Bild: © In öffentlichem Besitz (Library of Congress)
Sunspring – Sci-Fi-Kurzfilm | YouTube
(Bild: Bild: Screenshot)

Was passiert, wenn man einen Computer mit unzähligen Drehbüchern von Sci-Fi-Filmen füttert? Filmemacher Oscar Sharp hat es ausprobiert und den Kurzfilm Sunspring produziert, dessen Drehbuch komplett aus der Feder einer künstlichen Intelligenz stammt. Um genau zu sein, wurde es von einem künstlichen neuronalen Netz geschrieben, das sich selbst den Namen Benjamin gegeben hat.

Herausgekommen ist ein wunderbar verwirrender Film, der keinen Sinn macht. Selbst so absurde Regieanweisungen wie "He is standing in the stars and sitting on the floor" haben Regisseur Goodwin nicht abschrecken lassen, den Film innerhalb von 48 Stunden für das Filmfestival Sci-Fi London zu realisieren. Ein Jury-Mitglied des Festivals kommentierte den Film mit den Worten: "I’ll give them top marks if they promise never to do this again."

Also, wir hätten nichts gegen weitere Filme von KI-Benjamin!

"Sunspring" auf Mediasteak anschauen

Wir, die Teenager! | einsfestival
(Bild: © In öffentlichem Besitz (Library of Congress))

Die Dokumentation "Wir, die Teenager!" versetzt uns zum Ursprung der Jugendkultur: Das Konzept der neuen Generation entstand nach dem Ersten Weltkrieg, als die Kinderarbeit in den industriellen Ländern verboten wurde. Plötzlich mussten die Heranwachsenden nicht mehr 70 Stunden die Woche schuften, sondern konnten die aufregende Lebensphase bewusst erleben.

Ob in Amerika, England oder Deutschland, ob hippe Swing-Kids, eifrige Pfadfinder oder tobende Rebellen: Es war eine neue Idee der Adoleszenz, mit all den Turbulenzen und Emotionen der Pubertät.

Basierend auf dem Buch "Teenage" von Jon Savage hat Regisseur Matt Wolf mit "Wir, die Teenager!" eine wunderbare Collage aus seltenem Archivmaterial und Tagebucheinträgen geschaffen, die uns stimmungsvoll die rastlose Verträumtheit der Jugend und die Geschichte des modernen Teenagers nahe bringt.

"Wir, die Teenager!" auf Mediasteak anschauen (Verfügbar bis 02. Juni 2017)

Webdoku-Serie: Urban Explorers | arte
(Bild: © To Be Continued)

Schwindelerregende Höhen, dunkle Katakomben – geheimnisvolle Orte, an denen die Grenze zwischen Realität und Fiktion verschwimmt: "Urban Explorers" nimmt uns mit auf acht urbane Abenteuer nach New York und London über Paris bis nach Berlin. Die Webdoku-Serie erkundet Metropolen von einer ganz anderen Seite: Ihre Protagonisten überwinden Mauern, klettern auf Dächer, tauchen ein in den Untergrund und verändern den öffentlichen Raum durch Urban Hacking.

So begleiten wir Künstler, die gegen die Werbeflut, der wir im städtischen Raum ausgesetzt sind, ankämpfen, werden Zeuge waghalsiger Radrennen durch den New Yorker Berufsverkehr oder sehen sogenannte Free Partys im Pariser Untergrund.

"Urban Exploreres" auf Mediasteak anschauen

Mediasteak x bento

MediasteakAnne und Laura von Mediasteak zeigen, was in den Mediatheken steckt. Jeden Freitag empfehlen sie die besten Spielfilme, Dokumentationen und Serien bei bento.

Mehr von Mediasteak:


Streaming

OITNB-Stars: "Das ist hier keine Soap!"
Die vierte Staffel von "Orange is the New Black" wird düüüüüüüüster.

Am Freitag startet die vierte Staffel von "Orange is the New Black". Im Interview erklären die Stars Kate Mulgrew ("Red") und Lea DeLaria ("Boo"), was die Serie ausmacht – und erklären den besonderen Geschmack ihrer Fans.