Bild: Paramount Pictures

An Ostern feiert Deutschland mehrere sogenannte stille Feiertage. Karfreitag gehört dazu, je nach Bundesland auch noch Karsamstag und Ostersonntag. An solchen Feiertagen gilt in Deutschland ein Tanzverbot – Clubs dürfen dann nicht öffnen, um die Ruhe des Feiertages nicht zu stören. Hier kannst du nachlesen, wie lang das Tanzverbot je Bundesland gilt.

Was ebenfalls an stillen Feiertagen verboten ist: das Zeigen bestimmter Filme.

Und zwar solche, "die dem Charakter dieser Feiertage so sehr widersprechen, dass eine Verletzung des religiösen und sittlichen Empfindens zu befürchten ist". Filme also, die zum Beispiel heftige Gewalt- oder Sexszenen zeigen, dürfen nicht laufen, legt das Institut für Freiwillige Selbstkontrolle in seinem Feiertags-Index fest.

Die Titel dürfen dann weder im Kino noch an anderen öffentlichen Orten aufgeführt werden. 

Was genau okay ist und was nicht, folgt aber keinem klaren Muster. Mal ist ein Horrorstreifen erlaubt, mal nicht. Kannst du diese Filme richtig zuordnen?

Hier findest du die vollständige Liste der FSK.

*In einer älteren Version dieses Artikels stand in der Überschrift, dass diese Filme nicht an Ostern gezeigt werden dürften. Das stimmt nicht, das gilt lediglich für den Karfreitag.


Today

Adnan Syed aus dem Podcast "Serial" soll ein neues Verfahren bekommen

18 Jahre sitzt er inzwischen im Gefängnis, obwohl viele überzeugt sind, dass er unschuldig ist: Adnan Syed kämpft schon sein halbes Leben gegen die US-Justiz. Bekannt wurde sein Fall, nachdem der US-Podcast "Serial" die bei seinem Verfahren gemachten Fehler aufdeckte. 

Nun ist Syed ein wichtiger Teilerfolg auf dem Weg zur Freiheit gelungen, denn das Verfahren soll neu aufgerollt werden. 

Das meldete sein Anwalt auf Twitter: