Bild: Freestocks via Unsplash
Netflix setzt auf Deutschland.

Mit der Serie "Dark" gibt es derzeit lediglich eine deutsche Netflix-Produktion online zu streamen. Doch das soll sich nächstes Jahr ändern: Mit gleich fünf neuen Original Series in Deutschland soll das Angebot auf Netflix erweitert werden – auch Jan Böhmermanns Produktionsfirma wird ein Projekt umsetzen. 

Wenn es nach Kelly Luegenbiehl, die für alle Netflix Original Serien in Europa zuständig ist, geht, kann es wohl gar nicht genug deutsche Netflix-Produktionen geben: Auf den Medientagen in München hat die Produzentin gleich fünf neue Serienhighlights für Deutschland angekündigt. (DWDL)

Bisher schaut es auch recht mau aus auf dem deutschen Streamingmarkt: 2017 kam mit "Dark" die erste deutsche Eigenproduktion auf die Bildschirme, dieses Jahr wird im Dezember mit "Dogs of Berlin" nachgelegt. (Meedia)

Und diese Serien sollen 2019 nun folgen: 

1.Don't try this at home

... soll die Geschichte einiger Schüler erzählen, die aus ihrem Kinderzimmer heraus ein Drogengeschäft hochziehen. Die "bildundtonfabrik" von jan Böhmermann, die vor allem durch die Produktion von "Neo Magazin Royale" bekannt ist, wird das Projekt umsetzen.

2.Tribes of Europa

... wird dystopisch angelegt sein: Im Jahr 2070 angesiedelt beschäftigt sich die Serie mit dem Schicksal dreier Geschwister, die in einem Europa, das nach einer globalen Katastrophe in lauter Mini-Staaten aufgesplittert ist, um's überleben kämpfen müssen. 

3.Skylines

... hingegen verbindet die Frankfurter Hip-Hop-Szene mit den Abgründen des großen Geldes: Ein junger Musikproduzent gerät durch seinen Plattenvertrag plötzlich in eine Welt aus organisierter Kriminalität, der harten Seite des Musikbusiness und dem Unwesen der Banken.

4.The Barbarians

... zeigt das Zusammentreffen von Jetztzeit mit Vergangenheit: Netflix möchte in der Serie die Schlacht vom Teutoburger Wald erzählen (wir erinnern uns: Hier kämpften Germanen gegen die Römer – und besiegten sie) und stützt sich dabei auf die Erlebnisse dreier Jugendlicher. 

5.Noch unbekannt

... ist der Name einer dreiteilige Miniserie zum Jahresabschluss. Bislang ohne Namen ist nur soviel bekannt: Vier Generationen von Frauen treffen an Weihnachten aufeinander und offenbaren Stück für Stück ihre Geheimnisse

Mit Material von dpa


Tech

Der Vatikan hat jetzt sein eigenes "Pokémon Go", in dem du Heilige suchst

Die App "Pokémon Go" war 2016 der Trend schlechthin. Immerhin war es eine der ersten erfolgreichen Apps, die im Handy eine virtuelle Welt innerhalb der realen Welt aufbaute – und brachte den Machern seit 2016 über zwei Milliarden Dollar ein (BBC). 

Die Kirche hat jetzt ein eigenes "Pokémon Go" – doch statt Monstern suchen die Spielerinnen und Spieler in "Follow Jesus Christ Go" Heilige und andere biblische Persönlichkeiten. 

Wie funktioniert "Follow JC Go"?

Die App funktioniert im Prinzip wie "Pokémon Go". Die Spielerin oder der Spieler erstellt sich einen Avatar und bewegt diesen dann innerhalb der Spielwelt, indem sie oder er sich auch in der realen Welt bewegt. Per GPS erkennt das Spiel, wohin man geht, und bewegt auch den Avatar in der Spielwelt auf dem Handy an entsprechender Stelle.

Auf dem Weg durch die reale und die Spielwelt begegnen den Spielern allerdings keine Pokémon, sondern Heilige und anderen Personen aus der Bibel

Wenn die Spieler sich diesen nähern, müssen sie eine Ja-Nein-Frage zum Thema Religion und Bibel richtig beantworten, um sie zu ihrem Team hinzufügen zu können – denn die Heiligen werden bei "Follow JC Go" selbstverständlich nicht in Pokébällen eingefangen, sondern freundlich eingeladen, sich dem eigenen Evangelisierungsteam ("e-Team") anzuschließen.

Wenn die Frage des Heiligen falsch beantwortet wurde, kann man mit "Denarios" bezahlen, einer Währung innerhalb des Spiels, um es noch mal versuchen zu dürfen. 

Laut Beschreibung im Spiel kommt man an das Spielgeld, indem man es in der virtuellen Stadt aufsammelt. Läuft die Spielerin oder der Spieler in der realen Welt zum Beispiel an einer Kirche vorbei, wird sie oder er aufgefordert zu beten, oder an einem Krankenhaus für die Kranken ein Gebet zu sprechen (BBC). Dafür gibt es dann "Denarios". 

Man kann aber auch an "Denarios" kommen, indem man an die Stiftung Ramón Pané spendet, die das Spiel entwickelt hat.

In diesem Video kannst du dir einen Eindruck von "Follow JC Go" machen: