Bild: Constantin Film Verleih
Passend zu "Jugend ohne Gott"

Wälder hatten schon immer etwas Gruseliges und Undurchdringliches – man denke nur an "Hänsel & Gretel" oder "Schneewittchen". 

Und auch der Literaturklassiker "Jugend ohne Gott", dessen Verfilmung jetzt in die Kinos kommt, spielt  fast komplett in den Wäldern Bayerns.

Zeit, sich mal näher anzuschauen, welche Rolle der Wald bisher im Film gespielt hat:
Wer ist Hanna? – Ausbildung zur Killermaschine im finnischen Wald

Eisige Wildnis in der finnischen Einöde: Die 16-jährige Hanna und ihr Vater, ein Ex-Agent der CIA, leben in einer Hütte im Wald in völliger Isolation, sie verstecken sich vor Feinden aus der Vergangenheit des Vaters. 

Damit Hanna auf den Ernstfall vorbereitet ist, bildet er sie zur perfekten Killerin aus. Doch Hanna muss das idyllische Trainingslager zwischen den schneebedeckten Bäumen schnell verlassen, denn schon bald ist ein mörderisches Jagdkommando der CIA hinter ihr her.

The Lobster – Singles, die im Wald leben

In "The Lobster" werden Singles aus der Stadt in die Nähe eines Waldes verbannt. Dort haben sie 45 Tage Zeit, um einen Partner oder eine Partnerin zu finden. Verlieben sie sich nicht, werden sie in ein Tier ihrer Wahl verwandelt. 

David ist Single. Sein Wunschtier ist der Hummer. 

Da er das Menschsein aber vorzieht, gibt er sich alle Mühe, innerhalb der Frist eine Partnerin zu finden – was sich als schwierige Aufgabe erweist. Deshalb flüchtet er in den Wald, wo er auf andere Singles trifft, die hier versteckt leben. Eine Frau gefällt David besonders gut. Doch auch im Exil gibt es strikte Regeln: Flirten und Sex sind verboten.

Ich seh Ich seh – monströse Mutter am Waldesrand

Das österreichische Horrordrama aus dem Jahr 2014 spielt ausschließlich in einem abgelegenen Haus am Rand des Waldes. Es geht um zwei Jungs und ihre Mutter, deren Gesicht nach einer Operation bandagiert ist. 

Seitdem sie aus dem Krankenhaus zurück bei ihren Kindern ist, stimmt irgendetwas mit ihr nicht. Nach und nach beginnen die Jungen daran zu zweifeln, dass es sich bei der Frau wirklich um ihre Mutter handelt.

Die Wand – völlige Isolation am Waldesrand

Was tun, wenn man allein in einer Hütte im Wald gefangen ist – um einen herum eine durchsichtige, undurchdringbare Wand? Mit dieser Frage sieht sich die Hauptfigur in der Verfilmung des österreichischen Literaturklassikers "Die Wand" konfrontiert. 

Keine Menschenseele weit und breit – um sie herum nur der Wald. Gesellschaft leisten ihr bloß einige Tiere, für die das Leben im dichten Gehölz auch etliche Gefahren birgt.

Ein Film, der den Zuschauer fordert und ihn mit seinen Urängsten konfrontiert.

Sleepy Hollow – gespenstischer Reiter im Dickicht

Im Wald um das Städtchen Sleepy Hollow reitet bei Nacht der kopflose Geist eines Söldners umher und ermordet wahllos die Bewohner des Dorfes. Die Geschichte basiert auf einer Sage, aus der Tim Burton 1999 einen Klassiker des Horrorfilm-Genres geschaffen hat. Heute gehen die Spezialeffekte dieses Filmes vielleicht als retro durch, die mystische Stimmung jedoch bleibt.

The Village – der Wald als undurchdringbare Grenze zur Außenwelt

Auch in diesem Mystery-Thriller aus dem Jahr 2004 spielt der Wald eine wichtige Rolle. Er umgibt ein Dorf, dessen Geschichte etwa am Ende des 19. Jahrhunderts spielt.

Die Bewohner fürchten sich vor bösartigen, gesichtslosen Kreaturen, die den Wald bewohnen und sein Durchqueren unmöglich machen. Um an Medikamente zu gelangen, wagt es ein Dorfbewohner doch, sich durch das Dunkel des Waldes zu kämpfen.

Shutter Island – dunkle Wälder und steile Klippen

Ohne jede Spur ist die Patientin Rachel Solando verschwunden. Eigentlich hat sie keine Chance von Shutter Island zu entkommen. Die Anstalt für psychisch gestörte Schwerverbrecher beauftragt also den US-Marshall Edward Daniels und seinen Partner Chuck Aule mit der Suche nach ihr.

In diesem spannenden Thriller muss der US-Marshall immer wieder durch die dunklen Wälder von Shutter Island. Doch seine Vergangenheit holt ihn ein: Sie hat tiefe Narben in der eigenen Psyche hinterlassen – und diese erschweren die Suche nach der Vermissten.

Twin Peaks – wenn der malerische Wald trügt

Von tiefen Wäldern und Seen umsäumt liegt am Fuße zweier Berge die amerikanische Stadt Twin Peaks, eine Kleinstadt wie aus dem Bilderbuch. Doch was von außen hübsch anzusehen ist, hat in seinen finsteren Wäldern viel Platz, um dunkelste Abgründe zu verbergen. 

The Cabin in the Woods – der Wald als Todesurteil

Eine Hütte im Wald, abgeschnitten von der Zivilisation, mitten im Nirgendwo – genau dort wollen fünf College-Freunde zusammen Urlaub machen. Bald stellt sich raus: Die Freunde schweben in Lebensgefahr.

Was nach einer typischen Summercamp-Horrorgeschichte klingt, stellt sich bald als origineller, klischeezerschmetternder Thriller heraus. 

Kennst du schon dieser Serien?


Gerechtigkeit

Edeka räumt seine Regale leer – und setzt ein Zeichen gegen Rassismus

Wie würden unsere Kühlschränke wohl aussehen, wenn unsere Supermarktregale nicht voll wären mit Produkten aus anderen Ländern?