Bild: HBO
S0605 "Blood of my Blood"

Die sechste Folge "Game of Thrones" rückt Schachfiguren für den Rest der Staffel zurecht, von Nord nach Süd und Ost nach West. An der Oberfläche geschieht nur wenig Dramatisches – am meisten Spannung baut sich wie immer dort auf, wo man (noch) nichts sieht.

Spoiler-Warnstufe rot

Wir haben dich gewarnt. Hier verraten wir alles. Wenn du die Serie oder den Film noch nicht gesehen hast und das noch vor hast, betrittst du diese Seite auf eigene Gefahr.

Verglichen mit Folge 5 war "Blood of my Blood" geradezu ereignislos. Ungewöhnlich für GoT: Es ist nicht einmal jemand gestorben, der Mad King in Brans Vision einmal ausgenommen.

Die Episode diente vielmehr – wie oft die fünfte oder sechste Folge einer GoT-Staffel – dazu, die Spieler auf dem gigantischen Schachbrett der bekannten Welt in Position zu rücken. Diese sechs Figuren sind am spannendsten:

1. Sam und Gilly

Nach einer gefühlten Ewigkeit sind Sam und Gilly samt Klein-Sam in Horn Hill angekommen. Dort werden sie von Sams Mutter und Schwester herzlich in Empfang genommen – nicht ganz so herzlich von seinem Vater (großartig gespielt von James Faulkner!). Am düsteren Abendbrottisch wird klar, warum Sam immer so verdammt viel Angst hat. Und er ist schon kurz davor, wieder klein beizugeben, als er sich doch ein Herz fasst und das altehrwürdige Familienschwert Heartsbane dazu, Gilly und Kind einpackt und wieder abreist. Gerade angekommen und schon wieder weg – aber ein Schwert aus valyrischem Stahl dabei. Good for you, Sam!

2. Jaime

In King’s Landing sieht es gar nicht gut aus: Selbst die Tyrell-Truppen hat der High Sparrow besiegt, in dem er Kraft seiner Worte König Tommen auf seine Seite gezogen hat. Letzterer ist sowieso, Eisenthron hin oder her, so ziemlich die schwächste Figur im gesamten GoT-Universum. Irgendwie sieht er immer aus wie ein Welpe, der sich in einem dunklen Wald verlaufen hat. Margaery scheint die einzige zu sein, die im Spiel des High Sparrow mithalten kann, während ihre Großmutter, die Queen of Thorns, eingestehen muss: "They’ve beaten us."

In einer Szene, die irgendwie tragischerweise an den Abschied von Barristan Selmy aus der King’s Guard erinnert, entlässt schließlich Tommen seinen Onkel-Vater Jaime Lannister aus dem Dienst und schickt ihn in Richtung Riverrun – das hat sich nämlich Brynden "The Blackfish" Tully wieder unter den Nagel gerissen. Für Jaime dürfte das ein Wiedersehen nicht nur mit dem Blackfish und einigen Freys sondern auch mit Brienne bedeuten.

3. Arya

Arya ist immer noch Arya. Wer zwischenzeitlich daran gezweifelt hat, kann sich jetzt wieder ganz sicher sein.

Statt – wie von den Gesichtlosen Männern befohlen – die Cersei-Schauspielerin zu töten, warnt Arya diese vor ihrer jungen Konkurrentin ("Careful about that one, she wants you dead."). Der Konsequenzen (Jaqen H’ghar hatte ihr eine zweite Chance gegeben und gewarnt, es würde keine dritte geben) scheint sie sich sehr klar zu sein.

Sie holt ihr Schwert Needle aus dem Versteck und ist bereit für einen letzten Kampf gegen die Waif, ihre Gegenspielerin bei den Gesichtslosen Männern. Die Waif hat sich gleichfalls das Okay geholt, Arya aus dem Weg zu räumen. Ihr Aufenthalt in Braavos neigt sich also dem Ende zu. Und in Westeros wartet ja noch die echt Cersei.

4. Bran, Meera und (WFT!) Benjen Stark

Bran und Meera sind als einzige Überlebende aus der Höhle des Dreiäugigen Raben entkommen. Gestorben wären sie trotzdem, hätte nicht ein in schwarz gehüllter Reiter sie gerettet. Hier ist sie, die Show-Version der sagenumwobenen Figur Coldhands, die in den Büchern Bran, Meera und Jojen wesentlich früher begegnet.

Während George R.R. Martin dementiert hat, dass es sich bei Buch-Coldhands um den verschollenen Benjen Stark handelt, entpuppt sich Show-Coldhands als genau der. Ganz lebendig ist er nicht mehr: Weiße Wanderer hatten ihn getötet und die Kinder des Waldes gerettet, kurz bevor er selbst ein blauäugiges Monster wurde.

Zu dritt geht es jetzt Richtung Süden. Bran muss lernen, seine Kräfte zu bändigen – wie stark die sind, war in seinen wilden Visionen von der Vergangenheit zu sehen. Der Night’s King wird kommen, sagt Benjen, aber Bran wird dann auf ihn warten. Epic battles ahead!

5. Daenerys

Ach, Daenerys. Irgendwie hatte man das Gefühl, die Show musste sie nochmal kurz erwähnen, und oh, einen Drachen haben wir auch schon länger nicht mehr gesehen. Drogon wusste trotz schier unbändiger Größe nicht wirklich zu beeindrucken, und Dany hat irgendwie schon zu oft diese Kaiser-Reden vorm Volk darüber gehalten, wie sie die Sieben Königreiche (zurück)erobern will. Die starke Szene mit Bran, Meera und Benjen wäre ein besseres Ende für die Folge gewesen.

6. Jon, Sansa & Co.

Nicht gesehen haben wir diese Folge Jon und Gefolgschaft in der Mission Winterfell. Dafür ist der Trailer für die kommende Folge voll von Sansa, Ser Davos ("And make no mistake, the dead are coming.") und Tormund ("He died for us, if we're not willing to do the same for him, we're cowards."), die Verbündete suchen und Briefe versiegeln und sich rüsten.

Tatsächlich wartet wohl eine lange erwartete Schlacht noch vor dem Staffelfinale: Der Bastard-Bowl! Gemeint ist das Aufeinandertreffen vom Jon "Beinahe ein Stark" Snow und Ramsey "Früher ein Snow" Bolton. Die neunte Folge trägt in einer von Sky Deutschland geleakten Liste den Titel "Die Schlacht der Bastarde".

Zu dieser Schlacht noch der Kampf um Riverrun und – wohlmöglich im Staffelfinale – ein erster Aufmarsch der Zombiearmee des Night's King – Folge 6 hat wirklich einiges auf den Weg gebracht.

Zitat der Folge:
Do you like pretending to be other people?

…fragt die Cersei-Darstellerin aus der Schausteller-Gruppe Arya in einer Unterhaltung, die so viele Metaebenen hat, dass man kaum alle gleichzeitig würdigen kann. Die Mercy-Episode in Aryas Geschichte war großartig umgesetzt – eine Zusammenfassung früherer Ereignisse der Show und die Möglichkeit für Arya, alles aus der Distanz zu verarbeiten, um dann zu sich selbst zurück zu finden.

In "Blood of my Blood" führt die einfache Frage der Schauspielerin dazu, dass Arya einen Moment der Erkenntnis hat: Nein, sie spielt eben nicht gern andere, sie ist immer noch "Blood of her Blood", und sie hat immer noch ihr Schwert Needle. Im Trailer der siebte Folge sagt Sansa: "I’ll always be a Stark." Das gilt auch für Arya.

Hier findet du die bisherigen Recaps:

Und hier kannst du dich durch den Recap der ersten fünf Staffeln blättern:
1/12

Today

AfD gibt sich im Fall Boateng zerknirscht, Facebook tüftelt an neuer Verschlüsselung: die Morgen-News
AfD-Vize Gauland nimmt Beleidigung Boatengs zurück – und macht alles schlimmer

Nachdem Alexander Gauland den Fußballer Jerome Boateng erst "nicht als Nachbar haben" wollte, fühlt er sich später falsch zitiert und gibt sich nun zerknirscht. Gegenüber der "Tagesschau" sagte Alexander Gauland vielleicht "mag der Name Boateng gefallen sein". Allerdings kenne er sich mit Fußball nicht aus und wollte nur deutlich machen, "dass es viele Menschen gibt, die Fremde in ihrer Nachbarschaft nicht für ideal halten".

Boateng selbst hatte am Abend mit der deutschen Nationalmannschaft ein Spiel gegen die Slowakei (1:3 verloren). Viele Fans zeigten mit Plakaten, dass sie zum ihm halten. tagesschau.de