Bild: pixabay

Wenn wir nachts in den Sternenhimmel schauen, sehen wir nur einen winzigen Bruchteil dessen, was dort draußen ist. Seit Jahrhunderten versuchen Astronomen die Ausmaße dieses überdimensionalen Kosmos' zu verstehen. Mithilfe von Teleskopen und Raumfahrzeugen erforschen sie Stück für Stück den Weltraum. Trotzdem bleibt der Großteil des Universums bis heute unentdeckt – und damit der Fantasie von Science-Fiction-Autoren überlassen.

Von Morgan Freeman, der uns das Universum erklärt, über waghalsige Sprünge vom Rande des Alls bis hin zu Marsmenschen: Hier entführen wir euch in die faszinierende Welt der Sterne und Planeten.

Doku: "Cosmic Voyage"

Zum Einstieg eine beeindruckende Szene aus der Kurzdokumentation "Cosmic Voyage" von 1996: Morgan Freemans Stimme nimmt uns mit auf eine Reise in die Weiten des Weltalls – vom Markusplatz in Venedig bewegt sich die Kamera immer weiter fort, bis an den äußeren Rand des uns bekannten Kosmos'.

Der britische Astronaut Tim Peake hat die Erde aus dem Weltraum fotografiert – in der Fotostrecke wird klar, wie schön sie aussehen kann:
1/12
Kurzfilm: "Overview"

Einmal schwerelos durchs Universum fliegen und die Welt von oben betrachten, das wär’s. Da den meisten von uns eine Reise ins All leider vorerst verwehrt bleiben wird, bietet der Kurzfilm "Overview" eben jene faszinierenden Einblicke.

Fünf Astronauten berichten von ihrer beneidenswerten Erfahrung, bei der sie die Erde erstmals von außen sahen und den Overview-Effekt erlebten. Dieses Erlebnis verändert nicht nur die Sicht auf unseren Planeten, sondern wandelt auch die Wahrnehmung auf die Menschheit. Der Film berichtet eindrucksvoll und mit aufregenden Bildern über das Gefühl der Ehrfurcht vor dem Globus.

Doku: "If I Die On Mars"

Die private Stiftung "Mars One" aus den Niederlanden plant, dass schon in zehn Jahren zum ersten Mal Menschen unseren Nachbarplaneten Mars betreten können, um sich dort ein Leben aufzubauen und jede Menge Erkenntnisse über den roten Planeten zurück zur Erde zu schicken. Der einzige Haken: Für jeden Teilnehmer gibt es nur ein One-Way-Ticket. Denn eine Rückkehr zur Erde ist aus technischen Gründen nicht möglich.

Die zehnminütige Kurzdokumentation "If I Die On Mars" beschäftigt sich mit drei Mars-One-Bewerbern und ihren Beweggründen. Welche Bedeutung hat das Leben auf der Erde für sie? Was treibt sie an? Was erhoffen sie sich?

Doku: "Cinema Space Tribute"

Fremde Galaxien, fantastische Planeten, Raumschiffe und schwarze Löcher: Seitdem es Science-Fiction-Filme gibt, stehen Filmemacher vor der Herausforderung, den Weltraum möglichst realistisch darzustellen. "Cinema Space Tribute" führt in epischen vier Minuten einmal quer durch die Science-Fiction-Filmgeschichte. Unterlegt mit fantastischer Musik von Hans Zimmer zeigt der Zusammenschnitt unter anderem außerirdische Szenen aus "Star Wars", "Alien", "Gravity", "Interstellar" und "Transformers". Gänsehaut!

Video: die erste Mondlandung

Neil Armstrong setzte vor knapp 50 Jahren als erster Mensch einen Fuß auf den Mond. Was damals weltweit rund 600 Millionen Menschen zu Hause vor ihren Bildschirmen verfolgten, können wir jetzt noch einmal in diesem Video von 1969 sehen: "One small step for man, a giant leap for mankind."

Sprung aus 39 Kilometern Höhe: "Red Bull Stratos"

Der amerikanische Pilot Joseph Kittinger stellte 1960 mit seinem Fallschirmsprung aus über 31.000 Metern Höhe gleich vier Weltrekorde auf:

Für die höchste Ballonfahrt mit offener Gondel, die höchste Geschwindigkeit eines Menschen ohne besondere Schutzhülle und den längsten Fallschirmsprung und freien Fall. 52 Jahre später beriet Kittinger den Extremsportler Felix Baumgartner beim Projekt "Red Bull Stratos", für das der Österreicher aus 39 Kilometern Höhe sprang und die Schallmauer durchbrach.

Der Rekord von Baumgartner wurde vor zwei Jahren von Alan Eustace gebrochen – dem Senior Vice-Präsident von Google.

Video: Passagiere erleben Sonnenfinsternis über den Wolken

Ein Mann darf in dieser Liste auf keinen Fall fehlen: Joe Rao. Der Meteorologe überzeugte Alaska Airlines, Flug 870 später zu starten. Auf der Flugstrecke von Anchorage nach Honolulu ereignete sich nämlich am 8. März 2016 eine totale Sonnenfinsternis.

Wäre Joe nicht so hartnäckig geblieben, wäre die Maschine 25 Minuten zu früh gestartet und die Passagiere hätten das faszinierende Ereignis verpasst.

Unser Beileid gilt übrigens allen Passagieren, die seine aufgeregten Schreie ertragen mussten und auf der falschen Seite des Fliegers saßen...

Song-Cover aus dem Weltall: "Space Oddity"

Der kanadische Astronaut Chris Hadfield zollte David Bowie im Jahr 2013 ein ganz besonderes Tribut und coverte eins seiner bekanntesten Lieder: "Space Oddity" – und zwar an Bord der International Space Station. Das dabei entstandene Video ist somit das erste Musikvideo aus dem Weltall. Bowie selbst bezeichnete Hadfields Cover zu Lebzeiten als "die möglicherweise ergreifendste Version des Liedes, die jemals erschaffen wurde".

Mittlerweile hat das Video auf YouTube über 30 Millionen Aufrufe und setzt der kürzlich verstorbenen Musiklegende ein eindrucksvolles Denkmal.

Homer Simpson: Chips im Weltall

Und zum Schluss: ein Video, in dem unser liebster Vielfraß Homer Simpson zur Musik von Johann Strauss Chips im Weltall isst.

Mediasteak x bento

MediasteakAnne und Laura von Mediasteak zeigen, was in den Mediatheken steckt. Jeden Freitag empfehlen sie die besten Spielfilme, Dokumentationen und Serien bei bento.

Lass uns Freunde werden!


Today

Mach's dir gemütlich – mit unseren besten Geschichten der Woche
Sonntage sind zum Lesen da!

Du hast all deine Instagram-Fotos vor einem weißen Hintergrund geschossen? Du isst morgens am liebsten Avocado im Bett – und postest dein Frühstückserlebnis unter dem Hashtag #foodheaven? bento-Redakteurin Bianca Mayer fragt: Wieso tust du das – und seit wann ist es cool, einen cleanen Account zu haben?