Bild: Ladybird

2018 wird ein fantastisches Kino-Jahr! Einmal, weil Frauen im Mittelpunkt stehen, von Lara Croft über Mary Poppins bis zu den Diebinnen in "Ocean's 8". Zweimal, weil das Jahr ein Hochgenuss für Comic-Fans wird, von A wie "Avengers" bis V wie "Venom". Und dreimal, weil das europäische Kino endlich mit Gangsterfilmen auftrumpft!

Aber worauf freuen wir uns am meisten? Das sind die Kino-Highlights aus der bento-Redaktion:
1. Käthe freut sich auf die Frauen-Gang in "Ocean's 8".
(Bild: Warner Bros.)

Noch eine Fortsetzung einer Kino-Reihe. "Ocean's 8" startet am 21. Juni.  Doch dieses Mal ist vieles anders:

Statt Danny Ocean schart dieses Mal Schwester Debbie – gespielt von Sandra Bullock –eine Truppe um sich, um einen spektakulären Raub durchzuziehen. Sie will unbedingt an die 150 Millionen-Dollar-Halskette, auf der glamourösen Met Gala in New York soll es klappen.

Das Beste: Der Film bietet jede Menge Platz für starke Frauen und Vorbilder, wie Cate Blanchett, Mindy Kaling, Sarah Paulson, Awkwafina, Anne Hathaway, Rihanna und Helena Bonham Carter.

Dieser Film kommt 2018 genau richtig, weil es im Zuge der #metoo-Debatte gar nicht genug starke Frauen auf der Leinwand geben kann.

2. Leni will unbedingt "Lady Bird" sehen.
(Bild: A24)

"Lady Bird" verspricht ein besonders schöner Film in der Kategorie Coming of Age-Filme zu werden: Regisseurin Greta Gerwig ist seit "Frances Ha" dafür bekannt, sensible Geschichten über Frauen zu erzählen.

Ihr neuer Film erzählt die Geschichte einer 17-Jährigen, die irgendwo zwischen College-Bewerbungen und endlosen Mutter-Tochter-Streitigkeiten herauszufinden versucht, wo sie hingehört. Dass man sich das unbedingt anschauen möchte, liegt vor allem an den tollen jungen Schauspielern: Die Titelrolle spielt die charismatische Saoirse Ronan, in Nebenrollen sehen wir Lucas Hedges, der es in "Manchester by the Sea" irgendwie schaffte, dass man einen Teenager, der mehrere Freundinnen gleichzeitig hat, ins Herz schloss. Filmstart: 19. April.

Dieser Film kommt 2018 genau richtig, weil er statt übermenschlichen Heldinnen eine junge Frau zeigt, mit der wir uns wirklich identifizieren können.
3. Simon kann die Fortsetzung von "Die Unglaublichen" kaum abwarten.
(Bild: Disney)

“Die Unglaublichen 2" kommt dieses Jahr endlich in die Kinos. 14 Jahre musste ich darauf warten – ich hoffe sehr, dass sich das gelohnt hat! Mit elf Jahren saß ich mit großen Augen und Bauchschmerzen vor Lachen im Kino. Ob das mit 25 immer noch der Fall sein wird, weiß ich nicht. Einen Versuch ist es aber wert. 

Pixar bastelt seine Figuren immer mit richtig viel Liebe zum Detail. Die Vorfreude auf eine lustige Story und tolle Effekte ist also groß. Ich bin gespannt, wie die Superheldenfamilie Parr sich diesmal im Alltag und gegen einen neuen Bösewicht bewähren wird. Filmstart: 27. September.

Dieser Film kommt 2018 genau richtig, weil er Animation, Superhelden und Kindheitserinnerungen 2.0 kombiniert. 
4. Marc ist richtig heißt auf "Avengers: Infinity War".
(Bild: Marvel)

Marvel bringt seit 2008 Helden wie Iron Man und Thor in einer zusammenhängenden Handlung auf die Leinwand. Alle Filme bauen aufeinander auf und haben Cliffhanger. Es gibt nicht bloße Fortsetzungen, es entstand ein ganzes Kino-Universum mit mittlerweile drei Staffeln, pardon: Phasen. Ende April – genau zehn Jahre nach Start dieses Universums – wird nun der "Infinity War" gegen den bösen Thanos starten, eine der spektakulärsten Comic-Erzählungen überhaupt. 

Es ist der insgesamt 19. Film, alle bisherigen werden in ihm zusammengeführt. Das macht es für Fans so dramatisch: Marvel macht Bingewatching für die Leinwand. "Infinity War" wird der (vorerst) spektakulärste Wurf. Und Serienfiguren, die man seit Jahren im Kino begleitet, könnten Thanos zum Opfer fallen. Filmstart: 26. April.

Der Film kommt 2018 genau richtig, weil in Zeiten von Netflix und Amazon Marvel zum Kino-gewordene Streamingdienst werden will. "Infinity War" wird 2018 zeigen, ob das klappt.

5. Jan freut sich auf "Der andere Liebhaber".

Der französische Filmemacher François Ozon versteht es wie kein Zweiter, mit den Sehnsüchten und Fantasien seiner Protagonisten zu spielen. Oft geht es dabei um die Einsamkeit oder die sexuelle Bedürfnisse der meist weiblichen Hauptfiguren. 

