Bild: Nicolas Armer/dpa
Zwei Fragen, zwei Antworten

Bei der Oscar-Verleihung soll es in Zukunft einige Änderungen geben, um wieder mehr Zuschauer anzulocken (bento). Doch nach zahlreicher Kritik hat die Academy bei einem Punkt nun einen Rückzieher gemacht: Vorerst soll es nun doch nicht die neue Kategorie "Popular Film" geben. 

"Es gab eine Vielzahl von Reaktionen auf die Einführung eines neuen Preises und wir erkennen die Notwendigkeit für weitere Diskussionen mit unseren Mitgliedern", teilte die Vorstandsvorsitzende der Academy, Dawn Hudson, mit. Man werde diesen Vorschlag weiter prüfen.

Was waren die Reaktionen aus Hollywood?

Schauspieler Rob Lowe schrieb auf Twitter: "Wirklich, diese 'best pop movie'-Kategorie ist die schlechteste Idee der Academy, seit sie mich gebeten haben, Schneewittchen zu singen." Selbstironisch erinnerte er damit an seinen verpatzten Auftritt als Sänger auf der Oscar-Bühne im Jahr 1989.

Viele fragten sich, ob Genre-Filme wie der Horror-Hit "Get Out" dann nur für einen "populären" Oscar nominiert werden könnten, aber nicht mehr in der prestigeträchtigeren Sparte "Bester Film". Das US-Branchenblatt "Variety" reagierte ironisch mit Vorschlägen für weitere Kategorien, darunter "Bestes Sequel" oder "Bester Adam-Sandler-Film". 

Welche Änderungen gibt es trotzdem bei den Oscars?

Die Academy hatte ursprünglich die Kategorie angekündigt, um wieder mehr Zuschauer dazu zu bewegen, bei der Oscar-Verleihung einzuschalten. In den vergangenen Jahren waren die Quoten gesunken, zuletzt verfolgten nur 26,5 Millionen Menschen die Show. Den Rekord hält die Verleihung von 1998, als "Titanic" vor 55,2 Millionen Zuschauern elf Preise abräumte. 

An den anderen geplanten Änderungen will die Academy festhalten:

  • Die nächste Verleihung im Februar 2019 soll auf drei Stunden begrenzt werden, dafür sollen einige Preise während der Werbepausen vergeben werden. Höhepunkte dieser Ehrungen sollen dann in gekürzter Form in die weltweite Übertragung eingespielt werden. Betroffen seien sechs bis acht der insgesamt 24 Kategorien.
  • Ab 2020 soll die Oscars-Gala zudem früher im Jahr über die Bühne gehen. Für die übernächste Preisverleihung wurde der 9. Februar angesetzt.

Grund für die geplanten Änderungen könnte der Sender ABC sein, der die letzte Gala in den USA übertrug. Wie "Variety" berichtet, hatten die ABC-Bosse nach den schwachen Quoten Druck auf die Academy ausgeübt – womöglich aber auch aus einem anderen Grund: ABC gehört zum Disney-Konzern, welcher für viele Blockbuster verantwortlich ist.

Die 91. Verleihung der Academy Awards im kommenden Jahr soll am 24. Februar über die Bühne gehen. Die Nominierungen werden am 22. Januar 2019 verkündet. 

Mit Material von dpa


Grün

Dieser 24-Jährige will die Meere von Plastikmüll befreien – jetzt startet sein Projekt
Sechs Fragen und Antworten zum jungen Umweltschützer und seinem Projekt

Der Plastikmüll in den Ozeanen ist eines der größten Umweltprobleme unserer Zeit. Doch nun setzt sich ein 24-Jähriger für die Säuberung der Meere ein: Boyan Slat hat ein Konzept entworfen, das das Müllproblem in den Meeren lösen könnte.