Bild: Giphy
Welch ein mieser Charakter muss in einem Menschen stecken?

Ich leide seit Jahren unter "Game of Thrones". Ich leide, wenn die Sendung nicht läuft, weil ich es kaum erwarten kann, dass sie weitergeht. Ich leide, wenn sie läuft, weil all meine Lieblingscharaktere konstant vom Tod bedroht sind. Aber vor allem leide ich unter anderen Menschen, die ebenfalls "Game of Thrones" schauen.

In unserer globalisierten Welt sind die alten Regeln aufgehoben, nach denen man eine US-Serie oder einen Film auch ein paar Monate nach dem Start gefahrlos ansehen konnte. Jetzt lauert die Bedrohung überall: im Internet. Und mit ihm GIFs, Reaction-Vids und Analysen, die schon Minuten nach einer Sendung online sind.

Ich habe wirklich alles versucht. Browser-Erweiterungen wie "Spoiler Protection 2.0" versprechen, mich durch Zensur zu beschützen. Statt den News über die neueste Folge GoT werden große, rote Quadrate angezeigt, mit der neonfarbenen Warnung "SPOILER WARNING". Andere Apps wie Newpipe setzen darauf, einfach alles auszublenden – außer ein paar abonnierten Channels. Aber selbst die totale Filterblase konnte mich nicht retten.

Ich habe alle ausprobiert. Keines der Filterprogramme hat alle Spoiler erwischt.

Auf irgendeinem Bild, in irgendeiner Nachricht erfährt man, was passiert. Man muss heute schnell sein, im Idealfall sogar Englisch sprechen können und alles sofort gucken, um eine Chance gegen die ehrlose Fraktion der Plappermäuler zu haben.

Hier ist eine unvollständige Liste aller Geschichten, deren Ende mir in der Vergangenheit schon vor dem Schauen verraten wurde: Breaking Bad, Star Wars Episode 8, Game of Thrones Staffel 7, Harry Potter und die Heiligtümer des Todes (Buch) und aktuell: Captain Marvel.

In unserer Redaktion ist es besonders schlimm. Denn einerseits will man als Medium den gespannt wartenden Menschen nichts verraten, andererseits muss man mit Artikeln zu Filmen und Serien schnell sein, wenn sie jemand wahrnehmen soll. Die wichtige Fan-Theorie zur nächsten Folge oder "Was der Abspann von Marvel-Film bedeutet" wird nur am Wochenende nach dem Erscheinen gelesen. 

Und so rufen bereits informierte Kolleginnen und Kollegen munter Formulierungen für Textpassagen durch den Raum, während man selbst um 8 Uhr morgens einfach noch keine Chance hatte, die aktuelle Folge gesehen zu haben. 

Oft sind Spoiler nicht gewollt. 

Etwa, als eine mit der Serie unvertraute Kollegin bei der vergangenen Staffel "Game of Thrones" einfach ein Bild als Vorschau bei Facebook brauchte und unbedarft eines aus dem Text wählte. Nur, dass dieses Bild eine bestimmte Figur fliegend auf einer bestimmten anderen Figur zeigte. Ihr wisst, was ich meine. 

Unsere Leserinnen und Leser waren zu Recht sauer, ebenso wie ich. Ein Grund dafür, dass wir deshalb bei der finalen Staffel eine feste, vorgebaute Optik ohne aktuelle Szenen verwenden: 

(Bild: HBO / Montage: bento)

Oft ist es aber eben doch absichtlich, und das ist der Punkt, den ich einfach nicht verstehen kann: Warum wollen Leute einem wissentlich den Spaß verderben? 

Welch mieser Charakter muss in einem Menschen stecken, um anderen etwas so Spannendes wie das Finale einer epischen Saga einfach zu verraten? Wenn ich sage "Ich schaue gerade Breaking Bad", kann mein Gegenüber nicht einfach fragen "Und, wo bist du gerade?", bevor er oder sie mich fragt, wie ich die krasse Szene am Ende finde? 

Ich muss zugeben: Ich bin ein besonders schwieriger Fall. In der Redaktion ist es ein Running Gag, das Basti sich bei Gesprächen über Filme und Bücher sofort die Ohren zuhält. Selbst harmlos gemeinte Wertungen wie "der Film hat ein tolles Ende" oder "eine spannende Wendung" machen mich rasend, weil ich dann nur noch daran denke, was wohl das Ende oder die Wendung sein könnten – und nicht mehr zum Genießen der Handlung komme. 

Aber das "Game of Thrones"-Finale ist einer der am meisten erwarteten Fernseh-Momente der Geschichte. Es gibt inzwischen keine Buchvorlage mehr, niemand kann von irgendwoher wissen, was passieren wird. 

Niemand kann einfach davon ausgehen, dass andere es schon gesehen haben. Ich wünsche mir, dass Menschen vorsichtiger mit den Infos umgehen, Privatleute wie Journalisten. Ich wünsche mir, dass Menschen, die auf die deutsche Synchronfassung warten müssen, nicht von den Original-Ton-Fans überrumpelt werden. Wenn ein geliebter Charakter stirbt, wenn eine überraschende Wendung passiert – man muss das nicht mit traurigen Smileys auf Twitter kundtun.

Und vor allem muss man nicht morgens laut im Bus darüber reden. 

Mir ist klar, dass es vielen Leuten einfach egal oder sogar ein Riesenspaß sein wird, und sie deshalb munter das Ende jeder Folge spoilern werden. Ich werde deshalb in diesem Jahr versuchen, jeden verdammten Montag um drei Uhr in der Früh aufzustehen und die Episode zu schauen. 

Und ich gehe mit gutem Beispiel voran. Ich werde euch nichts darüber erzählen – außer, es steht dick und fett SPOILERWARNUNG davor. 


Streaming

Auf Nimmerwiedersehen, Jon Snow
Und nein, es ist nicht wegen seiner 1,5 Gesichtsausdrücke.

Wie lang können sich zwei Jahre anfühlen?! Jeder "Game of Thrones"-Fan weiß: Endlos! Aber jetzt startet am 15. April die achte und finale Staffel.