Bild: SWR
Mata, Mata – Spiel des Lebens | SWR

"Zwei Flip-Flops als Tore auf die Straße, ein Ball, drei oder vier Jungs, 2 gegen 2, und los geht’s – das ist Fußball."

(Bild: SWR)

Die Brasilianer leben für den Fußball. Schon die Allerkleinsten träumen davon, in der Nationalmannschaft zu spielen. Nicht nur um selber einmal ein gefeierter Star zu werden, wie ihre großen Vorbilder Pelé, Ronaldinho oder Neymar, sondern auch aus der finanziellen Not heraus. Für die Familien der vielversprechenden Nachwuchsspieler würde das endlich einen Weg aus der Armut bedeuten.

"Ich hoffe Profi zu werden und dann meine Mutter hier rauszuholen", sagt ein in der Favela lebender Junge, der hier täglich Gewalt, Drogen und Mord ausgesetzt ist. Er schaffte es, in einen brasilianischen Profi-Club aufgenommen zu werden. Meistens führt der Traum, Profi-Spieler zu werden, die besten Talente raus aus Brasilien in einen europäischen Club. Doch dafür müssen Knebelverträge unterschrieben werden.

Die Spieler gehören den Agenturen

Traffic ist die größte Sport-Marketing-Agentur in Lateinamerika, sie wickelt internationale Geschäfte ab, kümmert sich um Medienrechte und um den Handel mit Spielern. Für sie ist sind die jungen Spieler, die sie in Brasilien einkaufen, ein Produkt, welche sie möglichst gewinnbringend verkaufen. Der Mensch dahinter interessiert nicht.

Die Doku "Mata, Mata – Spiel des Lebens" zeigt die zwei Seiten der Medaille vom Fußball in Brasilien und die Lebensumstände junger brasilianischer Spieler, die durch Agenten und Clubs in eine moderne Form des Menschenhandels gezogen werden.

Hier kannst du dir "Mata, Mata - Spiel des Lebens" anschauen (Verfügbar bis 15. Juni)

Locked Off – Doku über illegale Rave-Szene Großbritanniens | Vice

"We're not causing any hassle. Everyone has a great time. I don't see what the problem is. They should just let us rave."

(Bild: Screenshot Vice)

Immer mehr Clubs müssen hierzulande der städtischen Bebauung und den steigenden Mietpreisen weichen. Auch England, die Wiege des Raves, ist seit Jahren vom sogenannten Clubsterben betroffen. Doch es hat sich eine organisierte Untergrund-Bewegung entwickelt, die keine Lust auf die verbliebenden Großraumdiskos und Mainstream-Schuppen hat: Junge Raver feiern in verlassenen Industriegebäuden oder fahren in die abgelegensten Gegenden Englands, um auf illegalen Partys bis zum Morgengrauen zu tanzen.

"It's a massive culture where people dress the same, people like the same music. It's everyone doing their thing. It's fucked. It's sick."

Vice-Reporter Clive Martin hat sich der Rave-Bewegung angeschlossen, um herauszufinden wie sie sich organisiert und was sie antreibt. Er begleitet junge Location Scouts, die mit Bolzenschneidern bewaffnet nach dem perfekten Party-Ort Ausschau halten und begibt sich Mitten ins Nirgendwo, wo junge Menschen frei von Sperrstunden zu pumpenden Beats tanzen. Doch die Szene ist aufgrund des immer härteren Durchgreifens der Polizei und der landesweiten Medienpanik gefährdet.

Hier kannst du dir "Locked Off" anschauen

More than Honey – Bitterer Honig | BR

"Mein Großvater hat mir das Geheimnis verraten: Alle bunten, duftenden Pflanzen werden von Insekten bestäubt. Alle unscheinbaren, trockenen, vom Wind."

(Bild: BR)

Ein Drittel unserer Nahrungsmittel gäbe es nicht ohne Bienen. Was vielen nicht bewusst ist: Die fleißigen Arbeiterinnen sind mit ihrem täglichen Flug von Blüte zu Blüte die Haupternährerinnen der Menschen. Doch seit mehr als zehn Jahren ist die Honigbiene von einem ungeklärten Sterben bedroht. Monokulturen, Pestizide und Antibiotika werden den kleinen Tierchen zum Verhängnis und gefährden somit auch die Herstellung unserer Naturprodukten.

In der mehrfach preisgekrönten Dokumentation "More than Honey" begeben wir uns auf eine faszinierende Reise in die Welt der Bienen. Filmemacher Markus Imhoof eröffnet uns Zuschauern durch den sehr nahen und wissenschaftlich genauen Blick auf die einzelne Biene, die ganze globale Dimension des Bienensterbens.

Hier kannst du dir "More than Honey" anschauen (Verfügbar bis 15. Juni)

Mediasteak x bento

MediasteakAnne und Laura von Mediasteak zeigen, was in den Mediatheken steckt. Jeden Freitag empfehlen sie die besten Spielfilme, Dokumentationen und Serien bei bento.


Haha

Student schläft in der Vorlesung – auf der Bühne

Als Student habe ich eine unheimliche Fähigkeit entwickelt: Ich konnte überall schlafen. Andere dösen in der U-Bahn und freuen sich über eine Viertelstunde zusätzlichen Schlaf vor der Arbeit. Das ist das Beginner-Level. Irgendwann konnte ich auch auf der Treppe des Hörsaals schlafen. Kapuze auf, Augen zu. Das war wichtig, um nach einer durchgefeierten Nacht rechtzeitig zum Abend wieder fit zu sein.

Wie lange liegt der Typ dort schon?

Ein Student der University of Washington ist offenbar noch schamloser. Er legte sich im Hörsaal auf den Tisch hinter der Leinwand – und schlief ein. So zeigt es ein YouTube-Video, mehr als 600.000 Nutzer haben es bereits gesehen. Wie lange der Student dort friedlich schlief, ist nicht bekannt. Vielleicht liegt er schon seit dem Vorabend dort. Der Dozent bemerkt ihn zunächst nicht. Mitten in einer Vorlesung passiert dann der Anfängerfehler: Der Student hatte sich offenbar nicht weit genug zur Wand gedreht – und fällt vom Tisch.