Den Oscar gibt es in 24 Kategorien. Mindestens, denn immer mal wieder kommen noch welche dazu. Der allerwichtigste Preis, der für den besten Film, geht an die Produzenten. Anfangs gab es für diesen Oscar jedes Jahr fünf Nominierungen, mittlerweile dürfen es bis zu zehn sein – wenn denn die Qualität stimmt. Schon eine Nominierung ist eine begehrte Auszeichnung, die den allerbesten Filmen vorbehalten sein soll.

Dieses Jahr sind acht Filme nominiert als "Bester Film": The Big Short, Bridge of Spies, Brooklyn, Mad Max: Fury Road, Der Marsianer, The Revenant, Raum und Spotlight.

In den letzten fünf Jahren wurden in dieser Kategorie insgesamt 52 Filme nominiert. Welche von diesen Meisterwerken hast du gesehen?


Welcher Film gewinnt den Oscar als "Bester Film"?

Jedes Mitglied der "Academy of Motion Picture Arts and Sciences“, mehr als 7000 Mitglieder aus der Filmbranche, bewertet alle nominierten Filme in einem Ranking.

Wenn ein Film bei mehr als 50 Prozent der Stimmen den ersten Platz belegt, hat er gewonnen. Funktioniert dieses Verfahren nicht, was in den meisten Fällen zutrifft, wird die Liste von hinten aufgeräumt. Zuerst wird der Film gestrichen, der am seltensten als Erstplatzierter gewählt wurde. Danach werden alle Zweitplatzierungen überprüft. Schlussendlich bleibt nur ein Film übrig – der Gewinner.

Noch mehr Oscars