Bild: dpa/Wolfgang Langenstrassen
Und es ist großartig.

Wer als Kind und Jugendlicher nicht genug von "Lenßen & Partner" bekommen konnte, kann sich freuen: Ingo Lenßen, TV-Anwalt der Herzen, ist wieder auf den kleinen und großen Bildschirmen zu sehen!

In seiner Sendung "Lenßen Live" berät er kostenlos Anrufer kostenlos in Rechtsfragen. Am Donnerstagabend startete die neue Staffel auf SAT1 Gold. 

Und Fernsehgold ist das tatsächlich ein bisschen. Denn die Anrufer haben wirklich merkwürdige Probleme. Fünf absurde Beispiele aus früheren Sendungen:

1.

"Muss ich beim Tanken Helm und Sturmmaske abnehmen?"

Das sei laut Ingo Lenßen keine schlechte Idee, angesichts der Tatsache, dass der Anrufer sicherlich noch ein paar Jahre länger (in Freiheit) leben möchte. 

2.

"Ich habe in ein Mohnbrötchen gebissen und meinen Zahn verloren: Wer zahlt jetzt für meinen ausgebissenen Zahn?"

Fazit: hoffnungsloser Fall.

3.

"Der Deckhund hatte fehlerhafte Spermien und hat meine Hündin nicht befruchtet." 

Ingos Meinung: Die Anruferin hätte sich vorher absichern müssen, Pech gehabt. 

4.

"Mein Chef verweigert mir eine Toilette."

Anruferin Vanessa ist Auszubildende, darf ihr großes und kleines Geschäft aber nicht verrichten, weil die Bäckerei, in der sie arbeitet, keine Toilette hat. Ingo Lenßen rät: Der Arbeitgeber muss eine Toilette herzaubern

5.

"Ich war kriminell und möchte jetzt Jura studieren. Geht das?"

Was Ingo sagt: Der Anrufer kann sich zwar gut ausdrücken, das Jurastudium kann er erstmal vergessen

Und die absurden Fragen sind nicht das Beste an "Lenßen Live". Twitter-Nutzer freuen sich vor allem über die Bauchbinden:


Gerechtigkeit

Diese Nazi-Sprüche in einer WhatsApp-Gruppe der AfD sind selbst der Parteispitze zu radikal
Solche Chats zeigen, wie rechts die Partei wirklich ist.

Die Gruppe trägt den Namen "AfD Spass – neuer Versuch", der Inhalt ist rechtextremistisch und menschenverachtend. In Sachsen haben sich AfD-Mitglieder über WhatsApp Bilder und Sprüche geschickt, darunter etwa die Fotomontage einer standesrechtlichen Erschießung der Bundeskanzlerin oder Witze über das Töten von Flüchtlingen. Das geht so weit, dass sich sogar die Parteispitze davon distanziert.