Bild: Tryangle Films
Hier kannst du ihn dir anschauen.

Wie wurde eigentlich aus einem begabten Hogwarts-Schüler einer der schlimmsten Extremisten in der Welt der Zauberer? Was ließ den Zauberschüler böse werden? Welche Erfahrungen hat er gemacht, um sich der dunklen Seite zuzuwenden?

Kurzum: Wie wurde Tom Vorlost Riddle zu Lord Voldemort?

Genau diese Frage haben sich vier "Harry Potter"-Fans aus Italien gestellt. Also haben sie einen Film über Tom Riddles Jugend und Voldemorts Aufstieg gedreht. 

Der Titel: "Voldemort – Origins of the Heir", also in etwa "Herkunft des Erben".

Alles ging Anfang 2016 los. Zunächst haben Gianmaria Pezzato, Davide Panizza, Stefano Prestia und Simone Panza über Crowdfunding um Geld für ihr Projekt geworben (bento). Das Projekt stand zunächst auf der Kippe – denn die sehr erfolgreiche und beliebte Kickstarter-Kampagne zog nicht nur Fans, sondern auch die Anwälte von Warner Brothers, an. 

Das Filmstudio hat die Rechte an der "Harry-Potter"-Lizenz. Die Kickstarter-Page musste gesperrt werden. Die Fans beteuerten aber, keinen Gewinn mit ihrem Film verdienen zu wollen. Und durften weitermachen.

Anderthalb Jahre nach Start der Kampagne gab es den ersten Trailer:

Nach nicht mal einem Tag wurde der Trailer bereits über 300.000 Mal geteilt.

Nun ist der Film "Origins of the Heir" endlich fertig. In etwas mehr als 50 Minuten erzählt er vom Aufstieg Tom Riddles zum "Erbe von Slytherin". Die YouTube-Premiere feierte der Film am Samstag. In weniger als zwei Tagen wurde er bereits mehr als vier Millionen angeschaut.

Hier ist der komplette Film:
Das war dir zu gruselig? 

Dann helfen dir diese Potter-Fans weiter. Sie lesen die witzigsten und schmuddeligsten Potter-Erotik-Geschichten vor, die sich im Netz finden lassen:


Today

Ryanair verschärft seine Regeln für Koffer in der Kabine

Die Billiglinie Ryanair führt eine strengere Handgepäck-Regel ein. Seit Montag dürfen Passagiere ihre kleinen Rollkoffer nicht mehr mit in die Kabine nehmen, sondern müssen die Trolleys grundsätzlich am Gate abgeben. Ausgenommen sind Kunden, die für "Priority Boarding" fünf Euro mehr bezahlen. (Ryanair)

Bisher galt, dass jeder ein Handgepäck und eine kleine Tasche mitnehmen konnte. 

  • Nun müssen Kunden das größere Handgepäck aufgeben, es wird im Frachtraum mitgenommen. 
  • Allerdings will Ryanair dafür keinen Aufpreis verlangen.
  • In die Kabine dürfen nur noch kleine Taschen, die das Maß von maximal 35 mal 20 mal 20 Zentimeter nicht überschreiten.