Diese spoilerfreie Rezension verrät es dir.

Der erste Teil von "Phantastische Tierwesen" löste in richtigen Harry-Potter-Fans im besten Fall gemischte Gefühle aus: Irgendwie durcheinander, irgendwie zu langweilig und vor allem viel zu wenig Hogwarts-Gefühle.

Wir haben den zweiten Teil geschaut und können euch verraten: Er macht einiges besser.

Spoiler-Warnstufe grün

In diesem Beitrag verraten wir ein bisschen was über die Serie, das Spiel oder den Film — aber eigentlich nichts, was dir den Spaß verderben könnte.

Worauf kann ich mich bei Teil 2 von "Phantastische Tierwesen" freuen? 

"Grindelwalds Verbrechen" verbringt weniger Zeit damit, die skurrilen magischen Geschöpfe zu zeigen und konzentriert sich lieber auf die Geschichten der Hexen und Zauberer. Das ist gut, denn der große Cast führt viele neue Figuren ein – mit Namen, die Potter-Fans aufhören lassen: McLaggen, LeStrange, Nagini... Sogar eine junge Lehrerin mit Namen McGonagall ist zu sehen. Wichtig: Die Vergangenheit von Albus Dumbledore und sein Verhältnis zu Gellert Grindelwald werden endlich ein wenig deutlicher thematisiert. Schon 2007 hatte Autorin J.K. Rowling verkündet, dass der beliebte Hogwarts-Schulleiter schwul sei. (SPIEGEL ONLINE)

Schon das erste Poster zum Film zeigte: Es gibt eine Menge neue Namen zu lernen. 

(Bild: Warner)

Vor allem für Fans des Potter-Universums wird dieses Mal sehr viel mehr Wert auf kleine Details gelegt, die nur sie verstehen. Die Figuren, die Gegenstände, die Anspielungen: Wer die Bücher noch im Kopf hat, kommt auf seine Kosten. Versprochen. 

Auch die Stimmung passt nun besser zur Vorlage. Denn vor allem die letzten Bücher und Filme der "Harry Potter"-Saga waren ziemlich düster und deprimierend. Die Slapstick-Niffler vom ersten "Tierwesen"-Film waren dagegen fast schon ein jar-jar-binksiger Stilbruch. Schade! Vor allem, weil mit David Yates der selbe Regisseur für den Film verantwortlich war wie für die letzten "Harry Potter"-Teile. 

In "Grindelwalds Verbrechen" bekommen Fans dafür nun umso deutlicher vermittelt, wie hinterlistig, rassistisch und mörderisch Grindelwald wirklich ist. Der Film spielt 1927 in Paris und zeigt vor allem, wie Grindelwald seine Anhänger gegen die in seinen Augen minderwertigen Muggel aufstachelt. Die Parallelen zur Nazi-Zeit und der Machtergreifung Hitlers werden mit dem Holzhammer vermittelt. "Phantastische Tierwesen 2" ist politischer, düsterer und erwachsener als der erste Teil – den sollte man aber auf jeden Fall gesehen haben, um die Handlung zu verstehen.

Was ist nicht so cool an "Phantastische Tierwesen – Grindelwalds Verbrechen"? 

Der Film schließt fast nahtlos an den ersten Teil an. Wer diesen nicht mehr so gut im Gedächtnis hat (und seien wir ehrlich: so gut war er nicht, dass du ihn achtmal gesehen hast), wird erstmal ziemlich verwirrt sein. 

Außerdem: Anders als in Hogwarts, sind die Zaubernden auf der Leinwand keine Anfänger, die Schritt für Schritt erklären, was sie tun. Es wird beim Zuschauer sehr viel vorausgesetzt. Wenn Grindelwald und Co. loslegen, gibt es ein buntes Farbengewitter, bei dem man schon mal den Überblick verlieren kann. Teilweise überschlagen sich die Effekte dabei ein wenig – so sehr, dass man als Zuschauer rätselt, was da gerade passiert. Was wohl auch daran liegt, dass der Film auch in 3D produziert wurde.

Grindelwald gehört zu den mächtigsten Zauberern der Welt. Wenn er den Elder-Stab schwingt, kann man schon mal den Überblick verlieren. 

Unerwartet blass bleibt vor allem einer: die Hauptfigur Newt Scamander. Die Handlung nimmt die Zuschauerinnen so sehr in die Geschichten der Nebenfiguren mit, dass der Protagonist ganz in Vergessenheit gerät. Er ist nett, ein sozialphobischer Nerd und mag magische Tiere. "Es gibt kein Monster, das du nicht lieben kannst", sagt eine Freundin zu ihm. Mehr wissen wir nach dem Film über Newt aber immer noch nicht. 

Sollte ich mir den Film angucken? 

Wenn du Potter-Fan bist: Auf jeden Fall! Ohne irgendetwas zu verraten: Vor allem das Ende wird Hardcore-Potterheads umhauen. Danach wirst du zähneknirschend auf Teil 3 der Tierwesen-Serie warten. Der ist aber leider erst für den 20. November 2020 angekündigt! 

Wer sich im Potter-Universum nicht so gut auskennt, wird aber vermutlich etwas ratlos zurückbleiben. 

"Grindelwalds Verbrechen" kommt am 15. November 2018 in deutsche Kinos. 


Haha

Privates Carpool-Karaoke: Das sind die schönsten Videos von Leuten, die im Auto laut mitsingen
Großer Spaß – auch ohne Text und Töne!

Du stehst mit dem Auto an der Ampel und singst deinen Lieblingssong mit. Der Alltagsstress fällt von dir ab und du kannst ganz du selbst sein. Herrlich! 

Denn so ein Auto schirmt von der Außenwelt ab. Dort muss man niemandem gefallen und kann singen, was und wie man möchte. So entstehen Momente, in denen Menschen ihre witzigste oder coolste oder emotionalste Seite zeigen. 

Auf diesem Prinzip basiert auch James Cordens "Carpool Karaoke", wo Promis völlig hemmungslos ihre eigenen Songs schmettern. Jedes Mal ein großer Spaß! Von privaten Karaoke-Sessions im Auto kriegt man dagegen leider meist nichts mit. Es sei denn, man steht neben der Person an der Ampel – oder sie haben sich selbst dabei gefilmt. (Gefährlich, macht das nicht!) 

Einige dieser Videos haben es glücklicherweise auf YouTube geschafft, sodass wir alle daran teilhaben können. 

Hier ist ein Best-of der tollsten Mitsing-Videos im Auto.

So wie bei diesem jungen Mann hier. Er und sein Selbstwusstsein kriegen eine glatte Eins!