...und starten werden.

Draußen ist es dunkel, grau und kalt. Und drinnen – drinnen schauen wir uns Serien an, die gute Laune machen. 

Hier sind die besten 7 Comedy-Serien des Jahres:
The Mayor

Für ein bisschen Promo ist Rapper Courtney Rose (Brandon Hall) zu allen Schandtaten bereit. So kandidiert er kurzerhand als Bürgermeister seiner kalifornischen Heimatstadt Fort Grezy. Das Problem? Er gewinnt die Wahl. Nun ist der junge Musiker plötzlich Politiker und hat allerhand Ärger am Hals. Zum Glück steht ihm seine ehemalige Klassenkameradin Val (Lea Michele) zur Seite – auch wenn die von Courtneys Spaß-Kandidatur alles andere als begeistert ist. 

"The Mayor" ist eine politische Komödie wie gemacht für die Ära Trump, entpuppt sich aber schnell als Appell an das Gute im Menschen und den Glauben daran.

Im Gegensatz zum amtierenden US-Präsidenten nimmt Courtney die unerwartete Verantwortung nämlich ernst. So kann man gar nicht anders, als dem Möchtegern-Rapstar die Daumen zu drücken, während er von einem brüllend komischen Schlamassel in den nächsten stolpert. 

Für Fans von: "Veep", "Black-ish", "Designated Survivor"

Wo läuft es: Die erste Staffel "The Mayor" umfasst 7 Folgen à 25 Minuten. Zu sehen gibt es die Serie unter anderem bei Amazon und iTunes

Noch mehr Serien-Empfehlungen:

Young Sheldon

Der hochbegabte Sheldon Cooper (Jim Parsons) war schon immer ein Fall für sich. Das belegt nun auch der "Big Bang Theory"-Ableger "Young Sheldon". Die Sitcom zeigt Sheldons Kindheit im erzkonservativen, streng christlichen Texas, wo das Jung-Genie (Iain Armitage) schon im zarten Alter von neun Jahren die High School besucht. Gleichzeitig sind seine Eltern (Zoe Perry und Lance Barber) stets bemüht, ihrem Wunderkind eine möglichst unbeschwerte Kindheit zu bescheren – auch, wenn Sheldon das oft gar nicht will. 

Eine Serie, die sich nur um Sheldon dreht? Das hätte böse schiefgehen können – doch überraschenderweise verzichtet "Young Sheldon" weitestgehend auf Nerd-Witze und Slapstick. Der Humor der Serie basiert auf den oft skurrilen Interaktionen zwischen Sheldon und seinem Umfeld. Die sind durchaus den ein oder anderen Lacher wert, punkten aber vor allem durch eine erstaunliche emotionale Authentizität. Als Bonus gibt’s in der Original-Version den erwachsenen Sheldon Jim Parsons als Erzähler

Für Fans von: "The Big Bang Theory", "Silicon Valley" 

Wo läuft es: Die erste Staffel von "Young Sheldon" ist gerade in den USA angelaufen. Die neue Serie ist hierzulande unter anderem bei Amazon und maxdome im Programm. 

Frau Temme sucht das Glück

Carla Temme (Meike Droste) arbeitet als Risikoanalystin bei einer Versicherung. Der geregelte Arbeitsalltag kippt abrupt, als die Firma die "No-Limit-Versicherung" einführt – nun wird gegen jeden erdenklichen Schicksalsschlag versichert, und Carla muss plötzlich einschätzen, wie wahrscheinlich es ist, dass ein Kunde etwa von einem gefrorenen Hähnchen erschlagen wird. Für die rationale Carla, die selbst die (Un)Wahrscheinlichkeit des eigenen Glücks rechnerisch genau bestimmen will, beginnt eine unerwartete Reise

Zu Beginn der ARD-Produktion kommt Carla ein bisschen wie eine weibliche Kreuzung aus Sheldon Cooper und Stromberg daher. Umso lustiger ist es, ihr dabei zuzusehen, wie sie plötzlich mit Menschen und Schicksalen umgehen und ein Bauchgefühl entwickeln muss.

Für Fans von: "The Big Bang Theory", "The Office", "Stromberg"

Wo läuft es: Die erste Staffel von "Frau Temme sucht das Glück" umfasst sechs Episoden à ca. 25 Minuten und ist derzeit auf DVD und Blu-ray verfügbar – demnächst auch wieder in der ARD-Mediathek.

Noch mehr gute deutsche Serien:

White Famous

Der schwarze Comedian Floyd ("Saturday Night Live"-Veteran Jay Pharoah) steht kurz vor dem großen Durchbruch. Oder, wie er sagen würde: Er ist dabei, berühmt zu werden wie ein Weißer. Auf dem Weg zu Ruhm und Reichtum wartet allerdings noch so manches Hindernis auf den jungen Komiker – nicht alle erkennen sein Potenzial oder gönnen ihm den Erfolg. 

