Kalt, nass, ungemütlich. Herbst. Zeit für Serien unter der Kuscheldecke. Diese Neuerscheinungen lassen den Regen an der Scheibe vergessen.

"Atlanta" – Für Fans von "Master of None", "The Get Down" und "Empire"

Donald Glover, der als Troy in "Community" bekannt wurde, hat eine Serie gemacht. Und zwar eine verdammt gute. "Atlanta" erzählt die Geschichte vom ständig abgebrannten Earn, der als Manager seines rappenden Cousins "Paper Boi" endlich sein Leben und eine Karriere auf die Kette kriegen will. Nur ist das als junger, schwarzer Mann mit kleiner Tochter schwer – vor allem, wenn der Mandant oft nicht ganz durchdachte Entscheidungen trifft.

Leben an der Armutsgrenze, Gang-Verbrechen, Vorurteile der Justiz, Rassismus – schwere Themen fließen in "Atlanta" federleicht zusammen. Nie rutscht die Serie dabei ab ins Programmatische oder verrennt sich in Klischees. Sie handelt an keiner Stelle von Etwas, sondern immer von Jemandem. Glovers Charaktere sind vielschichtig, verletzlich und auf eine zurückgenommene Art extrem amüsant. Man muss keinen HipHop mögen, um das zu feiern.

Zehn Folgen, ab dem 22. November immer dienstags um 21 Uhr beim Pay-TV-Sender FOX. Alle zehn Episoden können nach der Ausstrahlung auf FOX auch auf Sky Go, Sky On Demand und mit Sky Ticket angesehen werden.

"Chewing Gum" für Fans von "Jane the Virgin", "My Name Is Earl" und "Misfits"

Tracey wächst in einem der ärmeren Viertel von London auf. Mit 24 ist sie dank fragwürdiger, streng christlicher Erziehungsmethoden immer noch Jungfrau. Auf Anspielungen ihrer Freundinnen von "Dreiern" und "Zungenspielen" reagiert sie hypernervös bis ahnungslos. Aber das soll sich ändern: Tracey zieht aus, endlich zu entdecken, was ihre Mama ihr vorenthielt.

Ein Vorgeschmack: So sieht "Chewing Gum" aus

1/12

Die Unterschichten-Comedy setzt auf die Ahnungslosigkeit und den Ehrgeiz ihrer Protagonistin. Ein sympathischer Cast aus Losern und Abgehängten formiert sich um Tracey und führt sie auf eigene Art liebevoll in die Welt da draußen ein. Hier werden gebrauchte Dildos verkauft und versehentlich Unmengen von Ketamin geschluckt. Das ist so kurzweilig, dass die bisher sechs Folgen viel zu schnell aufgezehrt sind.

Seit Ende Oktober auf Netflix.

"Humans" für Fans von "Real Humans", "Black Mirror" und "Westworld"

Wann wird eine künstliche Intelligenz zum Menschen? Wenn sie selbstständig Entscheidungen trifft? Wenn sie Gefühle entwickelt? Wenn sie Widerspruch erhebt? Darf man sie dann noch besitzen?

"Humans" ist das englischsprachige Remake der gefeierten schwedischen Serie "Real Humans". In beiden Formaten schafft sich eine Familie Anita an, einen überzeugend menschlich aussehenden und – handelnden Androiden. Ihre Gegenwart erschüttert die Familienstrukturen, lässt alte Konflikte aufbrechen und neue entstehen.

Während das Original eine Gesellschaft im Wandel zeigt, herausgefordert und überfordert von der künstlichen Intelligenz, konzentriert sich das Remake auf die kleineren, zwischenmenschlichen Revolutionen im Haus der Familie Engman. Original wie Remake – empfehlenswert!

Ab Montag, 14. November, 22.10 Uhr, bei VOX.

"Good Girls Revolt" – für Fans von "Mad Men", "30rocks", "The Newsroom"

Es ist 1969. Die Welt draußen ist im Umbruch. Die Redaktion des Magazins "News of the Week" bleibt davon unberührt von Testosteron regiert: Männer schreiben Artikel, über denen ihre Namen stehen. Frauen arbeiten ihnen höchstens zu. Und werden nach dem Meeting vom Chef (James Belushi) aufgefordert, einen Kaffee zu bringen.

