Es gibt immer eine Fortsetzung der Fortsetzung – selbst für Action-Helden aus den Achtzigern. Für Arnold Schwarzenegger zum Beispiel. Gerade wurde bekannt, dass er im sechsten Teil der "Terminator"-Reihe (Ja, es gibt tatsächlich schon fünf Filme) wieder den Blechroboter aus der Zukunft spielen wird (stern.de).

Das Problem: Arnie ist auch nicht mehr der Jüngste. Mit 69 Jahren sieht er einfach nicht mehr aus wie ein Actionheld.

Die Lösung: Einfach alles am PC noch mal neu drehen.

Das hat der russische Zocker Mikhail Kramer jetzt gemacht – indem er "Terminator 2: Judgement Day" mithilfe von GTA V nachgedreht hat. Den ganzen Film, Szene für Szene. 

Auf YouTube hat er sein Werk hochgeladen, die einzelnen Skins zum Terminator, zu Sarah Connor und den verwendeten Fahrzeugen hat er für Nutzer hier zur Verfügung gestellt.

Das ist die Pixelversion von "Terminator 2":

Gerechtigkeit

Diese gewagte Ramadan-Serie zeigt das Leben von Frauen beim IS

Die Frau beugt sich über ihr Kind, rüttelt es, beginnt zu weinen. Der kleine Junge reagiert nicht. Draußen wehen Schneeflocken vorbei. Die Szene spielt in einem Flüchtlingslager – hunderte Kriegsflüchtlinge aus Syrien drängen sich in notdürftigen Zelten. Es ist nur ein kleiner Ausschnitt aus einer arabischen Serie, die in diesem Jahr während des Fastenmonats Ramadan laufen wird.

Andere Szenen sind noch mal härter: Es geht um versklavte Frauen, um Enthauptungsvideos, um Selbstmordattentate. Kein Wunder – denn vor allem geht es um die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS). Die Serie "Gharabib Saud", zu deutsch "Schwarze Krähen", widmet sich dem Leben junger Frauen in dem Hoheitsgebiet des IS.