Bild: HBO / Helen Sloan / Unsplash / Montage: bento
Wer gewonnen hat? Ein Mysterium!

"Game of Thrones" ist vorbei. Tausende Menschen haben mitgefiebert, wer das Spiel der Thrones für sich entscheiden wird. Viele Fans waren vom Ende enttäuscht, andere begeistert.

Über 3300 unserer Leserinnen und Leser haben gemeinsam mit uns getippt, wer am Ende überlebt, wer stirbt und wer regiert. 33 Fragen mussten sie dafür beantwortet werden, viele davon mit einer Vielzahl an möglichen Antworten. 

Vor der Premiere der ersten Episode haben wir das Tippspiel geschlossen, nach Episode vier haben wir den Zwischenstand analysiert

Heute können wir sagen: Mit diesem Ende hat keiner gerechnet.

Spoiler-Warnstufe rot

Wir haben dich gewarnt. Hier verraten wir alles. Wenn du die Serie oder den Film noch nicht gesehen hast und das noch vor hast, betrittst du diese Seite auf eigene Gefahr.

Kurz zusammengefasst: So endet "Game of Thrones".

Nachdem Daenerys Königsmund (King's Landing) in Schutt und Asche gelegt hat, wird sie von Jon erdolcht. Der letzte überlebende Drache Drogon schmilzt den Eisernen Thron ein und fliegt mit dem Körper seiner toten Drachenmutter davon. Einige Wochen später treffen sich die überlebenden Lords und Ladys und wählen Bran als neuen König, Tyrion Lennister wird widerwillig seine Hand. Fortan sollen Regenten der sechs Reiche nicht mehr durch Erblinie bestimmt, sondern vom Adel gewählt werden. 

Nur sechs Königreiche? Ja: Der Norden bleibt unabhängig mit Sansa als "Königin des Nordens" an der Spitze. Ihre Schwester Arya wird Seefahrerin und startet eine Expedition in den Westen. Jon entgeht seiner Hinrichtung durch die (wegen des Mordes an Dany ziemlich wütenden) Unbefleckten nur, indem er sich wieder der Nachtwache anschließt. In der letzen Szene trifft er Tormund und Geist wieder und reitet mit den Wildlingen gen nördlich der Mauer. 

Was ihr getippt habt: 

1 Diese Personen regieren am Ende – dachtet ihr: 

  • 7,2 Prozent der Tippenden haben vorausgesagt, dass niemand auf dem Eisernen Thron sitzen würde. Von diesen 237 Menschen haben 29 darauf getippt, dass der Thron zerstört werden würde. Vier hatten sogar präzisiert, dass es durch Drachenfeuer passieren wird. 
  • Weitere 217 Personen hatten das Freitextfeld "Wer wird am Ende auf dem Eisernen Thron sitzen" nicht beantwortet, was ja nun quasi auch richtig war. Glückspilze! 
  • Vier Menschen dürften sich kurz gefreut haben, als Sam einen Wandel zur Demokratie vorschlug – denn die hatten sie ebenso herbeigesehnt. Die Freude dürfte schnell verflogen sein. Haha, Demokratie!! 

2 Brans Schicksal

Bran – lang möge er regieren – wurde von der Aristokratie zum neuen König auserkoren. Das kommt für viele überraschend, da er zeitweise (in Staffel fünf) gar nicht gezeigt wurde. Und selbst in den finalen Folgen blieb er blass, stumm und seltsam. 

Bran an der Spitze Westeros', das sahen gerade einmal 79 Tipper so – die meisten vermuteten ihn allerdings auf dem Eisernen Thron. Damit lagen sie immer noch dichter an der Wahrheit als die 950 Personen, die in ihm den wahren Nachtkönig vermuteten. 

Enttäuschend: Die meisten unserer Leserinnen und Leser trauten ihm Größeres zu, als im Kampf nur Köder zu sein. Anworten wie "er tötet alle Weißen Wanderer", "er wargt in den Frostdrachen", "Zeitreise in den Körper des Nachtkönigs" oder "er opfert sich selbst, um das Reich zu schützen" kamen sehr häufig vor. 

