Bild: Imago/teutopress

Mit ihnen haben wir jeden Nachmittag verbracht, die gleiche Musik gehört, gemeinsam über Witze gelacht. Ein Tag ohne sie war unvorstellbar. Manch einer hatte sogar Potenzial dafür, ein guter Kumpel zu werden, wäre da nicht der Fernseher im Weg gewesen.

MTV-Moderatoren waren für uns fast genauso große Idole wie die Musikstars selbst. Anastasia Zampounidis, Christian Ulmen oder Markus Kavka – jeder hatte seinen ganz persönlichen Liebling. 

Doch dann kam irgendwann die Jamba-Werbung und wir waren nur noch genervt. Von den plärrenden Fröschen, von den immergleichen Musikvideos und den eher seichten Scripted-Reality-Shows. 

MTV verschwand aus unserem Alltag, wurde zum Bezahlsender. Ab Januar 2018 kommt er wieder zurück – kostenfrei. (bento)

Anlass genug mal zu schauen, was die Moderatoren heute so machen. 

Einige starteten nach ihrer Zeit beim Musiksender erst so richtig durch – von anderen hört man kaum noch etwas. 

So haben sich Anastasia und Co. verändert:
1/12
Warst du auch so ein großer MTV-Fan? Dann sahen deine Nachmittage bestimmt so aus:


Retro

So schön war ein Nachmittag mit MTV

Es ist 2004. Und die letzte Doppelstunde fällt aus. Was tun? Internet gibt's nicht, zumindest nicht in zufriedenstellendem Maße. Also ab vor den Fernseher – Mama kommt erst um 17.30 Uhr nach Hause!

Auf Sat.1 diskutiert Angelika Kallwass mit einem Paar, wer die Schuld trägt, dass die Frau mit ihrem Schwiegervater geschlafen hat, während auf RTL das Familiengericht aufdeckt, dass die vermeintliche Großmutter in Wahrheit die Schwester ist und dass alle insgeheim Drogen dealen.

Nein, das ist dir wirklich zu trashig. Zum Glück gibt es weiter hinten auf der Fernbedienung einen anderen Sender, der alle deine Bedürfnisse befriedigt: MTV!