Bild: HBO
SPOILER: Er verrät einiges über Jons Herkunft

Spoiler-Warnstufe rot

Wir haben dich gewarnt. Hier verraten wir alles. Wenn du die Serie oder den Film noch nicht gesehen hast und das noch vorhast, betrittst du diese Seite auf eigene Gefahr.

Die aktuelle Staffel "Game of Thrones" ist vorbei, aber nach dem Finale ist immer vor den Spekulationen (Hier findest du einen Überblick der wichtigsten Theorien). Eine der beliebtesten: Die wahre Herkunft von Jon Snow.

Der reddit-Nutzer sparkledavisjr bringt nun vermutlich neue Erkenntnisse mit – denn er oder sie ist Lippenleser. In einer Szene, in der der wirkliche Name von Jon Snow geflüstert wird, will sparkledavisjr erkannt haben, welcher Name das ist.

Der Reihe nach: Worum geht es?

Jon Snow galt lange als Bastardsohn der Stark-Familie – also als uneheliches Kind von Ned Stark. Der Nachname Snow kennzeichnet ihn als nicht reinblütig. In der letzten Folge der aktuellen Staffel wurde jedoch enthüllt, dass er der Sohn von Ned Schwester Lyanna ist.

Damit wurde eine Fantheorie in Teilen bestätigt: Sie besagt, dass Jon das Kind von Lyanna und Rhaegar Targaryen ist, also einem Adligen aus dem Hause der alten Königsfamilie. Die Losung dazu war Rhaegar + Lyanna = Jon, also "R+L=J". Die väterliche Seite wurde aber im Staffelfinale nicht enthüllt. Das einzige was gezeigt wird, ist, wie Lyanna das Baby ihrem Bruder Ned gibt und flüstert: "Sein Name ist..."

(Bild: HBO)
Und was ist nun Jon Snows richtiger Name?

reddit-Nutzer sparkledavisjr schreibt: "I'm not a great lip-reader, but I'm fairly certain what she says is Jaehaerys." Der Name hat große Bedeutung:

  • Jaehaerys ist ein valyrischer Name und gehört zum Geschlecht der Targaryen. Er würde also nahe legen, dass Rhaegar tatsächlich Jons Vater ist.
  • Zwei Könige auf dem Iron Throne trugen bereits den Namen: Jaehaerys I. galt als weiser und guter König, Jaehaerys II. ist der Großvater von Daenerys, die Bürger empfanden ihn ebenfalls als gerechten Herrscher. Das würde für eine mögliche Thronbesteigung von Jon sprechen – und für ein (endlich) gut geführtes Westeros.
1/12

Mehr "Game of Thrones":

Lass uns Freunde werden!


Gerechtigkeit

​Koran-konforme Altersvorsorge: Ich spare halal
Der Dortmunder Unternehmer Daoud Kremer, 31, bietet Muslimen korankompatible Finanzprodukte an

Als er sich für seine Banklehre entschied, hieß er noch David, damals trank er noch Alkohol und rauchte. Heute heißt er Daoud Kremer, ist 31 Jahre alt, trägt ein graues Hemd, ordentlich gegelte kurze Haare, einen mittellangen schwarzen Bart – und er ist Gründer von "My Islamic Finance", ein islamischer Finanzdienstleister.

Was Daoud Kremer anbietet, haben muslimische Gelehrte als islamkonform zertifiziert. Dabei stützen sich die Entscheider auf den Koran und auf religiöse Überlieferungen – haben aber auch wirtschaftswissenschaftliche Qualifikationen, wie Kremer beteuert. Zinsen gibt es nicht, denn sie gelten als "haram". "Das Zinsverbot ist im Islam ganz wichtig, noch wichtiger als das Alkoholverbot", sagt Kremer. Tabu sind auch Spekulationsgeschäfte sowie Investitionen in Alkohol, Schweinefleisch und die Waffenindustrie.