoppen – und haben dafür 79.000 Unterschriften gesammelt
Nun haben sie Gesundheitsminister Jens Spahn auf ihrer Seite.

"Wie kann ich heterosexuell werden?" fragt ein Jugendlicher im Internet, in einem anderen Forum versichert ein junger Mann: "Bis vor Kurzem war ich hetero!" Das Thema beschäftigt viele queere Jugendliche in der Pubertät und darüber hinaus. Sie sind verzweifelt – weil sie Angst haben, nicht das zu sein, was viele noch immer unter "normal" verstehen. 

Radikal-christliche Gruppen, unseriöse Ärzte und Therapeuten nutzen die Verunsicherung aus, um zweifelhafte Behandlungen anzubieten, die Homosexuelle hetero machen sollen. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will dagegen jetzt vorgehen: In einem taz-Interview kündigte er an, sogenannte Konversionstherapien verbieten zu wollen: