Neue Filme und Serien auf Netflix

Eine seltsame Zeitschleife und ein übernatürlicher Körpertausch: Auf Netflix wird es in dieser Woche magisch, mystisch uns auch auch ein bisschen abgedreht. Den Anfang macht das herzergreifende Drama "Saving Mr. Banks", in dem Tom Hanks in die Rolle des berühmten Walt Disney schlüpft und der Animationsfilm "Your Name: Gestern, heute und für immer" gibt dem eingestaubten Thema: Körpertausch einen wirklich coolen Twist. Auch die Zeitschleife in der ersten Staffel von "Matrjoschka" ist nicht das, was sie zu sein scheint und in "Die Kunst des toten Mannes" geht von geheimnisvollen Kunstwerken eine tödliche Anziehungskraft aus. Außerdem bringt Netflix mit der ersten Staffel von "Pose" eine vielversprechende Neuerscheinung ins Programm.

Wir alle lieben Marry Poppins, doch dass es diesen Disney-Klassiker überhaupt gibt ist ein kleines Wunder. Schon seit einigen Jahren will der berühmte Walt Disney (Tom Hanks) die Kinderbuchfigur Mary Poppins auf die große Leinwand bringen. Nach zähen Verhandlungen mit der Autorin P.L. Travers (Emma Thompson) schafft er es endlich sie zu überreden, doch nur unter der Bedingung, dass Travers an allen Entscheidungen beteiligt wird. Und von diesem Recht macht sie ordentlich gebrauch. Während der Vorbereitungen protestiert sie gegen jede kleine Änderung und treibt die Autoren fast in den Wahnsinn. Was niemand ahnt: in ihren Geschichten hat Travers die traumatischen Geschehnisse ihrer Kindheit verarbeitet.

Die japanische Schülerin Mitsuha Miyamizu (im Original gesprochen von Mone Kamishiraishi) hat genug vom langweiligen Landleben und ihr größter Wunsch ist es irgendwann in Tokio zu leben. Eines Morgens erwacht sie tatsächlich inmitten der Großstadt. – doch nicht als sie selbst, sondern im Körper des Schülers Taki Tachibana (Ryunosuke Kamiki). Anfangs hält Mitsuha alles für einen Traum, doch dann erfährt sie, dass Taki jetzt in ihrem Körper steckt. Nach und nach finden die beiden einen Weg miteinander zu kommunizieren, doch ein geplantes Treffen gestaltet sich als fast unmöglich.

In der Kunstszene von Los Angeles treffen Kunst und Kommerz aufeinander und deshalb ist das Geschäft nicht nur farbenprächtig, sondern auch extrem gefährlich. Als plötzlich Bilder eines unbekannten Künstlers auftauchen, kommt es zu sehr merkwürdigen Ereignissen. Kaum ist eines der begehrten Werke im Haus eines Sammlers angekommen, scheint es ein tödliches Eigenleben zu entwickeln. Schnell wird dem Kunstkritiker Morf Vandewalt (Jake Gyllenhaal) klar, dass die Schöpfungen einen geheimnisvollen Einfluss auf ihre Betrachter haben.

Pose - Staffel 1 (Start 31.01.)

Diese neue Serie von Showrunner Ryan Murphy, der unter anderem für serielle Erfolge wie "American Horror Story" verantwortlich ist, entführt uns ins New York der 1980er Jahre. Dabei werden besonders die gesellschaftlichen Schichten der Metropole ins Zentrum 
gerückt und die verschiedenen Milieus thematisiert. Anhand der Schicksale verschiedener Grenzgänger, wie z.B. der Transfrau Blanca Rodriguez (Mj Rodriguez) wird gezeigt, wie in der Großstadt Welten aufeinanderprallen.

Matrjoschka - Staffel 1 (Start 01.02.)

Die New Yorkerin Nadia (Natasha Lyonne) ist tot - schon wieder. Gefangen in einer endlosen Zeitschleife, versucht sie ihrer eigene Geburtstagsparty zu entkommen. Doch jedes Mal, wenn sie glaubt einen Ausweg gefunden zu haben, wartet auf sie nur der nächste Unfalltod. Verzweifelt versucht Nadia herauszufinden, was hinter der Zeitschleife steckt und trifft dabei auf Alan (Charlie Barnett), der scheinbar ihr Schicksal teilt. Zweifelt Nadia zurecht an ihrer Zurechnungsfähigkeit oder steckt doch mehr dahinter?


Trip

Erkennst du das Land an der Nationalhymne?
"Gott schütze die Königin!"

Was typisch deutsch oder typisch italienisch ist, bewertet jeder anders. Wie etwas unverkennbar britisch oder definitiv französisch ist, entscheidet jede für sich.

Doch es gibt etwas, das gehört tatsächlich eindeutig zu einer Nation: Flagge und Hymne.

Viele Nationalhymnen haben ihren ganz eigenen Sound, manche erkennst du sofort am ersten Takt – oder spätestens dann, wenn eine Sängerin oder ein Sänger die erste Zeile dahinschmettert. Den "Star-Spangled Banner" der USA hören wir gefühlt in jedem zweiten Kinofilm, die französische "Marseillaise" und das britische "God Save the Queen" kennen wir von Sportevents.

Doch lassen sich die Nationalhymnen wirklich so gut unterscheiden?

Wir haben Textpassagen einiger Hymnen übersetzt. Einige besingen den Frieden, andere drohen mit blutiger Gewalt. Kannst du sie – mal ganz ohne Instrumente – richtig zuordnen: