Die Mediasteak-Tipps der Woche
Beate blickt's nicht - Die neue NSU Sitcom mit Beate Zschäpe

Die arme Beate. Jahrelang dachte sie, im Einklang mit Gesetzen und Karma mit ihren beiden Kumpels Uwe & Uwe zusammen zu wohnen und plötzlich stellt sich heraus: Die Jungs waren gar nicht so harmlos wie gedacht! Neonazis und rassistische Morde? Davon hat die gutherzige und etwas treudoofe Beate nun wirklich nichts gewusst. Zumindest nicht in der Satire-Sitcom von Schlecky Silberstein. Die zeigt uns, wie es wirklich hinter den Kulissen des NSU-Trios aussah. Ganz groß!

Beate blickt's nicht angucken
(02:38 Min | YouTube / Schlecky Silberstein)

Herman the German | Arte
(Bild: KHM/Michael Binz)

Herman ist Bombenentschärfer aus Leidenschaft. Obwohl das Entschärfen in der Realität viel unspektakulärer ist als in Filmklischees aus Hollywood, erfüllt ihn sein Traumberuf nun schon seit 30 Jahren. Aber nicht nur seine Arbeit bereitet ihm große Freude – Herman liebt Bockwurst mit Senf. Und den Mittwoch, denn dann ist Schnitzeltortentag, die "Königsdisziplin der kulinarischen Fleischküche" (das Rezept gibt es hier). Doch Hermans bombastische Welt aus leckeren Fleischspeisen und hochexplosiven Sprengkörpern wird bald getrübt: Beim Arzt erfährt er, dass er unter dem seltenen Kahnawake-Syndrom leidet – Herman kann Gefährliches nicht mehr als gefährlich einstufen.

Damit er wieder Angst verspüren kann und nicht seinen Job verliert, muss er seine Zentralangst finden. Eine Reise durch die Welt der Phobien beginnt. "Herman the German" ist eine wunderbare Komödie von Michael Binz, die selbst uns Filetliebhabern Lust auf ’ne knackige Bockwurst macht!


Herman the German bei Arte gucken
(15 Min | Verfügbar bis 11. März 2016)

Suicide Forest in Japan | Vice
(Bild: Vice)

Aokigahara – "das Meer aus Bäumen", der wohl berühmteste Wald Japans. Seine verwunschene Natur am Fuß des Mount Fuji wurde in vielen Romanen beschrieben, so auch in Der Wellenturm, in dem sich die Protagonistin in dem sagenumwobenen Wald das Leben nimmt. Seither pilgern jedes Jahr Lebensmüde nach Aokigahara, manche zelten hier, um ihre Entscheidung noch mal zu überdenken. Andere gehen mit eine Schnur in den Wald, um in der Dichte der Bäume nicht die Orientierung zu verlieren, falls sie sich doch fürs Leben entscheiden. Die sehr ruhige und eindringliche Dokumentation folgt dem Geologen Azusa Hayano auf seiner Patrouille durch den Wald. Seit Jahren begegnet er hier immer wieder Suizidgefährdeten und viel zu oft auch bereits Toten.

Suicide Forest in Japan angucken
(21 Min. | YouTube / Vice)

Mediasteak x bento

MediasteakAnne und Laura von Mediasteak zeigen, was in den Mediatheken steckt. Jeden Freitag empfehlen sie die besten Spielfilme, Dokumentationen und Serien bei bento.