Bild: Universal Pictures

Die Tage werden kürzer und kälter, und der Kinosommer ist endgültig vorbei. Macht aber nichts. Dafür kommt der Kinoherbst. Filmfreunde erwarten bis zum Jahresende noch eine Menge Highlights.

Diese 10 Filme solltest du dir in den nächsten Monaten nicht entgehen lassen.

1. The Incredibles 2 (ab dem 27. September)

Es ist endlich soweit! Mr. Incredible und seine Familie sind zurück. Bereits 2004 begeisterte Pixar seine Fans bei "Die Unglaublichen" mit einer überraschend tiefgängigen Superhelden-Story. Während sich der erste Teil um die Midlife-Crisis von Super-Dad Bob drehte, steht diesmal Mutter Helen im Mittelpunkt. Sie kämpft als Elastigirl gegen das ramponierte Image der Superhelden-Community, während Bob sich als Hausmann versucht. Das stellt beide vor ungeahnte Herausforderungen.

2. Boy Erased (ab dem 15. November)

Als sie erfahren, dass ihr 19-jähriger Sohn Jared schwul ist, verzweifeln seine streng christlichen Eltern. Eine kontroverse "Umpolungs-Therapie" soll Abhilfe schaffen. Der brutale Therapeut Victor ist fest entschlossen, Jared seine Homosexualität abzuerziehen.

Das klingt irrwitzig, doch das Drama von und mit Joel Edgerton beruht auf wahren Begebenheiten: Gerade in den USA sind Programme zur Umerziehung von Homosexuellen auch 2018 leider noch immer aktuell. "Boy Erased" wird sicher kein leichtes Popcorn-Kino, dafür aber umso sehenswerter.

3. Venom (ab dem 3. Oktober)

Superhelden für Erwachsene, das bedeutet eimerweise Blut und derbe Sprüche. Mit diesem Konzept konnten zuletzt sowohl "Deadpool" als auch "Logan" punkten. Mit "Venom" will jetzt auch Sony einen Teil des Erfolgs – schon im Trailer wird der erste Kopf abgebissen.

Im Marvel-Universum gehört "Venom" bereits seit Jahren zu den beliebtesten Anti-Helden. Zuletzt war Sony mit den "Amazing Spider-Man"-Filmen gefloppt. Vielleicht führt ja ein knallharter "Venom" das Studio wieder zum Erfolg.

4. Aufbruch zum Mond (ab dem 11. Oktober)

Als erster Mensch auf dem Mond ging der Amerikaner Neil Amstrong in die Geschichte ein. Der Hollywood-Film "Aufbruch zum Mond" zeigt den beschwerlichen Weg dorthin, jahrelange Rückschläge und Widerstände. Die Hauptrolle spielt Ryan Gosling.

5. Bad Times At The El Royale (ab dem 11. Oktober)

Dass der Name nicht immer Programm ist, beweist das "El Royale" an der Grenzen zwischen Nevada und Kalifornien: Das heruntergekommene Hotel ist alles andere als königlich. Trotzdem, oder vielleicht gerade deswegen, sucht eine Reihe zwielichtiger Gestalten hier Unterschlupf. Mit dabei: Publikumslieblinge wie Chris Hemsworth und Jeff Bridges. Sie alle haben eine dunkle Vergangenheit, von der sie in "El Royale" eingeholt werden.

6. Halloween (ab dem 25. Oktober)

Seit 40 Jahren sitzt Serienmörder Michael Myers in einer psychiatrischen Klinik. Und seit 40 Jahren bereitet seine Schwester Laurie Strode sich darauf vor, ihm eines Tages wieder gegenüber zu stehen. Außer ihr glaubt daran allerdings niemand mehr. Selbst Lauries Tochter und Enkelin halten sie für paranoid.

Doch dann bricht Michael Myers aus der Psychiatrie aus...

Der neue "Halloween"-Film präsentiert sich als direkte Fortsetzung des Originals von 1978 – inklusive Original-Besetzung: Jamie Lee Curtis spielt noch einmal Laurie Strode; Nick Castle zieht die kalkweiße Maske von Michael Myers über. Ein Pflichttermin für alle Horror-Fans!

7. Bohemian Rhapsody (ab dem 31. Oktober)

Is this the real life? Is this just fantasy? "Bohemian Rhapsody" ist nicht einfach nur der Titel eines Queen-Songs, das Lied repräsentiert das Lebensgefühl der Kult-Band. Das ist auch im Film von Regisseur Bryan Singer spürbar. Er verfolgt den Weg der Band von feuchten Kellerräumen bis auf die größten Bühnen der Welt. Mit dabei ist unter anderem Rami Malek aus "Mr. Robot", er spielt den legendäreren Freddy Mercury.

8. Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen (ab 15. November)

Die Vorgeschichte von "Harry Potter" geht in die nächste Runde: Während der erste Teil von "Phantastische Tierwesen" sich hauptsächlich auf Tierfreund Newt Scamander konzentrierte, geht es diesmal auch um alte Bekannte: Jude Law spielt den jungen Albus Dumbledore, und Johnny Depp versetzt sich ein weiteres Mal in die Rolle von Voldemort-Vorgänger Grindelwald. Fans der Bücher wissen: Die beiden Zauberer haben eine ganz besondere, komplizierte Beziehung.

9. Anna und die Apokalypse (ab dem 6. Dezember)

Ausgerechnet an Weihnachten erreicht die Zombie-Apokalypse das verschnarchte Städtchen Little Haven. Die normalen Teenie-Sorgen, die Anna und ihre Freunde bis dahin beschäftigt haben, gehören nun der Vergangenheit an. Stattdessen geht es nur noch ums Überleben.

Klar, die Story kennen wir schon aus jedem anderen Zombie-Film. Nicht aber den Sound. Während Anna und ihre Freunde sich durch die untoten Horden kämpfen, beginnen sie immer wieder zu singen – "Anna und die Apocalypse" ist ein Musical.

10. Mortal Engine: Krieg der Städte (13. Dezember)

Nachdem eine Katastrophe die Erde verwüstet hat, leben die letzten Menschen in riesigen mobilen Städten, mit denen sie das Ödland bereisen. Erbittert kämpfen sie um die wenigen verbliebenen Ressourcen. Nur die junge Hester hat ein ganz anderes Ziel: Sie will sich am Mörder ihrer Mutter rächen – doch der ist inzwischen der Herr über London.

"Mortal Engines" beruht auf der gleichnamigen Jugendbuch-Reihe des britischen Schriftstellers Philip Reeve. Im Gegensatz zu den unzähligen "Hunger Games"-Nachahmern der vergangenen Jahre sieht seine Welt jedoch wirklich neu und interessant aus. Hoffen wir, dass der Film dieses Versprechen einlösen kann.


Today

Wie ein Videospiel in Großbritannien häusliche Gewalt verhindern soll
Das Spiel soll ab 2020 im Unterricht gespielt werden

An britischen Schulen soll bald ein Videospiel im Unterricht gespielt werden, das die Schüler für das Thema häusliche Gewalt sensibilisiert.