"Narcos"-Produzentin Dana Calvo zeigt drei junge Frauen in ihrem Kampf, im hektischen Großraumbüro gleichberechtigt arbeiten zu dürfen. Grundlage für die Serie ist ein Buch, das die Journalistin Lynn Povich über ihre Anfangsjahre und die reale Klage von 60 Mitarbeiterinnen geschrieben hat. Die Frauen gingen so dagegen vor, dass nur Männer Reporter sein durften.

So sieht "Good Girls Revolt" aus

1/12

Ähnlich wie "Mad Men" ermöglicht "Good Girls Revolt" einen detailverliebten Blick in die Vergangenheit, mit Miniröcken, Föhnfrisuren und Diaphragmen, dieses Mal aber vom anderen Ende der Kaffeetasse aus aufgerollt. Die Serie erlaubt ihren Heldinnen leider nicht die Tiefe, den ihr männlicher Counterpart Don Draper einnehmen darf – aber Fans von Newsroom-Storys und den Siebzigern kommen dennoch auf ihre Kosten.

Auf Amazon abrufbar seit 28. Oktober 2016.

"Crisis in Six Scenes" für Fans von "Grace & Frankie", "Curb Your Enthusiasm" und Woody Allen

Auch Woody Allens erste Serie spielt in den Sechzigerjahren. Nur ist das ziemlich egal. Denn es geht vor allem um ein Ehepaar: Er (Woody Allen) ist ein mäßig talentierter Autor, selbstverliebt und neurotisch. Sie ist Eheberaterin (Elaine May), stoisch positiv. Als sich die junge Aktivistin Lennie (Miley Cyrus) auf der Flucht vor dem FBI in ihrem Eigenheim einquartiert, wird die eingerostete Beziehung der beiden an ihre Grenzen getrieben.

Ein altes Ehepaar, eine Rebellin, ein Neurotiker an seinen Wohlfühlgrenzen – es ist ein klassischer Allen, dialoglastig und egozentrisch. Dass Miley Cyrus als idealistische Widerstandskämpferin gewonnen werden konnte, verleiht "Crisis in six scenes" ein bisschen zusätzliche Kontrastschärfe und Spannung abseits des Drehbuchs. Vor allem für Allen-Fans an neurotischen Sonntagen geeignet!

Steht seit Ende September auf Amazon Video zum Abruf bereit.

"3%" für Fans von "Ascension", "The 100" und "The Leftovers"

Die erste brasilianische Eigenproduktion von Netflix startet in einer dystopischen Zukunft: Eine Gruppe junger Menschen stellt sich einem Auswahlverfahren, um in eine bessere Welt zu gelangen. Der Sprung dorthin gelingt aber nur drei Prozent, der Kampf ist hart und von Militärs kontrolliert. Was aber passiert mit dem Rest?

Ein Vorgeschmack: So sieht "3%" aus

1/12

Bisher sind nur Trailer und eine Pilotfolge auf Portugiesisch draußen – darin zeigt sich aber schon eine wohltuend kühle Bildgestaltung und spannende Battles zwischen den Gruppen. Wer ist der Stärkste? Diese Frage kann auf so viele verschiedene Arten beantwortet werden. Hoffentlich schöpft "3%" diese Möglichkeiten aus.

Steht ab 25. November auf Netflix bereit.

Du weißt immer noch nicht, was du schauen sollst? Unser Quiz hilft dir, das herauszufinden.

Streaming

​Mit diesen Tiervideos vergesst ihr für einen Augenblick die harte Realität

Puh, was für eine Woche! Seit Monaten drehte sich alles nur um das eine Thema und nun gipfelte die Präsidentschaftswahl tatsächlich im Unvorstellbaren: Donald Trump wird US-Präsident. Wenn ihr eine kleine Auszeit von der Realität braucht, dann schaltet ab und vergnügt euch mit diesen Tiervideos.

Snoop Dogg Plizzanet Earth