Bild: dpa / Annette Riedl
"Late Night Berlin" läuft ab sofort zweimal wöchentlich

Es könnte ProSiebens Art sein zu sagen: Wir versuchen es noch mal. Wir und Klaas. 

Für "Late Night Berlin", die Show von Klaas, die nach dem Ende von "Circus HalliGalli" montags irgendwie immer dafür sorgte, dass sich Fernsehen noch ein bisschen nach Joko und Klaas anfühlte, interessieren sich nicht ganz so viele Menschen.

Zwar startete die Show im März dieses Jahres mit über zwölf Prozent Marktanteil, das sind gute Zahlen. Doch es ging schnell bergab: Im April waren es nur noch sechs Prozent – und bis zur Sommerpause kam Klaas nicht mehr über den einstelligen Bereich hinaus. (Dwdl.de)

Nun, nach der Sommerpause, versucht der Sender offenbar, anzukurbeln: Klaas' Sendung läuft ab sofort zweimal die Woche, zusätzlich zum Montag auch am Donnerstag

Die Zusatz-Show läuft immer gleich ab: Sie kommt nach "The Voice of Germany", Klaas wird mit Coach Mark Forster in der Rubrik "The Worst of Germany" nach Deutschlands schlechtestem Sänger suchen.


Today

Grüne wollen, dass Schüler und Azubis umsonst öffentliche Verkehrsmittel nutzen können
Drei Fragen und Antworten zur Forderung von Anton Hofreiter

Wenn es nach den Grünen geht, sollten Busse und Bahnen in Deutschland günstiger sein – und für einige Menschen sogar gratis.

Der Grünen-Fraktionsvorsitzende Anton Hofreiter hat in einem Gespräch mit der "Bild am Sonntag" verschiedene Forderungen formuliert, die Teil eines Drei-Punkte-Plans sind. Der Plan soll dafür sorgen, dass weniger Menschen Auto fahren – und dass Treibhausgas-Emissionen gesenkt werden, die viele Wissenschaftler für die globale Erwärmung verantwortlich machen.

Welche konkreten Forderungen enthält der Plan?

  • "Jeder Verkehrsverbund in Deutschland soll ein Ein-Euro-Ticket pro Tag einführen. Damit koste der öffentliche Nahverkehr jeden Nutzer nur noch 365 Euro im Jahr, sagte Hofreiter.
  • Schüler und Auszubildende sollen gratis mitfahren können. 
  • Es soll einen "Mobilpass Deutschland" geben, mit dem man alle öffentlichen Verkehrsmittel, Auto- und Rad-Sharing-Angebote nutzen kann. 
  • Die Mehrwertsteuer auf Bahntickets im Fernverkehr soll von 19 Prozent auf sieben Prozent gesenkt werden. Damit würde Bahnfahren auf Langstrecken deutlich billiger, sagte Hofreiter.