Bild: HBO
Die Macher von "Game of Thrones" streiten schon mal alles ab.

Spoiler-Warnstufe rot

Wir haben dich gewarnt. Hier verraten wir alles. Wenn du die Serie oder den Film noch nicht gesehen hast und das noch vor hast, betrittst du diese Seite auf eigene Gefahr.

In der jüngsten Folge "Game of Thrones" kämpfte Jon Snow mit einigen Getreuen jenseits der Mauer gegen die Eiszombies. Die Folge wurde zur einer der intensivsten der gesamten Serie – jeden Moment konnte einer der Serienlieblinge sterben.

Tatsächlich sah es für Jon Snow selbst ziemlich gefährlich aus. Und nach allen Regeln der Logik müsste er eigentlich tot sein: Jon bricht auf einem zugefrorenen See ein, kann aber aus dem Eiswasser wieder auftauchen. Dann flieht er auf einem Pferd reitend vor den Zombiemassen. Ohne zu erfrieren hält er mehrere Stunden bei Minusgraden durch.

Fans diskutieren nun jene winzige Sekunde, in der Jon Snow wieder aus dem See auftaucht: Es geht um sein Schwert.

Das Schwert "Longclaw" liegt auf der Eisfläche. Der Griff in Form eines Schattenwolfs ist gut zu sehen, das Auge des Tieres ist geschlossen. Als Jons Hand aus dem Wasser kommt und danach greift, öffnet sich das Auge. Angeblich.

  • Das sind die Bilder im direkten Vergleich:
1/12
  • Und das ist der Moment in der Videoszene:

Fans sind sich sicher: Das Schwert ist lebendig – und wird für Jon noch wichtig werden.


Longclaw

Das Schwert gehörte einst ins Haus Mormont. Es ist aus Valyrischem Stahl und trug einen Bärenkopf. Der Leiter der Nachtwache, Jeor Mormont, schenkte es Jon – weil dieser ihm das Leben gerettet hatte. Jeor ließ einen Wolfskopf anfertigen – dem Wappentier der Starks.

In der Folge "Beyond the Wall" will Jon das Schwert an Jeors Sohn Jorah weitergeben. Dieser lehnt ab: Es gehöre nun ins Haus Stark.

Was sagen die Serienmacher zu der Theorie?

Alan Taylor, der Regisseur der Folge "Beyond the Wall", streitet sie ab. "Das ist so witzig", sagte er Insider. “Mir hat jemand davon erzählt und ich habe keine Ahnung, worum es ging. Also muss ich wohl die Folge selbst noch mal ganz genau anschauen." 

Ein Augenöffnen sei nie absichtlich dargestellt worden – vielleicht habe einfach ein Wasserspritzer Raureif vom Griff gewaschen.

Was Taylor aber auch etwas verschwurbelt sagt:

Entweder ist das Schwert magisch und macht selbst, was es will – oder irgendwas ist passiert.
Regisseur Alan Taylor
Wie sieht "Longclaw" normalerweise aus?

Die Augen sind beim Griff geöffnet. 

  • Das kann bedeuten: In der entsprechenden Szene war wirklich nur Frost auf dem Griff.
  • Oder aber: Sie waren geschlossen, während Jon im Eiswasser kurzzeitig "tot" war.
(Bild: HBO)
Wie konnte Jon die Minusgrade überhaupt überleben?

Auch hier streiten sich Fans. Manche sagen, es ist einfach ein Logikfehler der Folge. Andere sagen, es beweist, dass Jon 

  1. entweder selbst untot ist
  2. oder seit seiner Wiederbelebung unverwundbar ist
  3. oder Kälte ihm nichts ausmachen kann.

Zumindest die letzte Theorie passt wunderbar zum Namen der Buchvorlage, "Das Lied von Eis und Feuer". 

Mit Daenerys gibt es bereits einen Charakter, dem Feuer nichts ausmachen kann. Jon könnte zu ihrem kälteunempfindlichen Gegenstück werden.

Man kann aber auch auf all das so reagieren:

(Bild: Giphy )

Musik

Wie textsicher bist du bei Taylor-Swift-Songs?
"We are never ever..."

Die Veröffentlichung ihres letzten Albums "1989" liegt schon drei Jahre zurück, im November bringt Taylor Swift nach langer Wartezeit ihr neues heraus. Endlich wieder frische Ohrwürmer für den Partyabend mit den besten Freundinnen? Neue Songtexte mit Gehässigkeiten über den Ex? Neue Musikvideos mit sexy Knutsch-Szenen?

Am Freitag gibt es die erste Single aus "Reputation" zu hören. 

Das kündigt Taylor auf ihren Social-Media-Kanälen an. Vor der neuen Platte hat sie extra aufgeräumt und alle alten Einträge entfernt.

Instagram: gelöscht. Facebook: gelöscht. Twitter: gelöscht. Tumblr und Website zeigen nur noch schwarz. (bento)