Bild: HBO
Keine Briefe für Schurken!

Spoiler-Warnstufe rot

Wir haben dich gewarnt. Hier verraten wir alles. Wenn du die Serie oder den Film noch nicht gesehen hast und das noch vor hast, betrittst du diese Seite auf eigene Gefahr.

Die vierte Episode von "Game of Thrones" war für Fans ein echtes Highlight – und kaum auszuhalten. In einer spektakulären Schlacht trafen Daenerys Drache Drogon und das Dothraki-Heer auf die Armee der Lannisters.

Jaime gegen Daenerys – für Fans eine Achterbahn der Gefühle:
  • Yeah, der Drache kommt!
  • Oh nein, der Drache will Jaime grillen!
  • Yeah, Ser Bronn macht die Armbrust fertig!
  • Oh nein, Bronn könnte den Drachen treffen!
Genau deswegen hat der Darsteller von Bronn, Jerome Flynn, nun Probleme.

"Seit die Schlacht ausgestrahlt wurde, bin ich ein bisschen unbeliebt geworden", sagt er in "Making Game of Thrones". Die Sendung wird von HBO produziert, der US-Sender berichtet in dem Format über die Dreharbeiten zur Serie. Offenbar ist der Charakter Bronn so unbeliebt, dass Jerome Flynn nun auch im echten Leben Probleme bekommt:

Mein Postbote will nicht mehr mit mir reden, weil ich den Drachen abgeschossen habe.
Jerome Flynn

Auch wenn der Drache den Angriff überlebt hat – der Postbote stand wohl nicht auf Seite der Lannisters. Und Flynn ist für ihn offenbar nicht in erster Linie ein Schauspieler, sondern Ser Bronn aus "Game of Thrones".

Wie die GoT-Darsteller eigentlich aussehen, zeigen wir hier:


Haha

Generation Merkel? Stimm ab, welcher Generation du dich zugehörig fühlst!

Generation Y, Generation Z, Generation Beziehungsunfähig (Danke dafür, Michael Nast), Generation Raute – Man wird viel geheißen, heutzutage.

Und dann weiß man oft noch nicht einmal, ob man gemeint ist. Sind das jetzt die, die nach 2000 geboren sind? Oder vor 1995? 

Es ist verwirrend.