Was seine Überlebenschancen angeht, waren die Meinungen bei kaum einem anderen Charakter so ausgeglichen verteilt:

3 Danys Schicksal

Die Mutter der Drachen brachte schlussendlich keine Hoffnung, sondern, getreu dem Motto ihres Hauses, nur "Blut und Feuer" nach Westeros. (bento

  • 77 unser Leserinnen und Leser hatten zumindest gehofft, dass Dany nicht nur Drachen, sondern auch ein Baby zur Welt bringen würde: ein gemeinsames Kind von ihr und Jon. 
  • 525 Menschen trauten ihr sogar zu, auf dem Thron zu sitzen, den sie kurz vor ihrem Tod aber nur einmal kurz berühren durfte.
  • Vor allem aber hoffte fast die Hälfte der Tippenden, dass Daenerys das Finale überleben würde. 

Wer war – von allen Tippenden – am nächsten dran?

Mindestens genauso enttäuschend wie das Ende der Serie: Von 3375 Menschen hat niemand komplett richtig gelegen. Vielleicht haben die Drehbuchschreiber aber immerhin aus "Keine-Spoiler"-Sicht alles richtig gemacht. Ob man das nun gut findet oder nicht, die Zahlen immerhin verdeutlichen, dass das Ende überraschend kam.

Am dichtesten dran lag eine mysteriöse Person mit den Initalen B.K., die auf unsere E-Mails bisher leider nicht reagiert hat. Insgesamt lag B.K. bei 25 von 33 Fragen korrekt. Da wir, mangels eines 100% korrekten Tipps, die richtige Vorhersage von Hauptcharakter-Schicksalen höher gewertet haben, haben wir einen Gewinner oder eine Gewinnerin! 

Was war richtig?

B.K. hat das Ende der Weißen Wanderer, die Regentschaft von Bran und die Tode von Daenerys, Cersei, Jaime, Theon, Euron, Jorah, Lady Melisandre, Missandei, Berg und Berric vorhergesagt. Ebenfalls korrekt tippte B.K. auf das Überleben von Tormund, Gendry, Bronn, Podric, Sam & Sam, Gilly, Sansa, Arya, Tyrion und Jon.

Was war falsch?

Die Tipps zu den Schicksalen Briennes, Ashas, des Hunds, Lord Varys', Ser Davos' und des Grauen Wurms. Außerdem vermutete B.K., dass der Nachtkönig nicht eiskalt abserviert würde und stattdessen ein Spin-Off-versprechendes, offenes Ende bekäme. 

Den Titel "Dreiäugiger Rabe" können wir daher nicht guten Gewissens verleihen – aber für die offene Position des "Maester of Whispers" haben wir einen gelungenen Kandidaten! Gratulation! 


Queer

Schwul oder lesbisch als Lehrer: Anne und Benny über ihr Coming-out an der Schule
Out im Job: Folge 3

"Schwul ist auf jeden Fall noch ein häufig genutztes Schimpfwort", sagt Anne. Die 27-Jährige ist angehende Lehrerin für Sonderpädagogik und Deutsch – und queer. Vor allem Schülerinnen und Schüler an Grundschulklassen wollen erstmal wissen, warum sie als Frau nicht lange Haare trägt, bevor es überhaupt mit dem Unterricht losgehen kann. Dann heißt es erstmal aufklären. Das macht sie neben ihrem Lehramtsstudium regelmäßig, sie leitet das Aufklärungsprojekt "soorum". 

Ähnlich wie Anne möchte auch Benny Vorbild sein. Der 31-Jährige ist Mathe- und Physiklehrer an einer Hamburger Stadtteilschule, eine Art Gesamtschule, und schwul. Seit seinem Coming-out an der Schule ist er gelassener und die Beziehung zu seinen Schülerinnen und Schülern ist es auch. Inzwischen ist er der Ansprechpartner für Schülerinnen und Schüler, die selbst noch in der Findungsphase sind oder im Elternhaus Probleme haben.

Im Video siehst du, wie die beiden mit ihrem Coming-out an der Schule umgegangen sind.