Too Many Cooks!

Jan Böhmermann hatte Anne Will im "Neo Magazin Royal" zu Gast. Statt eines Gesprächs über Fernsehen, Satire oder was auch immer gab es ein Experiment zu sehen: Der Moderator war gefangen in einer Einspielerschleife, einem Remix voller Anspielungen aus Sendungen, Blicke hinter die Kulissen und allerlei Pannen.

Zumindest in Teilen und von der Machart her erinnert das an "Too Many Cooks". In dem Kurzfilm hört und hört der Vorspann einer Sitcom aus den achtziger Jahren einfach nicht auf – und als dann auch noch ein mysteriöser Mann auftaucht, wird daraus eine Splatter-Orgie.

"Too Many Cooks" wurde im Oktober 2014 um vier Uhr morgens zum ersten Mal im amerikanischen TV-Sender Adult Swim gezeigt. Das YouTube-Video wurde seither millionenfach abgerufen. Als "surrealistische Anti-Comedy" bezeichnet "Vice" den Film von Casper Kelly. Die wichtigsten Fragen und Antworten:

1. Wo läuft "Too Many Cooks"?

Hier, auf dem offiziellen YouTube-Kanal des Senders Adult Swim.

2. Wer steckt dahinter?

Casper Kelly ist ein Filmemacher, der für Adult Swim schon maßgeblich an der Serie "Your Pretty Face is Going to Hell" und dem Cartoon "Stroker and Hoop" mitgearbeitet hat. "Too Many Cooks" sei eigentlich nur eine Schnapsidee gewesen, so Kelly in einer Fragerunde auf Reddit. Er habe nicht geglaubt, dass der Sender sich dafür begeistern lasse. Es kam anders. Auf drei Drehtage folgte monatelange Arbeit, weil Kelly und sein Team den Kurzfilm neben ihren eigentlich Jobs fertigstellten.

3. Was ist Adult Swim?

Ein Kabelprogramm in den USA, das abends auf dem Kanal gesendet wird, auf dem tagsüber das Cartoon Network läuft. Adult Swim ist bekannt für krasse, ungewöhnliche Sendungen. Dazu gehören Serien wie zum Beispiel "Robot Chicken", "Bob's Burgers", "Rick and Morty" oder "Family Guy". Einige davon laufen auch bei anderen Sendern. In Deutschland gibt es Sendungen von Adult Swim beim Bezahlsender TNT Serie.

4. Sind die Namen echt?

Angeblich schon, zumindest die meisten. Das behauptet zumindest Casper Kelly. Auch der Name Gwydion Lashlee-Walton soll nicht ausgedacht sein. Einige Charaktere haben dann aber doch falsche Namen. Bei medium.com hat jemand einige der absurd schnell vorbeilaufenden Credits als Screenshot veröffentlicht. Um Geld zu sparen, hat Casper Kelly vor allem mit Statisten gearbeitet.

5. Etwas verpasst?

Andy Baio hat sich "Too Many Cooks" genauer angesehen und in seinem Blog gesammelt, was man auf den ersten Blick vielleicht verpasst. Fast unnötig zu sagen, dass die Liste einige Spoiler enthält.

6. Nochmal ganz langsam, bitte!

Drehbuchautor Todd Alcott erzählt den Kurzfilm in seinem Blog in allen Details auf Englisch nach und erklärt, was dort zu sehen ist und wie genau es funktioniert. Das Lesen der 3600 Wörter dürfte ähnlich lange dauern wie "Too Many Cooks" anzuschauen.

1/12
7. Was wird parodiert?

Wie Vox erklärt, gibt es Anspielungen auf diverse Serien. Besonders die Sitcoms der Produktionsfirma Miller-Boyett werden aufs Korn genommen. Dazu gehören "Perfect Strangers" (in Deutschland "Ein Grieche erobert Chicago"), "Full House" und "Family Matters" ("Alle unter einem Dach"). Außerdem Serien wie "Hill Street Blues" ("Polizeirevier Hill Street") oder "Falcon Crest".

8. Gibt es eine Chiptune-Version?

Allerdings. YouTuber Rush Coil hat "Too Many Cooks" in 8-Bit-Grafiken und Synthesizer-Musik übersetzt.

9. Wann geht es endlich weiter?

Vielleicht gibt es Hoffnung: Casper Kelly hat vor zwei Jahren bei einer Fragerunde auf Reddit eine Fortsetzung in Aussicht gestellt. Bis es soweit ist, empfiehlt "Gawker" eine Sendung auf Adult Swim, die in dieser Woche im Nachtprogramm lief: "In Search of Miracle Man". So richtig reicht die Infosendungs-Parodie aber nicht an "Too Many Cooks" heran.


Fühlen

Warum meine Schwester meine einzig wahre Seelenverwandte ist
Freundschaft ist dagegen nichts.

Es begann mit Tomaten. Ich, neun Jahre alt und sehr offen für Unsinn, zog eine nach der anderen aus der Gemüseschüssel und legte sie sorgfältig um den Körper meiner Schwester. Sie war noch ein Baby, lag verdutzt in ihrer Wippe.

Dann rannte ich von der Küche ins Wohnzimmer, schrie vor Lachen, tanzte über den Teppich. Das Baby mit den Tomaten blieb stumm. Aber es betrachtete mich eindringlich, verfolgte mich mit seinem Blick, lächelte.