Bild: Getty Images

Liu Yifei wird Mulan in der gleichnamigen Disney-Realverfilmung. Die chinesische Schauspielerin konnte sich gegen 1000 Kandidatinnen aus fünf Kontinenten durchsetzen. Fünf Kontinente, das heißt: Disney hat sich tatsächlich für eine asiatische Schauspielerin für seinen asiatischen Charakter entschieden. (Hollywood Reporter)

Liu Yifei ist in Europa noch weitgehend unbekannt – in China ist sie ein Star, in etwa so wie bei uns Emma Watson.
  • Liu Yifei arbeitet als Schauspielerin und als "Crystal Liu" auch als Sängerin, außerdem beherrscht sie verschiedene Kampfkünste.
  • Auf Weibo, dem "chinesischen Facebook", folgen ihr 53 Millionen Fans. Emma Watson ist auf Twitter, mit 27 Millionen Fans.
  • Liu Yifei hat ihre erste Hollywood-Rolle im Action-Spektakel "The Forbidden Kingdom" ergattert.

In einer Online-Petition hatten vor dem Casting mehr als 100.000 Menschen gefordert, eine chinesische Darstellerin für die Rolle der Mulan zu finden. Sie wollten verhindern, dass Disney "Whitewashing" betreibt: also eine andere Ethnie mit einem weißen, bekannten Darsteller besetzt. So spielen unter anderem Scarlett Johansson im Anime "Ghost in the Shell" eine Japanerin und Jake Gyllenhaal in "Prince of Persia" einen Iraner.

Disney hat auch andere Realverfilmungen seiner Klassiker geplant:
Diese Disney-Klassiker werden neu verfilmt:
Im März 2017 erschien bereits die Realverfilmung von "Die Schöne und das Biest". Emma Watson spielt darin Belle.
Im November 2018 soll Mulan als Realverfilmung auf die Kinoleinwand zurückkehren.
Eine Realverfilmung von Aladdin ist in Arbeit. Die meisten musikalischen Elemente sollen beibehalten werden, Will Smith spielt den Dschinni.
Im September 2016 gab Disney bekannt, dass es eine Neuverfilmung von "Der König der Löwen" geben soll. Der Dschungelbuch-Regisseur Jon Favreau soll den Klassiker verfilmen.
Brian Cogman, ein Produzent von "Game of Thrones", plant, "Die Hexe und der Zauberer" von 1963 neu zu verfilmen.
Pinocchio erwacht zum Leben: Peter Hedges, der Drehbuchautor von "Gilbert Grape" und "About a boy", ist für die Verfilmung verantwortlich.
Nachdem es mit "Hook" (1991) und "Finding Neverland" (2004) bereits einige Realverfilmungen von Peter Pan gab, plant Disney eine neue Version. Regie führt David Lowery, der für "Elliot, der Drache" verantwortlich ist.
Wie auch immer das aussehen soll: Winnie Pooh soll als Realverfilmung ins Kino kommen. Noch steht die Produktion ganz am Anfang.
Hier fragt man sich ebenfalls, was aus dieser Verfilmung wohl wird: Tim Burton (!) wird Dumbo neu verfilmen. Das Drehbuch orientiert sich an der Original-Story. Zusätzlich soll eine menschliche Familie eingeführt werden.
1/12
  • "Aladdin" soll als Musical neu verfilmt werden, ein junger Ägypter bekam die Hauptrolle (bento).
  • Auch "König der Löwen" wird neu aufgelegt – und Beyoncé gehört zum Cast (bento).

"Mulan" soll im Jahr 2019 anlaufen.


Grün

Endlich: Die USA haben still und leise einen Vertrag zum Klimaschutz angenommen
Nicht das Pariser Abkommen, aber immerhin.

US-Präsident Donald Trump hält nicht viel vom Klimawandel. Auch wenn Forscher seiner Regierung die Erderwärmung für echt und menschengemacht halten (bento) – Trump will zugunsten der Wirtschaft weiter auf fossile Brennstoffe setzen. 

Aus dem Pariser Klimaabkommen von 2015 sind die USA daher wieder ausgetreten. Mittlerweile sind sie das einzige Land, dass sich nicht dem Schutzvertrag beugt – zuletzt war ausgerechnet das Bürgerkriegsland Syrien beigetreten (bento). 

Doch nun scheint es, als habe Trumps Regierung ohne größeres Aufsehen einen anderen Klimaschutzvertrag vorangebracht.