Dennoch sind die Filme alles andere als französisch-frivol oder künstlerisch-verkopft. Ozons Filme zeigen viel mehr, wie aufregend und schön europäisches Kino auch sein kann.

Mit "Der andere Liebhaber" kommt dieses Frühjahr sein neuester Film in die Kinos. Darin geht es um die junge Chloé (gespielt von Marine Vacth), die eine Beziehung zu ihrem Psychotherapeuten Paul eingeht. Allmählich muss sie erkennen, dass dieser einige Details seines Lebens vor ihr verborgen hat – ebenso wie seinen Zwillingsbruder Louis. 

Wie die Geschichte ausgeht, ist noch unklar, der Trailer lässt aber erahnen, dass der Film eher düster wird. Filmstart: 18. Januar.

Der Film kommt 2018 genau richtig, weil uns das Thema Identität 2018 noch viel beschäftigen wird. "Der andere Liebhaber" ist der Film dazu.
6. Und Leni hätte "Auslöschung" im Angebot.
(Bild: Paramount Pictures)

"Ex Machina" war einer der interessantesten Science Fiction-Filme der letzten Jahre. Langsam und in schön-unterkühlten Bildern erzählte er den wohl intensivsten Turing Test aller Zeiten. Im Februar kommt jetzt das zweite Werk von Regisseur Alex Garland ins Kino. In "Auslöschung" wird es härter zur Sache gehen, so viel macht schon der Trailer klar: Wissenschaftler erforschen mit Waffe im Anschlag einen mysteriösen Ort voller mutierter Tiere und Pflanzen, der ganze Expeditionen verschluckt.

Was mir daran gefällt: Es ist Natalie Portman, die sich aufmacht, ihren Mann zu retten und gegen das Unbekannte zu kämpfen – anstatt sich, wie Frauen in anderen Genre-Filmen, durch High Heels wehrlos gemacht an den Arm irgendeines (männlichen) Helden zu klammern. Ihre Mitstreiterinnen dabei? Auch alles Frauen! 

Wir können uns also hoffentlich auf zeitgemäßes, intelligentes Science Fiction-Kino à la "Arrival" freuen. Filmstart: 22. Februar.

Dieser Film kommt 2018 genau richtig, weil man mit Science Fiction in die Zukunft blickt – und das immer viel über unsere Zeit verrät.
7. Käthe spekuliert auf "Nur Gott kann mich richten"
"Ich bin ein halber Schwarzkopf. Will heißen: Ich war immer mit Türken und Arabern befreundet und bin es bis heute – ich fühle wie einer von denen. Wenn Sie einmal laut lachen wollen: Ich bin das lebende Beispiel für den alten Linkenspruch, dass Immigration keine Einbahnstraße ist", erzählt Moritz Bleibtreu im Interview mit der "Zeit"

Klar also, warum wir genau hinschauen sollten, wenn Bleibtreu mit seinem Film "Nur Gott kann mich richten" in die deutschen Kinos kommt  – ein Gangsterfilm, der im Migrantenmilieu spielt. Aber wie der Trailer verrät, geht es hier keineswegs nur um einen spannenden Krimi, sondern um Familie, Ehre, Zusammenhalt. Mit dabei sind auch "4 Blocks"-Star Kida Khodr Ramadan und Rapper Xatar. 

Bleibtreu spielt in dem Film Ricky, der nach einem missglückten Überfall im Knast saß und nun wieder freikommt. Als nächstes plant er ein scheinbar todsicheres Ding, bei dem jede Menge Kohle für eine neue Existenz rausspringen soll. Aber ob das funktioniert?

Der Film kommt 2018 genau richtig, weil er zeigt, dass gute Gangsterfilme mit einem diversen Cast nicht immer aus den USA kommen müssen.
8. Marc hätte gerne noch zwölf weitere Filme vorgeschlagen, wurde von der Redaktion aber auf "Tomb Raider" untergehandelt.
(Bild: Warner Bros.)

Der kann nur gut werden! Als Kind habe ich neben "Monkey Island" und "Age of Empires" eigentlich nur "Tomb Raider" gespielt – und mir eingeredet, dass ich durch Lara Croft viel über Archäologie und fremde Kulturen lerne. 

Okay, Saurier, Monster und Aliens hatten dann doch nicht so viel mit dem alten Ägypten zu tun. Aber: "Tomb Raider" hat mir gezeigt, dass Action keine Frage des Geschlechts ist. Nachdem die ersten Verfilmungen mit Angelina Jolie eher simpel waren, hoffe ich nun ganz stark auf Alicia Vikander. Sie wird Lara Croft zur zähen Kämpferin machen – und zeigen, dass jeder über sich hinauswachsen kann. Filmstart: 15. März.

Der Film kommt 2018 genau richtig, weil schon "Star Wars" und "Wonder Woman" gezeigt haben, wie gut weibliche Hauptrollen in erfolgreichen Actionfilmen ankommen. Mehr davon!

Food

Dieser Instagram-Smoothie ist giftig. Ein Forscher zeigt, warum

Unter #foodporn zeigen Nutzer auf Instagram Smoothies, Burger, Salate und all das mit besonderen Zutaten, die wohl nur selten auch in der eigenen Küche bereitstehen. Chia-Samen? Quinoa? Vanilla Hemp Milk? Schwarzer Sesam? Klingt alles hip, aber auch unbekannt.