Die bissige Hollywood-Satire "White Famous" basiert auf dem Leben von Serien-Schöpfer Jamie Foxx und spricht offen über die Probleme schwarzer Künstler in der Entertainment-Industrie. Schon in der ersten Folge von "White Famous" wird Floyd vor die Wahl gestellt, wie weit er sich verkaufen will, um den erhofften Erfolg zu erlangen. Hauptdarsteller Jay Pharoah beweist, dass er weit mehr auf dem Kasten hat als launige Imitationen – sein Floyd ist zwar witzig aber mindestens ebenso authentisch. So bleibt dem Zuschauer hier das ein oder andere Lachen auch mal im Hals stecken – und das ist gut so. 

Für Fans von: "Dear White People", "Black-ish", "Atlanta" 

Wo läuft es: Die erste Staffel "White Famous" zählt 7 Folgen zu je 30 Minuten. In Deutschland ist die Serie bei Sky im Programm. 

Big Mouth

Die Pubertät ist eine anstrengende, seltsame Zeit. So sahen das auch die Autoren Nick Kroll und Andrew Goldberg – und verarbeiteten ihre Pubertät kurzerhand zu einer Serie. Die Zeichentrick-Sitcom "Big Mouth" überzieht typische Teenager-Sorgen aufs Skurrilste. 

Statt den fürsorglichen Eltern, die jugendlichen Protagonisten in klassischen Sitcoms zur Seite stehen, werden die ständig erregten Jungs in "Big Mouth" nämlich von einem nimmersatten Hormonmonster beraten, das sie immer wieder in peinlichste Situationen manövriert. „Big Mouth“ ist scham- und respektlos und dabei immer witzig. 

Für Fans von: "Bojack Horseman", "Red Oaks", "Family Guy"

Wo läuft es: "Big Mouth" umfasst bisher 10 ca. 25-minütige Episoden. Die Serie ist exklusiv bei Netflix zu sehen.

Downward Dog

Der Hund ist ja bekanntlich der beste Freund des Menschen – und der philosophische Vierbeiner Martin (gesprochen von Sam Hodges) wäre sogar gern noch etwas mehr. Er sieht sein verpeiltes Frauchen Nan (Allison Tolman) nämlich als seine Lebenspartnerin an und ist stets bemüht, sie auf den rechten Weg zu führen. Ihre Millenial-typischen Entgleisungen passen Martin da natürlich gar nicht in den Plan. Zu dumm, dass nur die Zuschauer Martin verstehen können – Nan hört leider nur ein Bellen. 

"Downward Dog" baut auf Humor à la "Hör' mal, wer da spricht", und der zündet auch heute noch. Martins Gedanken und Vorstellungen zum Leben der Menschen sind abwechselnd naiv, super-komisch oder auch erstaunlich tiefgründig. Wenn schon sein angebetets Frauchen ihn nicht versteht, so ist man als Zuschauer umso froher darum, an Martins Gedankenwelt teilhaben zu können. 

Für Fans von: "Wilfred", "The Unbreakable Kimmy Schmidt", "The Odd Couple" 

Wo läuft es: "Downward Dog" umfasst 8 ca. 30-minütige Episoden. Die Serie wartet noch auf einen deutschen Anbieter.

One Day At A Time

Die frisch geschiedene Mutter Penelope (Justina Machado) hat es nicht leicht: Ihre Zeit in der Armee beschäftigt sie weiterhin, ihr kriegsversehrter Ex-Mann (James Martinez) leidet unter einer post-traumatischen Belastungsstörung, und mit ihrer eigenen Mutter Lydia (Rita Moreno) ist Penelope sich nicht immer einig, was die Kinderziehung angeht. Der unkonventionellen Familie bleibt nur eine Strategie: Jeden Tag nehmen, wie er kommt

Die Neuauflage des Sitcom-Klassikers aus den 70er- und 80er-Jahren transportiert die ungewöhnliche Familiengeschichte ins Jahr 2017. Dabei ist die Serie sich ihrer Wurzeln stets bewusst: Altbewährte Sitcom-Klischees werden ausgegraben und auf die brandaktuelle Geschichte umgemünzt. Das Ergebnis ist eine gefühlvolle Komödie, die zugleich nostalgisch und modern ist. 

Für Fans von: "Better Things", "Modern Family", "Gilmore Girls" 

Wo läuft es: Die erste Staffel von "One Day at a Time" umfasst 13 Episoden. Jede Folge ist 25-30 Minuten lang. Die Sitcom ist exklusiv bei Netflix zu sehen. 


Tech

Wir haben Bitcoin-Anhänger gefragt, warum sie ihr Geld aufs Spiel setzen
Nicht mal die Immobilienpreise in München steigen derart schnell.

Alle reden gerade über Bitcoin – die Kryptowährung aus dem Internet. Ohne staatliche Kontrolle. Sie soll demokratisch sein, inflationsgeschützt, das Finanzsystem revolutionieren. Aber vielen geht es vor allem ums Geld anlegen.

Denn der Wert der ältesten Kryptowährung explodiert gerade: Anfang des Jahres kostete ein Bitcoin rund 1000 Euro. Jetzt sind es 9000 Euro

Und wer Geld in Bitcoin steckt, heizt den Kurs weiter an.