Es gibt endlich einen Trailer!

Gute Nachrichten! Es gibt noch dieses Jahr einen neuen Pixar-Film! Im Herbst 2017 erscheint das Animationsabenteuer "Coco". In dieser Woche veröffentlichte Pixar einen ersten Trailer zu dem Film.

Worum geht es in "Coco"?

Der Film handelt von dem 12-jährigen Jungen Miguel. Er lebt in einem mexikanischen Dorf und träumt davon, Musiker zu werden. In seiner Familie ist Musik jedoch seit Generationen verboten. Nach ein paar geheimnisvollen Ereignisse (dazu verrät Pixar noch nicht allzu viel), findet sich Miguel plötzlich in einem bunten "Land der Toten" wieder. Dort beginnt er, seine Familiengeschichte zu erforschen.

Was wir bisher über "Coco" wissen:
  • Es geht um den "Tag der Toten", einen der wichtigsten mexikanischen Feiertage. Der Tag wird traditionell zwischen dem 31. Oktober und dem 2. November gefeiert. Das Ganze ist ein fröhliches Volksfest, das zu Ehren der Verstorbenen gefeiert wird.
  • Der Regisseur, Lee Unkrich, war bereits an einigen Pixar-Filmen beteiligt – sowohl als Autor, Regisseur oder Produzent. Darunter waren die Filme "Toy Story", "Monster AG" und "Findet Nemo".
  • "Coco" wird seit "Arlo und Spot" und "Alles steht Kopf" (2015) der erste Pixar-Film mit einer ganz neuen Story sein. Alle weiteren Ankündigungen sind Fortsetzungen wie "Die Unglaublichen 2" (2018) oder "Toy Story 4" (2019).
  • Die Produktionsfirma 20th Century Fox veröffentlichte 2014 den Animationsfilm "The Book of Life". Darin ging es ebenfalls um den mexikanischen Feiertag "Tag der Toten". Fans warfen Pixar vor, die Story kopiert zu haben.
  • Außerdem kritisierten die Nutzer, dass das Produktionsteam von "Coco" aus zu vielen Weißen bestehen würde – obwohl der Film von einem mexikanischen Feiertag handle. Pixar reagierte darauf und stellte ein interkulturelles Team zusammen. Darunter war auch der mexikanisch-stämmige Cartoonist Lalo Alcaraz. (NBC)

    Hier kannst du dir den ersten Trailer zu "Coco" anschauen:
    Noch mehr Pixar? Hier kannst du dein Wissen testen. Erkennst du diese Pixar-Filme an einem Bild?


    Noch eine Zusatzinformation für alle, die bis hier gelesen haben: Zusammen mit "Coco" wird Pixar den Kurzfilm Rufus rausbringen. Noch hat Pixar dazu aber keine weiteren Informationen veröffentlicht.


    Grün

    Forscher haben entdeckt: Es gibt VIEL mehr Pinguine als gedacht!
    Man kann NIE genug Pinguine haben.

    Bislang waren Forscher immer davon ausgegangen, dass im Osten der Antarktis um die 2,3 Millionen Adélie-Pinguine leben. Jetzt haben sie neue Satellitenbilder und Bodenzählungen ausgewertet und 3,6 Millionen zusätzliche Vögel entdeckt (Antarctica.gov). Wir addieren das kurz: Knapp sechs Millionen Adélie-Pinguine leben in der Antarktis!

    Das hier ist übrigens einer davon: