"The Dragon and the Wolf"

Spoiler-Warnstufe rot

Wir haben dich gewarnt. Hier verraten wir alles. Wenn du die Serie oder den Film noch nicht gesehen hast und das noch vor hast, betrittst du diese Seite auf eigene Gefahr.

Die Folge in einem Satz:

Die Mauer ist offen.

Wo du durch musst und worauf du dich freuen kannst 

Da musst du durch: Vieles war erwartbar und kam in dieser "Game of Thrones"-Staffel vielleicht ein paarmal zu oft vor: Tyrions Plan war zwar nett, wird aber von Cersei völlig ausgehebelt. Jon redet vom Krieg der Lebenden gegen die Toten. Die Szenen zwischen Sansa und Littlefinger sind auf eine nervtötende Art schmerzhaft anzusehen.

Das macht Spaß: Aber das alles nimmt man in Kauf für eine Episode, die doch viele Fäden zusammenführt, Prophezeiungen endlich ausspricht und viele lang erwartete Momente liefert.

Außerdem ist es befriedigend zu sehen, dass sich "Game of Thrones" zwischen all den Schlachten und sinnbefreiten Expeditionen zum Ende doch wieder darauf besinnt, auch mal wieder den Figuren etwas Raum zu geben. Belohnt werden wir im Finale mit verbalen Schlagabtäuschen, die es in sich haben.

Es! Ist! Passiert!
Geschwister der Woche

Auf eine seltsame Art war das Finale ein Familiendrama. Oder besser gesagt diverse Familiendramen: Arya und Sansa erkennen, was ihr Vater wirklich meinte mit "the pack survives". Jon vergibt Theon, was er ihm vergeben kann. Tyrion, Jaime und Cersei sind die krasseste Zuspitzung geschwisterlicher Hass-Liebe in der bekannten Welt.

Außerdem: Theon und Yara Greyjoy. Sandor und Gregor Clegane. Ned und Lyanna Stark.

Diese Begegnungen und aufgeladenen Beziehungen erinnern daran, worum es in der Serie unter einigen Schichten CGI immer noch geht: Das Ringen um Überleben und Macht von Menschen, die getrieben sind von ihren Traumata und Fehlern, Liebe und Loyalität, Schuld, Stolz und Sühne. 

1/12
Was uns noch länger beschäftigen wird 

Eine kleine Liste, die keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt:

  • Arya schlitzt Littlefinger die Kehle auf.
  • Theon prügelt sich und gewinnt.
  • Jaime lässt Cersei zurück, um nach Norden zu reiten. Ob Brienne das meinte, als sie "fuck loyalty" sagte, steht zur Debatte.
  • Es schneit zum ersten Mal in King's Landing.
  • Der Night King hat jetzt einen fucking Eisdrachen, mit dem er die Mauer gesprengt hat.
  • Rhaegar sieht Viserys verstörend ähnlich.
  • Daenerys und Jon haben Sex, dazu als Voiceover das Gespräch zwischen Bran und Sam, die das Puzzle von Jons Abstammung zusammensetzen: Eigentlich heißt er Aegon Targarean, und Dani ist seine Tante. Aber wahrscheinlich ist Game of Thrones ohne Inzest einfach nicht denkbar, und wo Jaime und Cersei jetzt entzweit sind.

Viel Stoff zum Nachdenken. Aber wir haben jetzt ja Zeit.

Thesen-Check

Arya, Dani, Jon, Sansa, Tyrion – alle noch da.

Littlefinger – tot. Tormund – ungewiss. Cersei – am Leben und auf dem Thron, aber so allein, wie man nur allein sein kann.

Zeit für neue Thesen und Theorien.

Wie gut kennst Du "Game of Thrones"? Mach unser Quiz!

Fühlen

Was ist eine "erwachsene Beziehung"?

Hast du deine Freunde auch schon von "erwachsenen Beziehungen" reden hören? Oder hast du den Begriff sogar schon selbst verwendet? Und wenn ja: Was genau hast du damit gemeint? 

Was soll eine "erwachsene Beziehung" überhaupt sein?

Fest steht auf jeden Fall, dass dieser Begriff nie wertfrei verwendet wird. Die erwachsene Beziehung als eine Art Beziehung neben anderen, gleichwertigen Arten von Beziehung, unter denen man sich eine aussuchen kann – das gibt es nicht.

Entweder die Leute finden sich auf einmal gegen ihren Willen in einer erwachsenen Beziehung, von der sie sich dann eingeengt fühlen. Weil sie noch nicht bereit sind für eine erwachsene Beziehung.