Bild: dpa

Jetzt reden sie wieder nur noch im Podcast: Nach der zweiten Staffel "Schulz und Böhmermann" ist Schluss mit der Sendung.

ZDFneo, das "Schulz und Böhmermann" zeigt, hat bekanntgegeben, dass die Sendung nicht fortgesetzt wird. Am kommenden Sonntag wird die letzte Folge laufen. Im Fernsehen scheinen die beiden zusammen also nicht so gut zu funktionieren: Grund für das Ende sind offenbar schwache Quoten. Auch die zweite Staffel von "Schulz und Böhmermann" habe "nicht die erhoffte Zuschauerresonanz" erfahren, so ZDFneo gegenüber DWDL. (DWDL)

Der Vorgänger, "Roche und Böhmermann", kam 2012 als Talkshow für Menschen, die keine Talkshows mögen, ins Fernsehen. Jan Böhmermann und Charlotte Roche hatten interessante Gäste, ungewöhnliche Fragen und im Studio durfte geraucht und gesoffen werden. Nach Roches Ausstieg ruhte das Format zunächst. 

Anfang 2016 wurde Roche durch Olli Schulz ersetzt und das Format neu aufgelegt. Schulz war dabei eigentlich eine erfolgversprechende Wahl: Er und Böhmermann hatten sich schon in ihrer Radiosendung "Sanft und Sorgfältig", bzw. dem daraus entstandenen Podcast "Fest und Flauschig" als Moderatoren-Duo bewährt.


Gerechtigkeit

Sookee verrät dir, wie du dich gegen sexuelle Belästigung wehren kannst
Die besten Tipps von Rapperin Sookee

Im Zuge der #MeToo-Debatte haben wir die Rapperin Sookee getroffen und mit ihr über Sexismus gesprochen. Die Berlinerin setzt sich seit Jahren für die Stärkung der Frauenrechte ein. Sie ist Aktivistin für das feministische Bündnis #ausnahmslos. Mit ihrer Musik versucht sie, festgefahrene Rollenbilder zu durchbrechen. Wir wollten von Sookee wissen: 

Wie geht sie mit sexueller Belästigung um?