Wie viele wissen, sind vor allem postapokalyptische Themen eine Spezialität von Netflix und auch diese Woche bleibt der Zuschauer vor schrecklichen Kreaturen nicht verschont: Im australischen Thriller "Cargo" spielt Martin Freeman einen von Zombies infizierten Vater, der sich durch das verseuchte Land durchschlagen muss, um wenigstens seine kleine Tochter zu retten.

In der Horror-Fortsetzung "Conjuring 2" ist ein Ehepaar aus Amerika als Dämonologen tätig und muss nach England reisen, um eine Familie aus den Ketten der übernatürlichen Mächte zu befreien. Als schreckliche Kreatur könnte man auch den Starautor in der Romantik-Komödie "Catching Feelings" bezeichnen, der bei einem ohnehin gestressten Ehepaar einzieht und mit seiner Feierlaune alles noch mehr auf den Kopf stellt.

Cargo (Start 18.05.)

Die Welt ist ein postapokalyptischer Ort und auch Australien bleibt vor der wütenden Zombie-Seuche nicht verschont. So versucht das Paar Andy (Martin Freeman) und Kay (Susie Porter) sich mit seiner kleinen Tochter Rosie auf ihrem Hausboot zurückzuziehen. Doch nach einem gewaltsamen Überfall bleibt die Familie nicht verschont und auch Andy wird infiziert.

Er hat nur noch 48 Stunden Zeit, um wenigstens seine Tochter zu retten und begibt sich auf die Suche, um neue Beschützer für Rosie zu finden. Seine einzige Chance sind Aborigines, die der Seuche trotzen. Die Ureinwohner gehen jedoch gnadenlos gegen alle Erkrankten vor und so schließt sich Andy mit einem Aborigine-Mädchen zusammen, das ganz eigene Ziele verfolgt. Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit.

Ein Vater, der alles für sein Kind tut, um es zu retten:

Catching Feelings (Start 18.05.)

Ein junger Akademiker und seine bezaubernde Ehefrau, die Journalistin ist, könnten ein traumhaftes Leben in Johannesburg führen. Doch ihre ohnehin strapazierte Beziehung wird auf eine harte Probe gestellt, als ein alter Star-Schriftsteller bei ihnen einzieht, der vergnügungssüchtig ist.

Conjuring 2 (Start 07.05.)

Die angesehenen amerikanischen Dämonologen Ed Warren (Patrick Wilson) und Lorraine Warren (Vera Farmiga) müssen ihre Heimat verlassen, um in Großbritannien einen Fall zu untersuchen. Die Familie um Peggy Hodgson (Frances O’Connor) und ihre vier Kinder wird nämlich im Dorf Brimsdown von einem Poltergeist heimgesucht. Ed und Lorraine befürchten jedoch, dass es sich um etwas viel größeres handelt.

Es holt euch alle:


Queer

Queere Menschen erzählen, wie sie auf Diskriminierung reagieren
Es fängt schon bei den schiefen Blicken an.

Sie werden schräg angeguckt, wenn sie Händchen halten. Sie werden als "Schwuchtel" bezeichnet oder ihnen werden Prügel angedroht. Homophobie und Transphobie gehört immer noch für viele Menschen zum Alltag – das muss sich endlich ändern. 

Am Internationalen Tag gegen Homophobie und Transphobie (IDAHOT) wird genau daran erinnert. Beim"RainbowFlash" in Hamburg und in vielen weiteren Städten werden an diesem Aktionstag bunte Luftballons steigen gelassen. Wir haben acht Menschen gefragt: Wann fängt für dich Diskrimierung an und wie reagiert man am besten darauf?

Ihre Antworten siehst du im Video.