Bild: NDR/Marion von der Mehden
Nick Tschiller, die 6.

Til Schweiger is back. Der Ausnahme-Schauspieler soll eine neue "Tatort"-Folge als Kommissar Nick Tschiller bekommen. An einem neuen Drehbuch werde gearbeitet, teilte der NDR mit, der die "Tatort"-Reihe mit Schweiger produziert.

Zuletzt waren die "Tatort"-Folgen mit Til Schweiger eher gefloppt – entsprechend vorsichtig sagte ein NDR-Sprecher nun auch: "Lassen wir uns überraschen."

Schweiger hatte in bislang vier Folgen als Nick Tschiller halb Hamburg in Schutt und Asche gelegt. Sein Partner war Fahri Yardım alias Hauptkommissar Yalcin Gümer. Beide traten 2016 auch in einem "Tatort"-Kinofilm auf: "Tschiller: Off Duty".

Die Tschiller-Reihe wurde von vielen Zuschauern kritisiert – andere bejubelten Schweiger als erfrischend anderen "Tatort"-Kommissar. Entsprechend gemischt sind nun die Gefühle über eine Fortsetzung seiner Dienstzeit.

Für die einen ist es der endgültige Untergang der TV-Unterhaltung, andere wünschen sich, Schweiger sollte am besten durch jeden "Tatort" durchwalzen:

1/12

Erst vor einigen Tagen gab es Ärger um Til Schweiger – wegen "Tschiller: Off Duty".

Der Film war 2016 an den Kinokassen gefloppt, für ihn hatten sich trotz vieler Wochen Spielzeit nur knapp 280.000 Menschen interessiert. (Inside Kino)

Jetzt holt ihn die ARD am 8. Juli im Sommerloch ins Fernsehen – und noch dazu nach den Viertelfinalspielen der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland.

Schweiger hatte in der "Bild am Sonntag" entsprechend wütend reagiert:

"Ich weiß, wie das jetzt ausgeht: Der Film wird vielleicht drei oder vier Millionen Zuschauer machen, und dann schreiben alle: Der 'Tatort' ist im Kino gefloppt, jetzt floppt er auch im Fernsehen."

Der NDR begründete die Entscheidung für den Sommerloch-Termin damit, dass der Film mit 130 Minuten deutlich länger als die üblichen 90 Minuten sei. Daher komme dafür nur ein Sonntag ohne "Anne Will" infrage. 

Es ist nicht das erste Mal, dass Schweiger-Filme im Kino scheitern. Die Polizeikomödie "Hot Dog" mit Matthias Schweighöfer kam schon in den Testvorführungen so schlecht an, dass nachgedreht werden musste.

Anfang dieses Jahres lief sie schließlich im Kino – und erreichte bislang etwa 490.000 Menschen. Der Film ist damit im aktuellen Kinojahr viertbester deutscher Film, hinter "Hilfe, ich hab meine Eltern geschrumpft", "Jim Knopf" und "Die kleine Hexe". (Inside Kino)

Sollten die neuen "Tatort"-Abenteuer von Nick Tschiller ähnlich mau ausfallen, hat dieser Twitter-Nutzer immerhin schon eine gute Idee für den nächsten Film von Til Schweiger:

Mit Material von dpa


Grün

Dieser Wal ist gestorben, weil er 80 Plastiktüten im Magen hatte
Tierschützer wollten ihn noch retten.

Plastikmüll in unseren Ozeanen ist ein großes Problem – und die Konsequenzen zeigen sich jetzt auf traurige Art und Weise. In Thailand ist ein Pilotwal gestorben, weil er 80 Plastiktüten gefressen hatte, das entspricht insgesamt acht Kilogramm Müll. (SPIEGEL ONLINE)