"Liebe braucht keine Ferien" übrigens auch.

Von drauß' vom Walde komm' ich her und kann euch sagen, auf Netflix weihnachtet es sehr. Pünktlich zur schönsten Zeit des Jahres, holt Netflix mit "Tatsächlich ... Liebe" einen der beliebtesten Weihnachtsfilme überhaupt ins Programm und in "Liebe braucht keine Ferien" tauschen zwei Frauen über die Weihnachtstage ihre Wohnungen. 

Mit "Dogs of Berlin" und "Willkommen bei den Hartmanns" stehen außerdem zwei vielversprechende deutsche Produktionen zum Abruf bereit und für alle, die schon mit dem Gedanken an ein kompliziertes Weihnachtsessen überfordert sind, ist die pannenreiche Reality-Show "Das Gelbe vom Ei – Frohes Fest" genau das Richtige.

Tatsächlich ... Liebe (Start 07.12.) 

In der Vorweihnachtszeit ist es besonders schön, der Liebe bei der Arbeit zuzusehen. In diesem Episodenfilm gibt es gleich 10 weihnachtlichen Geschichten, die alle auf die ein oder andere Weise miteinander verbunden sind und genau an Heiligabend zusammengeführt werden. 

So lernen wir unter anderem einen einsamen Premierminister (Hugh Grant) kennen, der sich in seine Hausangestellte (Martine McCutcheon) verliebt und verfolgen den Aufstieg eines abgehalfterten Sängers (Bill Nighy), der zu seiner eigenen Überraschung den Weihnachtshit des Jahres liefert. Mit einer Besetzung, die nur so vor hochkarätigen Schauspielern strotzt, thematisiert der Film die Liebe in all ihren Facetten. 

Willkommen bei den Hartmanns (Start 04.12.)   

Deutschland öffnet seine Grenzen für Flüchtlinge und auch die Familie Hartmann will ihren Anteil leisten. Zumindest findet das Mutter Angelika (Senta Berger) und so lädt sie praktisch im Alleingang den Asylsuchenden Diallo (Eric Kabongo) in das Familiendomizil ein. Vater Richard (Heiner Lauterbach) ist von der spontanen Gastfreundschaft seiner Frau jedoch wenig begeistert. Besonders als die neue Lebenssituation für einigen Wirbel in der Familie sorgt.  

Manchmal muss man einfach einen Ozean zwischen sich und seine Probleme bringen. Das denkt sich auch die Britin Iris (Kate Winslet), denn der Mann, in den sie schon seit drei Jahren verliebt ist, macht kurz vor Weihnachten einfach einer anderen einen Heiratsantrag. Währenddessen erfährt die erfolgreiche Geschäftsfrau Amanda (Cameron Diaz) in L.A., dass ihr Freund mit seiner Sekretärin geschlafen hat. Auch Amanda will Weihnachten auf keinen Fall zu Hause verbringen und so treffen sich die beiden Frauen im Internet. Kurzerhand tauschen sie für zwei Wochen ihre Wohnungen

Während dieser Zeit lernen sie nicht nur viel über sich selbst, sondern sie treffen auch auf die beiden charmanten Männer Graham (Jude Law) und Miles (Jack Black). 

Dogs of Berlin (Start 07.12.) 

Nachdem dem bombastischen Erfolg von "Dark" geht mit "Dogs of Berlin" schon die zweite deutsche Netflix-Serie an den Start. Alles beginnt, als in der Hauptstadt die Leiche eines deutsch-türkischen Nationalspielers aufgefunden wird. Der aufsehenerregende Fall wird den beiden Ermittlern Kurt Grimmer (Felix Kramer) und Erol Birkan (Fahri Yardim) zugeteilt und während ihrer Nachforschungen müssen sie immer tiefer in die Berliner Unterwelt eintauchen. Schnell finden sie dabei auch Indizien, die Verbindungen zu den höchsten Ämtern vermuten lassen. 

Anders als in anderen Back-Sendungen, geht es in dieser Show nicht darum das schönste Dessert zu zaubern, sondern eher darum, welcher Kandidat am wenigsten Unheil angerichtet. In jeder Sendung treten drei Amateurbäcker gegeneinander an und versuch ein kunstvolles Backwerk möglichst genau nachzubacken. Allerdings sind die Aufgaben alles anderes als leicht und die Hobby-Bäcker meist heillos überfordert

Dieser Umstand sorgt nicht nur bei der Jury für viele heitere Momente und beim Festtagsspecial versprechen fehlende Zutaten und unmögliche Herausforderungen wieder eine herrlich schräge Unterhaltung. 


Fühlen

Ich habe mich eine Woche lang stark geschminkt – und dabei viel über mich gelernt
Rote Lippen = Komplimente.

Eigentlich bin ich ziemlich gelassen, was Make-up angeht. Ich schminke mich nicht besonders auffällig. Aber ich mag die drei Minuten, in denen ich morgens vor dem Spiegel in meinem Schlafzimmer sitze und mich kurz genau ansehe. 

Ich benutzte Concealer, um die Schatten unter meinen Augen abzudecken. Ich fülle meine Augenbrauen mit einem braunen Stift auf. Und ich benutze ein wenig Wimperntusche. Manchmal ein bisschen Lippenstift. Fertig. 

Auffällig geschminkt aus dem Haus? Vielleicht ein oder zwei Mal im Monat.
Ungeschminkt die Wohnung verlassen? Kein Problem.