Bild: Warner Brothers

Achtung, Spoiler!

Wenn du diese Serie oder den Film noch nicht gesehen hast – und das noch tun willst, ohne ihren Inhalt zu kennen: Stopp!

Mach dir einen Kaffee, stell den Fellwecker und order jede Menge Junkfood – und dann klick dich noch einmal durch die schönsten Momente der Serie.

"A Year in the Life" ist in Wahrheit eine große Zerreißprobe für alle "Gilmore Girls"-Fans. Es ist doch so: Die allerletzte Folge einer geliebten Serie zu schauen, tut weh. Je nach Verbundenheit zu den Charakteren und der Welt, in der sie leben, schwankt das Gefühl zwischen dem, was man empfindet, wenn man ein sehr gutes Buch fertig liest, bis zu dem Gefühl, einen guten Freund zu verlieren.

Es schmeckt nach Abschied, alles fühlt sich plötzlich leer an.

Heute, neun Jahre nach dem Lorelai und Luke endlich wieder zueinandergefunden haben und Rory sich aufgemacht hat, um sich als Journalistin zu behaupten, waren unsere Wunden fast verheilt. Wir haben die Leere gefüllt, mit neuen Serien, neuen Charakteren, neuen Freunden. Und wenn es gar nicht mehr ging, die Melancholie zu groß wurde, haben wir uns kleine Binge-Watch-Eskapaden erlaubt und die alten Folgen angeschaut.

(Bild: Giphy)

Dass wir noch einmal sechs Stunden mit Lorelai und Rory, Sookie und Jackson, Luke und Jess, Dean und Logan, Miss Patty und Babette und alle den anderen bekommen sollen, löst Glücksgefühle und Schmerz zugleich aus.

Es ist wie die allerletzte Nacht mit einer kaputten Liebe, in vollem Bewusstsein darüber, dass es die letzte ist.

Die bevorstehende Trennung hängt unheilbringend über dem ersehnten Wiedersehen.

Sollen wir uns also in die unverhofften Stunden mit den Gilmore Girls hineinstürzen und die vier Folgen durchsuchten? Oder doch lieber einteilen? Eine Folge am Tag? Eine in der Woche? Spoiler riskieren?

Was also tun?

Das, was wir in diesen Momenten der Zerrissenheit immer tun: Verschwinden wir in die Welt der "Gilmore Girls", auf geht's nach Stars Hollow. Durchleben wir noch einmal ihre emotionalsten und glücklichsten Momente. Leiden und freuen wir uns mit ihnen. Zusammen stehen wir das durch.


Today

Immer mehr Menschen aus der Türkei beantragen in Deutschland Asyl

Die Zahl der Asylsuchenden aus der Türkei ist in diesem Jahr deutlich angestiegen: Bereits von Januar bis Oktober haben 4437 Menschen in Deutschland einen Asylantrag gestellt. Das geht aus Berichten der Funke Mediengruppe vor, die sich auf das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge beruft (SPIEGEL ONLINE).

Damit wäre die Zahl in diesem Jahr schon doppelt so groß wie in den Jahren davor. Seit dem gescheiterten Putschversuch im Juli hätten die Anträge noch zugenommen: Vorher habe das System zur Erstverteilung der Asylsuchenden 350 Flüchtlinge pro Monat registriert, von August bis Oktober stieg die Zahl dann auf monatlich 485.