Bild: YouTube / GameOfThrones
Und Jon Snow war gar nicht nackt (Buh!)

Die Nachrichten nach dem "Game of Thrones"-Staffelfinale waren alles andere als erfreulich:

  • Der Start von Staffel 7 verzögert sich!
  • Staffel 7 hat weniger Episoden!

Wir müssen also länger warten (bis Sommer 2017) und bekommen dann weniger zu sehen (sieben statt zehn Folgen). (Vulture)

Wie sich das anfühlt? Nicht gut.

(Bild: Giphy )

Nun aber gibt es endlich wieder etwas zu lachen, für ganze zwei Minuten und 15 Sekunden. Bei der Comic Con in San Diego zeigte HBO Blooper, also die Versprecher während der Dreharbeiten zur sechsten Staffel.

Hier seht ihr das Video:

Wir lernen: Tyrion braucht definitiv mehr als ein Take, um schlagfertig rüberzukommen, Daenerys ist längst nicht so sicher auf Dothraki, der Hund kann auch lachen und Jon Snow war in seiner Wiederbelebungsszene gar nicht nackt.

Schon klar, das macht das Warten bis zur nächsten Staffel auch nicht wirklich erträglicher.

Aber vielleicht kannst du mit unserem Zitate-Quiz noch ein wenig Zeit überbrücken: Na, welcher GoT-Charakter hats gesagt?
Du weißt überhaupt nicht, worum es geht? Dann lass dir von Samuel L. Jackson erzählen, was in GoT bisher geschah:

Wirklich gar nichts dabei? Dann findest du hier unserer Serienempfehlungen:
1/12

Lass uns Freunde werden!


Tech

Wenn du so aussiehst, überlebst du jeden Autounfall

Ein Kopf wie ein Helm und Rippen, die wie die Tentakel eines Tintenfischs aussehen: Eine Schönheit ist Graham nicht gerade, ein wenig erinnert er mit seinem Gesicht und der hervortretenden Stirn an einen Alien – oder an die "Star Wars"-Kreatur Jabba the Hutt.

Aber Graham soll ein Mensch mit einer ganz besonderen Eigenschaft sein: Er kann Autounfälle selbst bei hohen Geschwindigkeiten überleben – wenn es ihn gäbe.

Die lebensechte Skulptur ist das Ergebnis eines Projekts, mit dem die australische Verkehrssicherheitsbehörde "Transport Accident Commission" (Tac) sowie Forscher auf die Gefahren von Verkehrsunfällen aufmerksam machen und für mehr Umsicht hinter dem Steuer werben wollen.