Bild: Late Night Berlin / Florida TV

Jeden Sonntag zieht der Tatort massenweise TV-Zuschauerinnen und -Zuschauer vor den Fernseher. An diesem Wochenende waren es über 13 Millionen (Meedia). Doch die meisten von denen stammen eher aus der Generation Ü30 – und das ist den Tatorten anzumerken: Zu alte Schauspieler, zu klassischer Aufbau, zu vorhersehbar. Eigentlich wird es doch einmal Zeit, dass junge Leute Tatort-Kommissare werden. 

Das dachten sich offenbar auch Klaas Heufer-Umlauf und Palina Rojinski. Für Klaas' Prosieben-Show "Late Night Berlin" drehten sie deshalb den "Tatort für Millennials" – und packten in diese sieben Minuten alles, was die Generation der Millennials ausmacht.

Zu Beginn begrüßen sich die Palina und Klaas – klar – mit ihren Twitter- und Instagram-Namen. Auf Palinas Frage, ob er denn schon einmal als Kommissar gearbeitet habe, antwortet Klaas ganz selbstverständlich: "Nö, erstmal nur ein Praktikum." Schließlich arbeite er nebenbei ja als DJ und Barista. Und so eine Festanstellung ist ja leider auch schwierig zu bekommen.

Das Opfer der Folge, die passenderweise #Mord heißt, ist logischerweise ein Teilnehmer einer Freeletics-Gruppe, der mit einem Jutebeutel erwürgt wurde.

Während die beiden den Tatort inspizieren, macht die "Spuren-sheesh-erung" Beweisbilder – natürlich mit Instafilter, die Leiche soll ja nicht zu blass aussehen.

Und so haken Klaas und Palina ein Millennial-Klischee nach dem anderen ab:

Das Polizeirevier wird zum Coworking-Space mit Bar, die Work-Life-Balance muss schließlich eingehalten werden. Und aus dem Verhör macht Klaas direkt einen Podcast – heute hat ja jeder einen, und True Crime geht immer. 

Endlich mal ein Krimi, bei dem Millennials voll dabei bleiben. Keine komplexe Story, keine langweiligen Verhöre. Stattdessen Social-Media-Game on fleek #skurr.

Hier kannst du den ganzen Millennial-Tatort anschauen:

Tatort für Millennials | Late Night Berlin

Sheesh! Alle Millennials können jetzt aufatmen. Der Tatort kommt pünktlich zur Start-Your-Week-Right-Casual-After-Work-Session.

Posted by Late Night Berlin on Monday, March 18, 2019

Fühlen

Getriggert? Ein Psychologe erklärt, warum Trigger nicht bloß ein Meme sind

Vor einiger Zeit erzählte mir ein Freund, dass sein Bruder und dessen Frau ein Kind erwarten. Das Geschlecht des Kindes sei aber noch unbekannt – deswegen wüssten die Eltern nicht, in welcher Farbe sie Dinge für das Baby anschaffen sollen. 

Ich antwortete, zugegeben etwas genervt, dass dieses Mädchen-rosa und Jungen-blau-Ding doch Quatsch sei.

Daraufhin sagte er, leicht grinsend: