Der Winter kann kommen.

Bis zur sechsten Staffel von "Game Of Thrones" müssen wir uns noch bis zum Frühjahr 2016 gedulden. Das gleichnamige Videospiel von Telltale kann das Warten aber ein bisschen verkürzen. Dienstag erscheint die finale Episode.

(Bild: Telltale Games)

Die Welt von "Game of Thrones" ist mit ihren zahllosen Schauplätzen, Haupt- und Nebencharakteren ja schon reichlich komplex. Das Game erweitert diese Welt noch zusätzlich. Im Mittelpunkt stehen nämlich nicht die aus der Serie bekannten Charaktere, sondern das Haus Forrester, das in den Büchern und der Serie nur sehr beiläufig Erwähnung findet.

Der Trailer zum Spiel:

Jede der sechs Episoden des Spiels liefert rund zwei Stunden Spielzeit und fängt das Gefühl der Serie ziemlich authentisch ein. Die Mitglieder der Familie Forrester sind nämlich quer über Westeros verstreut, weshalb ganz wie im TV-Vorbild häufig zwischen Charakteren hin und her gesprungen wird.

(Bild: Telltale Games)

Um alle Verstrickungen der Handlung zu verstehen, ist es zu empfehlen, die Serie mindestens bis zur vierten Staffel gesehen zu haben. Die Geschichte setzt nämlich kurz vor Ende der dritten Serienstaffel ein, parallel zur "Red Wedding". Mit dem Auseinanderbrechen des Bundes im Norden zum Ende der dritten Staffel steht Haus Forrester zwischen den Fronten und muss entscheiden, auf welche Seite es sich stellt.

Neben den neu eingeführten Forrester-Charakteren gibt es zahlreiche Auftritte von bekannten Serienfiguren, die auch von den dazugehörigen Schauspielern eingesprochen wurden. So trifft man im Lauf des Spiels unter anderem auf Tyrion, Jon Snow und Ramsay. Gerade bei den bekannten TV-Charakteren fällt leider gelegentlich auf, dass die Grafik-Engine nicht mehr die jüngste ist, weshalb die Gesichter in Dialog-Szenen etwas hölzern wirken.

(Bild: Telltale Games)

Das Entwicklerstudio Telltale wurde unter anderem mit Spielen zu "The Walking Dead" und "Zurück in die Zukunft" bekannt. Mit ihren Spielen geben sie dem Adventure-Genre einen neuen Dreh: Statt hakeliger "Kombiniere Objekt C mit Objekt F und bringe es an Ort Y"-Rätsel liegt der Fokus hier auf Dialogen und Storytelling. Die im Spiel getroffenen Entscheidungen beeinflussen dabei den Verlauf der Handlung – klingt erstmal nach viel Dialogen, aber es geht durchaus auch härter zur Sache.

Häufig ist man zu Entscheidungen gezwungen, nach denen ein Gefühl von "Hm, ob das so richtig war" hängen bleibt. Einblendungen wie "Cersei wird sich daran erinnern, dass du ihr widersprochen hast" unterstreichen dieses Gefühl. Mehrmaliges Durchspielen zeigt aber, dass der Einfluss, den man tatsächlich auf die Story nehmen kann, doch eher begrenzt ist: Spieler können Details bestimme, die grundlegende Story bleibt jeweils sehr ähnlich.

"Game Of Thrones" ist für PC, Mac, Xbox 360, Xbox One sowie Android und iOS erhältlich. Episode 1 "Iron From Ice" ist momentan gratis verfügbar.