Und die Reaktionen auf die 2. Sendung

Nach der okayen ersten Folge "Late Night Berlin" bietet die zweite Sendung mehr: Siri, Alexa, Google und Klaas rappen, mit dazugehörigem Musikvideo und dunklen Gestalten, wie es sich für richtige Gangster gehört. 

Nach dem Clip folgt ein Sprung zu Helene Fischer und Florian Silbereisen, wir wünschen uns den harten Gangsterrap zurück und stellen fest, dass wir Joko und Klaas eher das Traumpaar abkaufen als Helene und Florian.

Smart Home Hurensohn

Die erste Werbepause und das Warten auf Böhmermann

Nachdem Jan Böhmermann die erste Late Night Berlin mit seinem "Gastauftritt" gecrasht hat, hoffen Zuschauer auf ein Wiedersehen mit dem "blassen dünnen Jungen":

Die Reaktionen sind ... gemischt:

Als Zuschauer widmet man sich am liebsten dem Studiopublikum: 

Die Viva-Reunion 

Heike Makatsch und Jessica Schwarz betreten das Studio – aber als das Gespräch endlich fließt, folgt schon die zweite Werbepause. Auch in der zweiten Sendung sind die Gags zum Teil noch krampfhaft, die Lacher scheinen erzwungen. Aber die Einspieler passen schon Mal.

Nächste Woche folgt ein Männerabend: Der Schauspieler Bjarne Mädel und der Musiker und Böhmermann-Kollege Olli Schulz sind als Gäste angekündigt. Wir schalten ein!


Fühlen

Was hinter dem Farbbild des Mädchens aus Auschwitz steckt
Wir haben mit der Künstlerin gesprochen, die das Bild koloriert hat.

Als Czesława Kwoka 14 Jahre alt ist, wird sie in das Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau deportiert. Es ist der 13. Dezember 1942, die Nazis geben ihr die Nummer 26947

Das Mädchen war eines von etwa 230.000 Kindern und Jugendlichen, die zwischen 1940 und 1945 nach Auschwitz gebracht wurden. Sie kamen mit ihren Familien im Rahmen sogenannter Säuberungsaktionen gegen soziale oder ethnische Gruppen. Nur 650 der 230.000 Kinder haben bis zur Befreiung des Lagers im Jahr 1945 überlebt. 

Czesława gehörte nicht dazu. Sie starb drei Monate nach ihrer Ankunft, am 12. März 1943.

So sah sie aus, als sie in Auschwitz ankam: