Bild: 20th Century Fox

Der Schauspieler John Heard ist im Alter von 72 Jahren gestorben. Familienmitglieder berichten, dass er in einem Hotel in Kalifornien von einem Dienstmädchen entdeckt wurde. Die Gründe für den Tod sind noch unklar. (SPIEGEL ONLINE)

Obwohl Heard in vielen Filmen ("Sharknado") oder Serien ("Prison Break") mitwirkte, erinnern sich die meisten seiner Fans an seine Rolle in "Kevin allein zu Haus" und "Kevin allein in New York".

Dort spielte er den Vater Peter McCallister, der seinen Sohn zweimal auf dem Weg in den Urlaub zu Hause vergisst (beziehungsweise auf dem Weg verliert). 

Wer in den Neunzigerjahren aufgewachsen ist, ist auch mit "Kevin allein zu Haus" aufgewachsen. John Heard wird für viele von uns immer Peter McCallister bleiben: der strenge, aber eigentlich ganz lustige Vater. Das Familienoberhaupt mit dem prall gefüllten Bankkonto.

Diese Momente von John Heard als Peter McCallister werden wir nicht vergessen:
Als Peter McCallister einfach mal 15 Tickets von Chicago nach Paris bezahlt. Davon elf Tickets in der Economy Klasse und vier Tickets für die Erste Klasse. 
(Bild: 20th Century Fox)
Und dann die zehn Pizzen, die er mal eben bar bezahlt. 
Nicht zu vergessen: Die 14 Tickets von Chicago nach Miami im zweiten Teil. 
Was hat der Typ eigentlich beruflich gemacht?!
Als Kate ihn fragt, wo er die Flugtickets hingelegt hat: "Ich habe sie in die Mikrowelle zum Trocknen gelegt."
Jeden Moment in DIESEM MANTEL.
(Bild: 20th Century Fox)
Als der Polizist in Frankreich fragt, ob sie Kevin schon mal vergessen hat und er versucht witzig zu sein: "Es ist komisch, aber unser Gepäck verlieren wir nie."
Als Peter McCallister in Paris (verzweifelt) versucht, Französisch zu sprechen. 
Und natürlich den Moment, als er die Rechnung vom Plaza Hotel in New York bekommt.
(Bild: 20th Century Fox)
So haben sich die Schauspieler aus "Kevin allein zu Haus" verändert:
1/12

Musik

Linkin Park haben Chester ein kleines Denkmal gesetzt

Es ist nicht viel und doch sagt es so viel aus: Linkin Park haben am Samstagabend auf ihrer offiziellen Facebook-Seite auf den Tod ihres Bandkollegen Chester Bennington reagiert.

Bennington wurde am Donnerstag (20. Juli) tot in seinem Haus in der Nähe von Los Angeles aufgefunden. Laut Aussagen eines Gerichtsmediziners soll er Suizid begangen haben.