Bild: Giphy
Jetzt ist bei Amazon Prime die Teufelsserie "Lucifer" auf deutsch zu sehen.

Ob gefallener Engel, Fürst der Finsternis, Lichtbringer oder Antichrist – der Teufel hat viele Namen und für jeden mindestens einen Stellvertreter auf der Leinwand. Besonders Al Pacino hat im Klassiker "Im Auftrag des Teufels" einen eindrucksvollen Auftritt abgeliefert. "Wer kann leugnen, dass das 20. Jahrhundert alleine mir gehört hat?", schreit er im Film verzückt. Da hat der Höllenfürst definitiv Recht, zumindest, wenn es um Popkultur geht.

(Bild: Giphy )

Nach Vampiren, Dämonen, Werwölfen und Besessenen gibt es immer mehr Serien, in denen der Herr der Hölle selbst sein Unwesen treibt. Ab Freitag ist bei Amazon Prime die Teufelsserie "Lucifer" auf deutsch zu sehen.

Wer sind die neuen Teufel? Wir stellen dir fünf Typen vor:
1. "Lucifer" – Der Urlaubsreife

Was, wenn der Teufel gar nicht böse ist? In "Lucifer" hat er sich eine Auszeit von der Hölle genommen, im Urlaub menschelt es ganz gewaltig. Als attraktiver Barbesitzer Lucifer Morningstar cruist Tom Ellis ("Rush", "Miranda") lieber im Cabrio durch Los Angeles (Achtung Witz: Stadt der Engel). Nachdem einer seiner Schützlinge ermordet wurde, heuert er als eigenwilliger Berater beim LAPD an – und macht von da an schon auf Erden dingfest, wer später ohnehin vor seiner Pforte gelandet wäre.

Mit seinen überirdischen Fähigkeiten entlockt er Verdächtigen dunkle Wünsche und bezirzt zahlreiche Zeuginnen – bleibt dabei aber so langweilig-nett, dass selbst kleine Kinder ihn nicht fürchten. Stattdessen ging der amerikanische Verein christlich-besorgter Mütter "One Million Moms" empört auf Klage-Kreuzzug gegen die Serie des US-Senders FOX. Der Vorwurf: Satan sei einfach zu liebenswert und sexy.

Besondere Fähigkeiten: Münzen schweben lassen und dabei bedeutungsschwanger ins Leere starren, Geständnisse entlocken, übermenschliche Stärke und Sexappeal

Bestes Zitat: "Hast du schon einmal darüber nachgedacht, ob ich wirklich von Grund auf böse bin – oder ob Gott mich bloß dazu macht?"

Erregungspotenzial: Bloß für religiöse Fanatiker, dann aber: sehr hoch

Wo: Erste Staffel auf Deutsch ab diesem Freitag auf Amazon Prime

Hier kannst du den Trailer sehen:
Du suchst was ganz anderes? In der Slideshow findest du unsere Serientipps:
1/12
2. "Damien" – Der Ahnungslose

Stell dir vor, du bist der Antichrist – und weißt von nichts. Damien Thorn hat in der bisher nur auf Englisch verfügbaren Serie "Damien" jede Erinnerung an seine Kindheit verloren. Erst als eine Hexe ihn an seinem 30. Geburtstag in einer syrischen Stadt auf akzentfreiem Englisch beschwört, dämmert Damien wieder, dass er als Kind den Tod seiner gesamten Familie verschuldet hat. Plötzlich werden seine Freunde von Erdlöchern verschluckt, Bibel-Experten von Rottweilern zerfetzt und Verfolger von Taxis in zwei Hälften geteilt.

Biblische Sekten, düstere Friedhöfe und blutige Morde – "Damien" vom Sender A&E Television setzt ganz auf altbewährtes Teufelswerk. Neu ist lediglich die Berufswahl des Antichristen. Er ist ausnahmsweise nicht Anwalt oder Politiker, sondern Kriegsfotograf. Die Idee geht als Symbol für das Liken und Hetzen im digitalen Zeitalter in manchen Szenen tatsächlich auf: Damien hält passiv, doch erbarmungslos, mit der Kamera drauf – zum Beispiel, wenn ein Kriegsveteran sich im Krankenhaus eine Überdosis spritzt.

Besondere Fähigkeiten: Unfreiwillig tödlich, unbewusst allmächtig

Bestes Zitat: "Ich kenne die Schuld. Das Gefühl, dass du mehr hättest tun können. Dass es dich hätte treffen sollen."

Erregungspotenzial: Auch Damien ist zu großen Teilen menschlich. Immerhin aber bleibt er keusch – seine Freundinnen werden einfach zu schnell von mysteriösen Morden dahingerafft. Lateinische Choräle beruhigen erhitzte, gläubige Gemüter zusätzlich.

Wo: Eine Staffel, bisher nur auf Englisch, A&E television

Hier kannst du den Trailer sehen (englisch):
3. "The Messengers" – Der Klassische

Als gut aussehender Anwalt, Polizist oder Abschleppwagen-Fahrer versucht "The Man" (Diogo Morgado), fünf Auserwählte von ihrem Kampf für Gott abzubringen und so die Apokalypse herbeizuführen. Im Gegensatz zu Lucifer und Damien hat er nichts Menschliches an sich: Mit einem Meteoriten schlägt er auf der Erde ein und treibt dort, was und wo es ihm gefällt.

Leider sind seine Versuchungen oft eher plump, er erpresst seine Opfer, anstatt ihnen raffinierte Fallen zu stellen. So entwickelt sich der Plot langsam, der Teufel arbeitet sich daran ab, seine Widersacher überhaupt von seiner außerirdischen Kraft zu überzeugen. Das Netzwerk "The CW" setzte die Serie dann auch nach nur einer Staffel ab.

Fähigkeiten: Mittelmäßiger Sünden-Stratege und Menschenflüsterer

Bestes Zitat: "Ich muss mich nicht bewegen – du kommst zu mir."

Erregungspotenzial: Hoch – vor allem weil Darsteller Diogo Morgado eine 180-Grad-Wende vollzogen hat. Zuvor mimte er in der Mini-Serie "The Bible" den Erlöser persönlich: Jesus.

Wo: Erste Staffel wurde im Mai 2016 von ProSieben Maxx ausgestrahlt

Hier kannst du dir den Trailer anschauen (englisch):
4. "Reaper" – Der Spaßmacher

Mit Zahnpasta-Lächeln macht der Teufel (Ray Wise aus "Twin Peaks") dem 21-jährigen Sam in "Reaper" auf sehr unterhaltsame Weise Beine. Der im Baumarkt und vor der Glotze dahinvegetierende Halb-Erwachsene soll Dämonen für ihn einfangen und zurück in die Hölle überstellen.

Auch dieser Teufel ist mit Gelüsten nach Eiscreme (die Gott in seiner Nähe zur Strafe schmelzen lässt) und Affären mit spießigen Sterblichen näher am Mensch als an der Ewigkeit gebaut. Verrat und Mordversuche mit Erzengel-Schwertern ahndet der begabte Paktschließer allerdings rabiat. Eine sonst eher durchschnittliche Komödie des US-Netzwerks ABC aus dem Jahr 2007.

Besondere Fähigkeiten: Telekinese, Manipulation, Unsterblichkeit, Allwissenheit

Bestes Zitat: "Gott gewinnt. Ich habe es gesehen.“

Erregungspotenzial: Niedrig, über diesen Teufel kann man entspannt lachen.

Wo: Zwei Staffeln, in Deutschland von 2009 bis 2011 auf ProSieben gelaufen

Hier kannst du dir den Trailer anschauen:
5. "The Fallen" – Der Kinderfreundliche

Bryan Cranston spielt einen rebellischen Engel, der von Gott gestürzt und in ein Kloster am Ende der Welt verbannt wurde. An einem Ausweg aus seiner Misere feilt er seit 18 Jahren: Sein erwachsener Sohn Aaron ("Vampire Diaries"-Herzensbrecher Paul Wesley) ist halb Engel und halb Mensch und soll ihn erlösen, in den Himmel bringen und ihm so den Endkampf gegen Gott ermöglichen. Doch der junge Mann hat ganz eigene Probleme.

Die dreiteilige Miniserie von ABC aus dem Jahr 2006 ist wohl die familienfreundlichste Teufelei in dieser Typologie, aber durchaus sehenswert.

Besondere Fähigkeiten: Geduld, exzellenter Lügner und Betrüger, stolzer Besitzer eines Flammenschwerts

Geklautes Zitat: "Ich bin dein Vater."

Erregungspotenzial: Niedrig – als Drogendealer Walter White in "Breaking Bad" hat Cranston ganz andere Abgründe gesehen.

Wo: Dreiteilige Filmreihe, von 2006 bis 2008 erschienen, deutsche Versionen sind komplett auf Vimeo abrufbar

Hier kannst du dir den Trailer ansehen (englisch):

Wir halten fest: Während in den älteren Serien der Teufel oft noch als alter Mann mit bösen Absichten dargestellt wurde, sehen wir heute vor allem eins: Attraktive Männer um die 30, die sich mal mehr mal weniger empathisch durch den Sündensumpf der Gegenwart kämpfen – wie wir armen Sterblichen auch.

Mehr Serien-Tipps:

Lass uns Freunde werden!


Today

Mit diesen berührenden Bildern trauern Menschen auf Twitter und Instagram
#PrayForNice

Nach dem Anschlag in Nizza trauert die ganze Welt mit den Franzosen. Wie nach den Attentaten in Paris im November drücken viele ihre Gefühle in Bildern aus: Versehen mit den Hashtags #PrayForNice, #JeSuisNice oder einfach nur #Nice teilen sie auf Twitter und Instagram Fotos und Zeichnungen. Einige sind neu, andere wurden schon nach den Anschlägen in Paris verbreitet.

Ein Überblick über die berührenden Bilder