Bild: HBO

Game of Thrones ist vorbei. Die siebte Staffel können wir uns wohl nicht vor April 2017 anschauen. Wer trotzdem noch in Erinnerungen an das grandiose Finale schwelgen möchte, kann sich nun den Theme-Song des Staffel-Finales in Dauerschleife anhören.

Seit heute ist er auf Spotify abrufbar, dort gibt es auch die restlichen Songs der Staffel.

Spoiler-Warnstufe rot

Wir haben dich gewarnt. Hier verraten wir alles. Wenn du die Serie oder den Film noch nicht gesehen hast und das noch vorhast, betrittst du diese Seite auf eigene Gefahr.

Der Deutsch-Iraner Ramin Djawadi hat "Light of the Seven" komponiert. Er gilt als der Protegé des berühmten deutschen Komponisten Hans Zimmer. Für "Game of Thrones" macht er seit 2011 die Musik, auch der berühmte Titelsong ist von ihm.

Der "Light of the Seven"-Song dominiert die ganze Folge. Als sich Cersei rächt und die Kathedrale in Westeros abbrennt, hören wir die eindringlichen Piano-Töne. Die Szene ist Höhepunkt des Plots in Westeros, die bedeutungsschwangere Musik passt ausgezeichnet.

Auch Daenerys großer Moment am Ende der Folge ist mit Musik von Djawadi untermalt. Dieser Song heißt "The Winds of Winter". Und auch er untermalt eine große Szene: Auf ihren Schiffen segelt Daenerys gen Westeros – begleitet von ihren Drachen.

Hier kannst du "The Winds of Winter" hören:

Lass uns Freunde werden!

Alles über alle Folgen der sechsten Staffel – und sieben Theorien zur kommenden Staffel


Tech

Wenn dein Handy zum Pokeball wird
Pokemon Go erscheint im Juli für Android und iOS

Dieses Jahr feiert Pokemon sein 20. Jubiläum. Neben den heiß erwarteten neuen Pokemon-Spielen "Sun" und "Moon" für das Nintento 3DS (Erscheinungsdatum 18. November) dürfen sich alle Handybesitzer bereits auf den Juli freuen. Denn dann soll mit "Pokemon Go" der erste offizielle Ableger der Serie auf Android und iOS erscheinen.

Das Spiel soll die Vorteile und Funktionen des Handys nutzen, beispielsweise Kamera und GPS. Wer die App aufruft, kann dann auf einer Karte nach fangbaren Pokemon suchen. Durch den Zugriff auf die Kamera vermischt die App Realität und Spiel. So ermöglicht "Pokemon Go" es den Spielern, die Taschenmonster in einer erweiterten Realität auf ihrem Handy zu sehen und in ihrer Umgebung auf Sammeljagd zu gehen.