Bild: Warner Bros.

Ja, "Suicide Squad" hatte so seine Schwächen – aber "Suicide Squad" hatte auch Harley Quinn. Und immerhin umgerechnet 699 Millionen Euro an den Kinokassen eingenommen (Cosmic Booknews). Logisch also, dass Warner Bros. und DC Comics nachlegen wollen: mit einem weiblichen Team von Bösewichtern.

Der Spin-off orientiert sich am Comic "Gotham City Sirens" – in dem die Batman-Gegnerinnen Harley Quinn, Poison Ivy und Catwoman zusammenkommen.

Laut "The Hollywood Reporter" wird viel Frauenpower im Film stecken:
  • Das Drehbuch schreibt Geneva Robertson-Dworet, die derzeit den Reboot von "Tomb Raider" (kommt 2018 ins Kino) konzipiert.
  • An der Produktion beteiligt sich Margot Robbie, die auch wieder in die Rolle der Harley Quinn schlüpfen wird.
  • Die Regie soll erneut "Suicide Squad"-Regisseur David Ayer übernehmen.

Klick dich durch die Charaktere der "Suicide Squad":

1/12

Einen Zeitplan für "Gotham City Sirens" gibt es noch nicht. Aber DC plant sowieso groß: Auch eine Fortsetzung von "Suicide Squad" und ein weiterer Spin-off mit Deadshot (Will Smith) ist geplant. Konkurrent Marvel hat ja mit seinem Superhelden-Universum vorgelegt, wie man Comics zu Geld macht.


Gerechtigkeit

Deutschland schiebt jetzt verstärkt Flüchtlinge nach Afghanistan ab
Und schickt der afghanischen Regierung Geld, damit sie gut ankommen.

Afghanistan ist nach Meinung der deutschen Regierung wieder ein sicheres Herkunftsland – deshalb sollen nun immer mehr Flüchtlinge in ihre alte Heimat zurückgebracht werden.

Eine erste Sammelabschiebung startet am Montag mit einem Flieger von Frankfurt nach Kabul. Das bestätigte das Innenministerium dem SPIEGEL. Demnach sollen insgesamt 50 Flüchtlinge zurückgeschickt werden. Für Anfang Januar ist die nächste Maschine nach Afghanistan geplant.