Bild: imago
Kanye West hilft auch mit.

Nachdem im vergangenen Jahr eine Dokumentation mit dem Titel "The Problem with Apu" erschienen ist, wurde die Kritik an der Darstellung des Simpsons-Charakters Apu Nahasapeemapetilon immer lauter. 

Der fiktive indischstämmige Vater von acht Kindern mit dem starken indischen Akzent ist eine wiederkehrende Figur bei den Simpsons. Kritikern zufolge transportiert er einfach nur platte Stereotype. Das meint unter anderem der Macher der Dokumentation, der amerikanische Komiker Hari Kondabolu, er stammt selbst aus Indien. Viele schlossen sich der Kritik an.

Nun schaltet sich der indischstämmige Produzent Adi Shankar in die Debatte ein. Über Facebook hat er zu einem Drehbuch-Wettbewerb aufgerufen. Es sollen Skripte in der Länge einer Simpson-Folge eingereicht werden, in denen es hauptsächlich um Apu geht. 

BREAKING NEWS: No more arguing, I want solutions!

Gepostet von Adi Shankar am Montag, 30. April 2018
Die Simpsons sind krank und dieser Wettbewerb soll ihre Heilung sein.

So steht es in der Ausschreibung des Drehbuch-Wettbewerbs. In dem Drehbuch soll Apu von einer gemeinen Verhöhnung zu einer klugen Satire werden. Der Wettbewerb ist umsonst, jede und jeder kann mitmachen. Die Jury wird aus verschiedenen Personen aus Südasien und Menschen aus anderen Minderheitengruppen bestehen, die in der Unterhaltungsbranche arbeiten.

Das Gewinner-Skript soll auf jeden Fall produziert und veröffentlicht werden – entweder vom Sender Fox selbst, oder als nicht-offizieller Fanfilm, den Shankar aus eigener Tasche produzieren will. So kündigte er es an. 

Außerdem veröffentlichte der Produzent dieses Video: 

Shankar erzählt, wie er selbst mit 16 Jahren aus Indien in die USA einwanderte. Sein Akzent habe mit dem von Apu nichts gemein, obwohl er auch aus Indien ist. Tatsächlich war Apu entscheidend dafür, dass Shankar sich seinen Akzent abtrainierte.

"Apu hat einen Akzent, den kein Inder auf diesem Planeten hat. Er hat einen Nachnamen, den kein Inder auf diesem Planeten hat. Apu ist kein Stereotyp. Er ist eine Verhöhnung."

Wenn Menschen sagten, sie fühlten sich von Apus Charakter verletzt, nütze es nichts, ihnen vorzuwerfen, sie würden sich nur künstlich aufregen, sagt Shankar – wie der Simpsons-Schöpfer Matt Groening es zuletzt getan hatte. (Mashable) Stattdessen sollte man gemeinsam nach einer Lösung für das Problem suchen. Deshalb fordert Shankar Menschen nun dazu auf, selbst einen besseren Apu zu konzipieren.

Und was hat Kanye West mit all dem zu tun?

Kanye soll verantwortlich für die Entstehung der Idee gewesen sein. Er habe Shankar gefragt, was dieser aufgrund der Apu-Kritik machen möchte. Als Shankar darüber nachdachte, habe er bemerkt, dass die Menschen sehr viel Zeit damit verbrächten, zu streiten.

Wir müssen uns nicht gegenseitig Vorwürfe machen, wir sollten miteinander reden und als Menschen zusammenfinden.
Adi Shankar, indischstämmmiger Produzent

Kanye West soll Shankar außerdem beim Drehen des Aufrufs geholfen haben. Er war es auch, der das Video auf Twitter postete.

Im vergangenen April hatten die Simpsons-Macher die Kritik an Apu in einer Simpsons-Folge aufgegriffen – und die Debatte dadurch noch mehr angeheizt.

In der Szene liest Marge Lisa Geschichten aus einem Buch aus ihrer Kindheit vor. Dabei bemerkt sie, dass in dem Buch rassistische Andeutungen zu finden sind, die sie früher als solche gar nicht wahrgenommen hat. Lisa sagt dazu: "Etwas, das vor Jahrzehnten noch bejubelt wurde und nicht als beleidigend galt, ist jetzt politisch inkorrekt. Was soll man da machen?" (SPIEGEL ONLINE)

Kritiker Hari Kondabolu, der die Dokumentation "The Problem with Apu" produziert hatte, zeigte sich damals enttäuscht von der Reaktion der Serienmacher:

Durch den Drehbuch-Wettbewerb möchte der Produzent Adi Shankar nun trotzdem einen neuen Versuch starten, die Simpons mit den Menschen zu versöhnen, die der Charakter verletzt hat. Drehbuch-Skripte können bis zum 30. Juni 2018 eingereicht werden, die Gewinner werden am 17. August verkündet. 


Today

Mann fordert Schmerzensgeld von Gerhard Schröder, weil der ihm die Frau ausgespannt haben soll
Wie viel Geld dich eine Affäre kosten kann.

Altkanzler Gerhard Schröder ist einem Medienbericht zufolge in Südkorea vom Ex-Mann seiner Verlobten Soyeon Kim verklagt worden. Der Mann verlange von Schröder wegen einer außerehelichen Affäre umgerechnet 77.000 Euro, berichtete die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap am Montag.