Bild: HBO
Schauspieler Sean Bean hat es jetzt verraten.

Die Enthauptung von Eddard "Ned" Stark gehört zu einer der emotionalsten Szenen in der ersten Staffel von "Game of Thrones". Und hat den Hype um eine komplette Serie ausgelöst. 

Im kommenden Jahr läuft die finale Staffel – und eine Fantheorie besagt, dass Ned irgendwie von den Toten zurückkehren könnte. Oder dass er zumindest mit Bran, dem Dreiäugigen Raben, in Kontakt stand und ihm kurz vor seinem Tod etwas zugeflüstert hat.

Auf jeden Fall rätseln Fans und Lippenleser seit dem Tod von Ned, was er in seiner letzten Sekunde geflüstert hat.

Es geht um diese Szene hier:

Nun hat Ned-Darsteller Sean Bean mit allen Theorien aufgeräumt – und selbst verraten, was er sagte.

Spoiler-Warnstufe grün

In diesem Beitrag verraten wir ein bisschen was über die Serie, das Spiel oder den Film — aber eigentlich nichts, was dir den Spaß verderben könnte.

Es war kein magischer Spruch und keine Kontaktaufnahme – sondern schlicht und einfach ein Stoßgebet. Dass viele das nicht so gedeutet haben, amüsiere ihn, sagte Bean im Interview mit Huffington Post. An die genauen Worte erinnert sich Sean Bean aber nicht:

"Ich weiß nicht, welche Art von Religion zu dieser Zeit gelebt wurde. Aber ich fragte mich: 'Was würdest du tun, wenn dir so was [wie eine Enthauptung] wirklich passiert?' Du würdest wahrscheinlich beten. [In der Szene] musste ich mich zusammennehmen – es gab nicht viel, was ich wirklich machen konnte, immerhin lag ich mit dem Kopf auf einem Block. Also war Murmeln so ziemlich das einzige."

Sean Bean will auch nicht von den Toten auferstehen. Er habe einen spannenden Charakter geschaffen – und dessen Geschichte sei nun mal mit der Enthauptung vorbei.

Die "GoT"-Theoretiker müssen also die Wahrheit akzeptieren: Ned's dead.


Grün

Trump kippt wichtige Tierschutz-Gesetze, die Obama eingeführt hatte
Was sich wieder ändert.

Schluss mit Tierschutz: Die US-Regierung hat mehrere Gesetze zur Haltung von Nutztieren zurückgenommen. Die Gesetze waren unter Ex-Präsident Barack Obama eingeführt worden – sie sollten neue Maßstäbe zum Schutz von Tieren definieren, die in Bio-Höfen gehalten werden. (ABC)

Nun hat das US-Landwirtschaftsministerium (USDA) die Gesetze für ungültig erklärt. Es bestehe keine Notwendigkeit, an der bisherigen Lage etwas zu ändern.