Bild: Netflix/labiennale/dpa
Allzu lange müssen Streamer aber nicht warten.

Netflix drängt gerade ins Filmgeschäft wie nie zuvor. Mit eigenen Produktionen namhafter Regisseure greift der Streaming-Gigant nach wichtigen Awards – und hat mit einem Film sogar gute Chancen auf einen Oscar. Doch um die Aussichten darauf zu erhöhen, veröffentlicht Netflix jetzt erstmals Eigenproduktionen exklusiv auf der Kino-Leinwand – und dann ein paar Wochen später online.

Was hat Netflix vor?

Es geht aktuell um drei Filme, die in den nächsten Monaten erscheinen werden:

  • Einer davon ist "Roma" von Alfonso Cuarón, der schon mit "Gravity" 2014 einen Oscar als bester Regisseur abräumen konnte. "Roma" wurde bereits bei den Filmfestspielen von Venedig als bester Film ausgezeichnet und gilt schon jetzt als Kandidat für eine Nominierung als bester Film bei den Oscars. (Deadline)
  • Neben "Roma" will Netflix auch "The Ballad of Buster Scruggs" von den Coen-Brüdern zuerst in die Kinos bringen.
  • Außerdem soll auch der Film "Bird Box" mit Sandra Bullock in der Hauptrolle zuerst auf der Leinwand erscheinen, noch bevor er auf Netflix zu sehen sein wird.

Wann sollen die Filme ins Kino kommen?

Das ist noch nicht ganz klar. Es kann aber nicht mehr lange dauern, denn die Termine für die Netflix-Veröffentlichungen stehen schon fest: "The Ballad of Buster Scruggs" soll bereits am 16. November auf Netflix erscheinen, auch die anderen beiden Filme gibt es schon im Dezember beim Streamingdienst.

Weshalb gibt Netflix den Filmen zuerst das Kino-Release?

Bereits früher hat Netflix ausgewählte Filme ins Kino gebracht – diese waren dann aber auch gleichzeitig online verfügbar. Mit den drei prestigeträchtigen Produktionen ändert Netflix jetzt seine Strategie – offenbar vor allem mit Blick auf die Oscars.

Denn bei der Academy, der Organisation die hinter den Oscars steht, betrachtet man den Streamingdienst noch immer argwöhnisch. Große Filme würden auf dem kleinen Bildschirm nicht ausreichend gewürdigt, sagen viele.

Schon 2016 hatten manche Beobachter den Netflix-Film "Beasts of No Nation" als potenziellen Anwärter auf einen Oscar gesehen – am Ende wurde der Film über Kindersoldaten in Westafrika aber gar nicht nominiert. Möglicherweise auch, weil die Academy-Mitglieder gar nichts von dem Film wussten – nur zwei Wochen lang war er in den Kinos zu sehen. (Entertainment Weekly

Das will Netflix vor allem mit "Roma" nun nicht wiederholen: Mit dem frühzeitigen Kino-Release erhofft man sich mehr Aufmerksamkeit in Hollywood – und endlich einen Oscar für Netflix.



Gerechtigkeit

Das Ultimatum: Wie Kevin Kühnert die GroKo zerlegen will
Und was der 29-Jährige zum Machtkampf um die SPD-Spitze sagt.

Kevin Kühnert weiß jetzt auch nicht, was er sagen soll. Er steht auf der Straße in Darmstadt-West. Links und rechts Wohnhäuser, bei einem wird er gleich die Klingeln durchprobieren. Haustürwahlkampf. Die Hessenwahl steht kurz bevor. Die Gefühle kochen hoch.

"Ihr habt den Karren richtig in die Scheiße gefahren, da in Berlin", ruft ein bärtiger Mann mit ergrautem Haar in Kühnerts Richtung.