Bild: Netflix
Am Freitag geht es endlich weiter.
Noch 12 Tage... Noch 8 Tage... Noch 5 Tage...

Auf Netflix strahlt einem seit Tagen ein glutroter Countdown entgegen. Er kündigt die neue Staffel "Stranger Things" an. Am kommenden Freitag ist es endlich soweit: Es geht wieder ins Upside-Down!

Doch was erwartet uns in der zweiten Staffel? Wir haben die gängigsten Fan-Theorien gesammelt.

Zunächst mal: Die erste Staffel liegt inzwischen schon ein Jahr zurück. Falls du dich also nicht mehr erinnern kannst, was genau passiert ist, frischt dieses Video deine Erinnerung auf.

Achtung!

Falls du "Stranger Things" noch gar nicht geguckt hast und dir das Erlebnis nicht versauen lassen möchtest, dann solltest du nicht weiterscrollen.

Jetzt ist also alles wieder da: In der ersten Staffel haben wir mitverfolgt, wie der 12-jährige Will Byers verschwand, wie seine drei besten Freunde sich auf die Suche nach ihm machten – und dabei auf die mysteriöse Elf trafen. Wir haben gelernt, wie Elf zu dem wurde, was sie ist. Und wir haben den Demogorgon kennengelernt und schließlich sein Zuhause, eine auf den Kopf gestellte Paralleldimension, betreten. Wir haben gesehen, wie Will gerettet wurde – auch wenn irgendetwas noch nicht so ganz mit ihm zu stimmen scheint.

Soweit, so gut? Dann auf zur zweiten Staffel!

Es gibt bisher nur einen Trailer. Der deutet einige Entwicklungen an – und lässt sehr viele Fragen offen. Hier ist er:

  • Wieso wechselt Will zwischen den Welten?
  • Wird der Demogorgon wieder in die echte Welt hinüberkommen?
  • Und kehrt Eleven wirklich zurück?

Einige Fans haben dazu ihre eigenen Theorien. Hier sind die beliebtesten.

1.

Das neue Monster

Der Demogorgon ist bisher mehrfach in Erscheinung getreten – mal größer, mal kleiner, mal unsichtbar, mal in den Häuserwänden zwischen den Welten. Doch der Trailer zeigt ein gigantisches Monster, das den kompletten Himmel über der Kleinstadt Hawkins einnimmt. 

Einige sehr aufmerksame Fans haben die Parallele zwischen diesem Monster und dem letzten "Dungeons & Dragons"-Spiel bemerkt, das die Jungs in Staffel 1 spielen. Darin besiegt Will die "Thessalhydra", ein mystisches Fabelwesen mit vielen Köpfen. Eine Anspielung auf das Über-Monster in Staffel 2?

(Bild: Giphy )

2.

Barb

Ja, Barb ist tot. Daran wird sich wohl auch leider in der neuen Staffel nichts ändern. So viel haben die Macher der Show bereits verraten. 

Doch der einzige Todesfall der ersten Staffel wird die Geschichte wohl weiterhin beeinflussen: Fans vermuten, dass die Stadt sich gegen Sheriff Hopper wenden wird, der das Verschwinden von Barb und Will der Öffentlichkeit vorenthalten hat.

Einige Theorien besagen, dass Hopper nun als Agent für die Regierung arbeitet. Ob freiwillig oder weil er durch einen Deal dazu gezwungen wird – darüber sind sich die Fans nicht einig.

(Bild: Giphy )

3.

Will ist das Monster

...zumindest teilweise. Im Trailer sagt Will auf die Frage "Was will es [das Monster]?": "Nicht mich. Alle anderen." Gleichzeitig hat er eine unheimlich Verbindung zur Upside-Down-Welt. 

Einige Fans sind also der Meinung, dass er seit seinem Verschwinden in die andere Welt quasi "infiziert" wurde. Manche meinen sogar, in Will würde der nächste Demogorgon heranwachsen. 

Whaaat?!

(Bild: Giphy )

4.

Das Monster ist ein ... Pilz

Diese Theorie kursiert vor allem auf Reddit. Dafür spricht: 

  • Im Upside-Down fliegen kleine Flocken durch die Luft. Das könnten Sporen sein.
  • Außerdem sieht man das Monster immer wieder als wurzelartiges Geflecht.
  • Wills "Infektion" mit dem Monster: Er könnte durch den Kontakt die Sporen in sich tragen.
(Bild: Giphy )

5.

Eleven kommt zurück – und sie ist das Monster.

Dass Eleven beim Kampf mit dem Monster am Ende der ersten Staffel nicht gestorben ist, sehen wir bereits im Trailer. Gezeigt wird auch, wie sie versucht, sich wieder in die normale Welt zu kämpfen. Doch es gibt gleichzeitig noch viele offene Fragen. Was meinte Eleven, als sie in Staffel 1 sagte: "Ich bin das Monster"?

Mögliche Erklärungen der Fan-Theoretiker: 

  • Genau wie Will trägt Eleven das Monster in sich, oder...
  • ... in der düsteren Parallelwelt wurden – wie im Fall von Eleven – Experimente an Lebewesen durchgeführt. Diese sind schiefgegangen und so entstand der Demogorgon, der seitdem das Upside-Down beherrscht. Eleven wäre mit der Kreatur also aufgrund ihrer Vergangenheit verbunden.
(Bild: Giphy )

6.

Alles ist Teil eines bösen Experiments.

Viele Bildschirme, düstere Gestalten, die Tonbänder abhören: Im Trailer sieht man, wie Will bei einem Arztbesuch überwacht wird. Sind die bösen Forscher also doch nicht verschwunden? Benutzen sie Will als Forschungsobjekt? 

(Bild: Giphy )

7.

Eleven muss Will besiegen

Wenn Will das Monster in sich trägt, kann nur eine Person helfen: Eleven. Es wird also zu einem großen Showdown zwischen den beiden kommen.

(Bild: Giphy )

8.

Eleven ist die Tochter von Sheriff Hopper

Wie bitte? 

Die Theorie von YouTuber Planet Calvin besagt, dass Hoppers Erinnerungen an den Krebstod seiner Tochter nur Wahnvorstellungen sind, mit denen er die Wahrheit verdrängt hat. Die Wahrheit, dass seine Tochter verschwunden ist. 

Hört sich etwas irre an, aber das YouTube-Video enthält ein paar interessante Details. Für die Theorie würde auch sprechen, dass Hopper am Ende der ersten Staffel offenbar der verschollenen Eleven Essen bringt. 

Einen weiteren Hinweis gab es in einem "Ask me anything" auf Reddit, das David Harbour, der Darsteller des Charakters John Hopper, vor einem Jahr gab. Er wurde gefragt, wie Sara gestorben ist. Seine Antwort: "Das ist ein Geheimnis, das wir in Staffel 2 erkunden wollen". "Krebs" wäre die einfachere Antwort gewesen. Aber so einfach ist es offenbar nicht.

Du kriegst nicht genug von gruseligen Kleinstadt-Geschichten? Bald kommt die erste deutsche Netflix-Produktion – und sie erinnert sehr an "Stranger Things":


Musik

Im neuen Tokio-Hotel-Video wird Bill Kaulitz zur Dragqueen

Wir sehen Männer und Frauen beim Küssen, Bill Kaulitz schaut zu, betrachtet sich im Handspiegel, beginnt sich zu rasieren, Make-up, blonde Perücke, schnell noch die Handtasche gegriffen, fertig ist die Dragqueen: